Cookie-Einstellungen
Fussball

Medien: UEFA will Champions-League-Finale nicht in Russland austragen

Von SPOX Österreich
Sankt Petersburg

Die UEFA hat nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine eine Sondersitzung des Exekutivkomitees angesetzt. Das Finale der Champions League wird laut einem Medienbericht nicht wie geplant in St. Petersburg stattfinden.

Am Freitag (10 Uhr) trifft sich das Gremium, "um die Situation zu bewerten und alle notwendigen Entscheidungen zu treffen", teilte der Kontinentalverband am Donnerstag mit.

Das Champions-League-Finale ist derzeit am 28. Mai im russischen St. Petersburg vorgesehen. Eine Verlegung des Endspiels hatte die UEFA am Dienstag nach der Zuspitzung in der Ukraine zunächst offen gelassen. Doch nach Informationen der Associated Press und SID wird das Endspiel nicht in Russland ausgetragen werden. Man arbeite bereits an anderen Plänen. Im Gespräch sei ein Austragungsort in England. Das Wembley-Stadion und die Tottenham-Arena sind mit anderen Veranstaltungen am Tag des Finals allerdings schon verplant.

Inwiefern bei den Spielen russischer Mannschaften in der Europa League gehandhabt wird, ist noch unklar. Am Dienstag hieß es noch, dass keine Änderungen vorgesehen wären.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung