Fussball

Dinamo Zagreb trennt sich von Nenad Bjelica

Von SPOX Österreich
Nenad Bjelica.

Trotz komplettem Fußball-Stillstand in der Corona-Zeit geht es bei manchen Vereinen immer noch rund. So trennte sich der kroatische Rekordmeister von Ex- Austria und WAC-Coach Nenad Bjelica. Dem Vernehmen nach könnte dem ein Streit voraus gegangen sein.

Die Trennung dürfte zwar einvernehmlich vonstatten gegangen sein, wie Bjelica in der Vereins-Aussendung zitiert wird: "Ich verlasse Dinamo im gegenseitigen Einvernehmen." Doch bereits vor Monaten kriselte es im Verein.

Denn bereits Ende März wurden plötzlich der gesamte Trainerstab - exklusive Bjelica - entlassen. Berichten zufolge könnte eine Diskussion um eine 30-prozentige Gehaltskürzung bei Spielern und Trainern der ausschlaggebende Grund gewesen sein.

Auch die Fans zeigten sich nicht erfreut und ergriffen in einer Aussendung Partei: "Spieler und Trainer an den Pranger zu stellen, indem man ihnen den Stempel der gierigen Millionäre aufdrückt". Obendrein nannte man die Klubspitze "despotisch und absolutistisch".

Nenad Bjelica: "Das Leben geht weiter"

Bjelica kam daher vorbereitet zu den Verhandlungen mit dem Verein. Laut Medienberichten kam der 48-Jährige mit einem Anwalt. "Danke an die Spieler, professionellen Mitarbeiter, Ärzte, Physiotherapie, Wirtschaft und all die anderen, mit denen ich die letzten zwei Jahre alles Gute und Schlechte geteilt habe. Danke an die Fans für die tolle Unterstützung. Das Leben geht weiter", so der Bundesliga-Trainer via Facebook. Eben jene spekulierten ein Jahressalär von 1,2 Millionen Euro, weshalb der Verein nicht direkt zur Entlassung griff.

Wie man sich nun genau geneigt hat, ist nicht bekannt. Jedenfalls ist Nenad Bjelica nach zwei Jahren, zwei Meistertiteln, einem Cup-Sieg und spektakulären Leistungen in der Champions League wieder auf Jobsuche.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung