Cookie-Einstellungen
Fussball

SK Rapid Wien vs. KRC Genk: Europa League im Free-TV, Livestream und Liveticker sehen

Von SPOX Österreich
Fountas, Ullmann

Der SK Rapid Wien empfängt zum Auftakt der Europa-League-Gruppenphase am Donnerstag um 18:45 Uhr den KRC Genk. Wie ihr das Spiel im Free-TV, Livestream und Liveticker verfolgen könnt.

Der SK Rapid Wien bekam eine leiwande und auch relativ machbare Europa-League-Gruppe zugelost. Die Hütteldorfer treffen in Gruppe H auf Dinamo Zagreb, KRC Genk und Kultklub West Ham United.

"Favorit sind wir nicht. Trotzdem sollten wir uns als Mannschaft auf diese Spiele freuen. Ich denke, dass wir unsere Punkte holen können", weiß Rapid-Coach Dietmar Kühbauer.

"Von den Namen her ist es eine attraktive Gruppe. Zagreb ist die stärkste Mannschaft aus Kroatien, die international immer vertreten ist. Mit Genk haben wir einen Gegner, den wir bereits das ein oder andere Mal bespielen mussten. Mit West Ham kommt zudem ein Gegner aus der Premier League", warnt Sportdirektor Zoran Barisic.

Gegen Rapid ist Genk wohl leicht zu favorisieren. Die Belgier starteten solide in die neue Jupiler-Pro-League-Saison und haben mit Tormaschine Paul Onuachu oder Linksaußen Theo Bongonda einige fähige Männer im Kader.

Rapid Wien gegen KRC Genk: Free-TV-Übertragung und Livestream

Sky hat sich für die kommenden drei Jahre die Rechte an allen Europa-League-Partien gesichert. Somit ist das Duell zwischen dem SK Rapid und KRC Genk auf dem Pay-TV-Sender zu sehen.

Dennoch wird euch am Donnerstag im Free-TV ausgeholfen: Der ORF1 zeigt die Partie kostenlos im TV und Livestream. Die Übertragung beginnt um 18:25 Uhr, Ankick ist um 18:45 Uhr. Oliver Polzer kommentiert gemeinsam mit Helge Payer. Analysen kommen von Herbert Prohaska, Rainer Pariasek moderiert im Studio.

Zudem bietet der ORF auch einen Livestream an. Bitte hier entlang.

Rapid vs. Genk im Liveticker

Solltet ihr verhindert sein und nur gelegentlich einen Blick auf das Ergebnis werfen können, bieten wir euch unseren ausführlichen Liveticker an. Den findet ihr hier.

Dibons Verletzungsschock: "War meine letzte Operation"

Rapid-Kapitän Christopher Dibon bleibt weiter vom Verletzungspech verfolgt: Aufgrund von Belastungsbeschwerden im lädierten linken Knie und anschließenden Untersuchungen musste sich der Niederösterreicher einem arthroskopischen Eingriff unterziehen.

"Ich will meine Krankenhausakte nicht öffentlich ausrollen, aber es war sehr gut, dass ich jetzt diese Arthroskopie gemacht habe. Für den Kopf ist es trotzdem sehr zermürbend und enttäuschend. Leider ist es für mich megazach", sagt Dibon im Kurier.

"Mittlerweile ist eines für mich klar. Das war meine letzte Operation. Jetzt ist es genug!", kündigt Dibon an. "Jeder, der mich kennt, weiß, wie viel ich in meine Karriere investiert habe. Wie hart ich nach jeder Verletzung darum gekämpft habe, noch besser zurückzukommen. Trotzdem hat es mich schon so oft erwischt - vielleicht jetzt ein Mal zu viel. Ich werde mich nicht mehr operieren lassen."

Rapid in der Europa League: Die Hinspiele

Gruppe HDo. 16.09.202118:45HKRC Genk-:-
Gruppe HDo. 30.09.202121:00AWest Ham Utd.-:-
Gruppe HDo. 21.10.202118:45HDinamo Zagreb-:-

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung