Fussball

Heimo Pfeifenberger nach zwei Spielen in Litauen per E-Mail entlassen

Von SPOX Österreich
Heimo Pfeifenberger hat sich in Österreich bei SV Grödig, Wr. Neustadt und WAC einen Namen gemacht. Bei Suduva Marijampole kam sein erstes Auslandsengagement nun zu einem abruptem Ende.

Österreichs Trainer-Export Heimo Pfeifenberger wurde am Mittwoch bei Suduva Marijampole entlassen. Das gab der litauische Erstligist auf seiner Homepage in einem knappen, trockenen Statement bekannt.

Der 53-Jährige, der zuvor in Österreich bei SV Grödig, Wr. Neustadt, WAC als Cheftrainer tätig war, erklärt nun Hintergründe zur Entlassung nach lediglich zwei Spielen und 97 Tagen. Pfeifenberger wurde erst am 8. Jänner in Litauen präsentiert.

"Ich kann nicht viel sagen. Aber Fakt ist, dass ich mich vor die Mannschaft gestellt habe", sagt Pfeifenberger zur Kronen Zeitung. Der Österreicher teilte seine Meinung zu Gehaltskürzungen in der Corona-Krise mit. Diese dürfte dem Klubpräsidenten nicht gefallen haben - und so folgte die Entlassung per E-Mail.

Nun versucht Pfeifenberger laut Krone die Angelegenheit zu klären und antwortete auf die Entlassungs-Mail. Und wundert sich über Aussagen des Sportdirektors, dass sein Training "zu lasch" sei. "Keine Ahnung, woher solche Aussagen kommen", so Pfeifenberger.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung