Cookie-Einstellungen
Fussball

Rapid kassiert zum Europa-League-Auftakt bittere Last-Minute-Pleite gegen KRC Genk

Von SPOX Österreich
Ercan Kara

Bitter! Der SK Rapid Wien verliert das Auftaktspiel der Europa League gegen den KRC Genk durch ein Last-Minute-Gegentor (90.+2). Die Hütteldorfer zeigten sich nach schwachen Auftritten in der Liga stabiler.

Im ersten Durchgang neutralisierten sich beide Mannschaften erfolgreich, nach dem Seitenwechsel ging es dann zur Sache. Chancen hüben wie drüben (11 zu 13 Schüsse), Genk war aber einen Tick gefährlicher.

Vor allem die agile Angriffsreihe um Junya Ito und Paul Onuachu sorgte immer wieder für Gefahr. So auch Sekunden vor Schluss, als Ito zwei Rapidler ausstiegen ließ und mustergültig auf Onuachu zum Siegtreffer flankte - die kalte Dusche für Dietmar Kühbauer und seine Mannen.

Nach Schlusspfiff war bei Kühbauer der Ärger groß. "In der ersten Hälfte war Genk besser, aber aufgrund der zweiten Hälfte hätten wir uns ein Unentschieden verdient. Wir hätten am Schluss auch die Chance gehabt, doch leider hat Genk das Tor gemacht, und wir haben uns dabei nicht gut angestellt", bekritelte Kühbauer vor allem die ersten 45 Minuten - dann habe man "eine in die Fresse gekriegt".

Nachsatz: "Dass wir noch nicht dort sind, wo wir letztes Jahr waren, muss man zugeben, aber wir arbeiten an uns."

Grüll: "Das ist international der Unterschied"

"Natürlich war das richtig bitter. Wir alle haben uns da heute viel mehr vorgenommen", monierte Linksverteidiger Maximilian Ullmann nach Schlusspfiff im ORF-Interview. "Es war ein körperbetontes Spiel. Wenn es Unentschieden ausgeht, passt es für beide Mannschaften. So ist es nun doppelt bitter."

Marco Grüll, Aktivposten mit einigen vergebenen Torchancen, ärgerte sich in erster Linie über die eher verhaltene erste Spielhälfte: "Da haben wir es uns nicht zugetraut, zu spielen. Da waren sie besser. Wir hatten unsere Umschaltaktionen, waren aber zu schlampig. Das ist bei internationalen Spielen dann der Unterschied."

Die Tabelle hat nach dem Auftaktspiel naturgemäß wenig Aussagekraft. Dennoch zur Einordnung: Rapid zunächst auf Rang drei, Genk auf zwei. West Ham hat im Parallelspiel Dinamo Zagreb mit 2:0 besiegt und steht deshalb an der Spitze.

Die Tabelle in Gruppe H

#VereinSpieleGUVTore+/-Pkt.
1West Ham Utd.11002:023
2KRC Genk11001:013
3Rapid Wien10010:1-10
4Dinamo Zagreb10010:2-20
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung