Fussball

ÖFB-Teamspielerin Sarah Zadrazil wechselt zum FC Bayern München

Von SPOX Österreich
Sarah Zadrazil.

Die österreichische Nationalspielerin Sarah Zadrazil wechselt zur kommenden Saison zu den FC Bayern Frauen. Die 27-jährige Mittelfeldspielerin spielt seit 2016 für Turbine Potsdam in der Frauen-Bundesliga und hat nun in München einen Vertrag bis 2023 unterschrieben. Das vermeldeten die Bayern am Mittwoch.

"Der FC Bayern München ist einer der besten Vereine in Europa mit einer unglaublich guten Mannschaft, perfekten Bedingungen und einer super Stadt. Es ist für mich genau die richtige Adresse, um den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen und mich nochmal auf sportlicher und persönlicher Ebene weiterzuentwickeln", freut sich die Österreicherin über die Vollzugsmeldung.

Für das ÖFB-Frauenteam hat die Mittelfeldspielerin bisher 72 Länderspiele absolviert, beim Einzug ins EM-Halbfinale 2017 war sie eine der Stützen.

"Ich freue mich wirklich extrem auf die kommende Zeit und die neuen Aufgaben beim FC Bayern München. Ich freue mich darauf, neue Erfahrungen zu sammeln, mit super Spielerinnen auf dem Platz zu stehen und auf die Möglichkeit, international Fußball zu spielen", so Zadrazil, die 2017 mit Österreich EM-Dritte wurde.

Trainer Scheuer: "Sind von ihren Qualitäten überzeugt"

Bayern-Coach Jens Scheuer ist mit seiner Neuverpflichtung zufrieden. "Sarah ist eine sehr dynamische und extrem zweikampfstarke Führungsspielerin. Wir sind absolut von ihren Qualitäten überzeugt", so Scheuer.

"Sie ist bei Turbine Potsdam eine starke Führungsperson und nicht ohne Grund ein sehr bekanntes Gesicht in der Bundesliga. Sie hat ein richtiges Kämpferherz und bringt viele Tugenden in unser Team mit ein. Wir können es kaum erwarten, bis sie für uns in München in die Zweikämpfe geht."

Mit Potsdam liegt Zadrazil als Tabellensechste derzeit im Mittelfeld der deutschen Frauen-Bundesliga. Gegen die zweitplatzierten Münchnerinnen setzte es am Sonntag eine 1:5-Heimniederlage. Bei ihrem neuen Club trifft Zadrazil mit der steirischen Abwehrchefin Carina Wenninger auch auf eine ÖFB-Teamkollegin.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung