Fussball

Raphael Holzhauser in verzwickter Lage: "Situation war schon sehr verrückt"

Von SPOX Österreich

Die belgische Meisterschaft wurde bekanntlich bereits beendet und das Meisterplayoff gestrichen. Der FC Brügge ist neuer belgischer Meister. Wer nun aufsteigt, ist aber noch nicht geklärt. Ein Umstand, der auch Legionär Raphael Holzhauser betrifft.

Das Ex-Veilchen steht mit seinem Klub Beerschot im Aufstiegsfinale gegen Leuven. Das Hinspiel wurde mit 1:0 gewonnen. Das Rückspiel wurde aber auf unbestimmte Zeit verschoben. "Jetzt wurde ein Team erstellt, welches in den nächsten zwei Wochen entscheidet wie es mit den Auf- und Abstiegen weitergeht", erklärt Holzhauser bei Sky.

Raphael Holzhauser: "Situation war schon sehr verrückt"

"Diese Situation war schon sehr verrückt, am Freitag hatten wir noch Abschlusstraining und am Samstag wäre das Spiel gewesen. Es wäre das letzte Spiel in dieser Saison für uns gewesen. Wir gehen schon davon aus, dass wir aufsteigen. Entweder das eine Spiel wird noch gespielt, oder die erste Liga wird auf 18 Mannschaften aufgestockt, ich denke das sind die beiden Optionen die auf uns zukommen", hofft Holzhauser, der in der laufenden Saison in 27 Partien 15 Scorerpunkte sammelte.

Wie es für ihn persönlich weitergeht, steht noch in den Sternen. "Es war ja schon im Sommer so geplant, dass ich für die erste Liga komme. Dann haben wir uns darauf geeinigt, dass ich ein Jahr in der zweiten Liga bleibe, dass wir alles geben damit wir aufsteigen", sagt der 27-Jährige, dessen Vertrag nur für die oberste Spielklasse gilt.

"Er gilt für die erste Liga, aber es gibt die Möglichkeit, falls es mit dem Aufstieg nicht klappen sollte, dass wir uns zusammensetzen. Ich bin davon überzeugt, auch wenn wir das eine Spiel noch nachholen das wir das Spiel gewinnen und wir in der nächsten Saison in der ersten Liga spielen werden", so Holzhauser.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung