Cookie-Einstellungen
Fussball

"Falsche Attitüde": Arnautovic trifft, aber Bologna-Coach Mihajlovic ist sauer

Von SPOX Österreich
Marko Arnautovic

Der FC Bologna musste am Sonntag bei Underdog Empoli eine empfindliche 2:4-Pleite einstecken. Nach dem Schlusspfiff war Bologna-Coach Sinisa Mihajlovic sauer auf seine Mannschaft.

Empoli ging schon nach einer Minute in Führung. Musa Barrow gelang wenig später der Ausgleich. Nach 20 Minuten hätte Marko Arnautovic seine Mannschaft in Führung bringen können, scheiterte mit seinem Elfmeter aber an der Latte.

In Folge wurde Empoli stärker und legte durch Andrea Pinamonti und Nedim Bajrami zum 3:1 nach. Arnautovic gelang zwar der dritte Saisontreffer zum 2:3, Samuele Ricci fixierte mit dem 4:2 jedoch den Empoli-Sieg.

Mihajlovic: "Bin wirklich sauer"

"Wir haben wirklich schlecht gespielt. Ich kann Fehler akzeptieren, aber ich kann nicht die falsche Attitüde akzeptieren. Wenn wir so weitermachen, werden wir viele Spiele verlieren", ärgerte sich Trainer Sinisa Mihajlovic bei DAZN. Der verschossene Elfer des Österreichers war für Mihajlovic nicht Schuld an der Pleite: "So wie wir gespielt haben, hätten wir auch so nicht gewonnen.“

Mihajlovic weiter: "Ich bin wirklich sauer! Eine solche Vorstellung ist nicht zu rechtfertigen. Es tut mir leid - für die Fans und den Präsidenten. Ich bin enttäuscht.“

In der Tabelle liegt Bologna nun auf dem zehnten Tabellenplatz. Die Erwartungshaltung ist mittlerweile in der norditalienischen Region Emilia-Romagna höher. "Abgesehen vom Stadionausbau wollen wir auch in der Tabelle viel weiter rauf. Das ganze Team hat einen Spitzen-Spirit – vom Trainer Mihajlovic bis hin zum Stadionwart Maurizio haben wir alle das Ziel, diese Saison viel zu beweisen“, erklärte Arnautovic zuletzt in der Krone.

 

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung