Fussball

Champions-League-Aufstieg wäre für St. Pöltens Frauen "keine Überraschung"

Von APA
St. Pöltens Liese Brancao
© GEPA

Österreichs Serienmeister SKN St. Pölten will am Mittwoch (19.10 Uhr/live ORF Sport +) den ersten Schritt in Richtung Champions-League-Achtelfinale machen. Die Niederösterreicherinnen haben in der NV Arena den niederländischen Meister Twente Enschede zu Gast. "Ich würde die Chancen mit 50:50 beziffern, ein Aufstieg von uns wäre keine Überraschung", sagte Liese Brancao der APA.

Die Sportliche Leiterin des Bundesliga-Tabellenführers bangte noch um den Einsatz von Julia Hickelsberger-Füller. Die 20-jährige Offensivspielerin spielte sich zuletzt auch im Nationalteam in den Vordergrund. "Sie ist ein wichtiger Faktor, eine Pressing-Spielerin, bringt uns Schnelligkeit über die Seite. Mit Julia sind wir viel flexibler", erläuterte die Brasilianerin.

Hickelsberger-Füller erlitt am 3. September beim 3:0 Erfolg des ÖFB-Teams in der EM-Quali gegen Nordmazedonien eine Bänderverletzung im Knöchel. Ein Belastungstest im Abschlusstraining am (heutigen) Dienstagabend sollte Klarheit bringen, ob sie im Spiel mitwirken kann.

Brancao: "Unbedingt zu Null spielen"

St. Pölten ist mit drei Siegen und 16:0-Toren makellos in die Liga gestartet. Twente, das im Gegensatz zu St. Pölten in die Champions-League-Quali musste, hat ebenfalls noch kein Pflichtspiel in der laufenden Saison verloren, tritt also auch mit viel Selbstvertrauen an. "Wir wollen zu Hause unbedingt zu Null spielen und am besten gewinnen", meinte Brancao.

Ein Sieg wäre eine Premiere für St. Pölten in der "Königsklasse". Während es 2015 (2:2 in Verona) und 2016 (2:2 bei Bröndby) zumindest noch Teilerfolge im Sechzehntelfinale gab, waren Manchester City (2017) und Paris St. Germain (2018) zuletzt mindestens eine Nummer zu groß. Das Rückspiel steigt am 25. September (19.00 Uhr) im Stadion De Grolsch Veste von Enschede.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung