Cookie-Einstellungen
Fussball

PSV-Trainer Roger Schmidt: "Die Gruppe ist schwer, weil Sturm Graz in der Gruppe ist"

Von SPOX Österreich
Sturm-Fans in Monaco.

Am Donnnerstag trifft der SK Sturm Graz zuhause auf den niederländischen Top-Klub PSV Eindhoven. Vor dem Europa-League-Kracher in der steirischen Landeshauptstadt schwelgte Ex-Salzburg- und jetziger PSV-Trainer Roger Schmidt in Erinnerungen: "Dass Sturm sich zur Nummer zwei in Österreich entwickelt hat, ist kein Zufall."

"Wir haben 2:0 gewonnen, wenn ich mich richtig erinnere. Klar, dass Jonatan Soriano beide Tore gemacht hat", erinnerte sich Schmidt bei der Pressekonferenz zum Spiel gegen den SK Sturm an sein Debüt bei Red Bull Salzburg zurück. Auf der Gegenseite feierte auch Peter Hyballa seinen Einstand mit den "Blackies".

Trotz einer Roten Karte gegen Stefan Ilsanker brachten die Salzburger den Vorsprung über die Runden. "Gegen Sturm waren es immer enge Spiele, auch dieses war nicht so einfach und bis zum Schluss spannend. Ich kann mich noch erinnern, dass ich Ibrahim Sekagya eingewechselt und ihm gesagt habe, er soll die drei Punkte nach Hause bringen. Das hat er gemacht", schmunzelte Eindhovens Coach.

Jantscher und Hierländer kennen Schmidt gut

Zwei Akteure, die heute für die Grazer auflaufen, arbeiteten damals unter Schmidt: "Jakob Jantscher und Stefan Hierländer waren meine Spieler bei Red Bull Salzburg. Ich freue mich, sie wiederzusehen. Sie sind gereift, beide sind Schlüsselspieler für Sturm Graz."

Lob gab es auch für Sturm-Trainer Christian Ilzer. "Sie haben einen guten Trainer mit einer klaren Idee, wie er spielen möchte. Die Mannschaft setzt das sehr geschlossen und konzentriert um. Es ist kein Vorteil, dass ich schon einmal hier war - höchstens vielleicht, dass ich weiß, dass die Atmosphäre im Stadion sehr gut sein wird", betonte Schmidt.

PSV und die "Blackies" forcieren zudem einen ähnlichen Fußball-Stil. "Beide Mannschaften sind an einem sehr aktiven Spiel interessiert und spielen mit hoher Intensität, mit Umschaltmomenten, mit hohem Pressing. Auch Monaco und San Sebastian können und machen das, aber vielleicht nicht ganz so in der Intensität wie Sturm das macht."

Schmidt warnt vor Sturm Graz

Der SK Sturm kassierte zum Auftakt eine knappe 0:1-Pleite in Monaco, während PSV Eindhoven mit Real Sociedad remisierte. Kleine Fehler werden in der "Todesgruppe" eiskalt bestraft, jeder Punkt ist Gold wert.

"Die Gruppe ist nicht deshalb schwer, weil San Sebastian und Monaco in der Gruppe sind, sondern die Gruppe ist schwer, weil Sturm Graz in der Gruppe ist. Es wird für alle Mannschaften eine Herausforderung, sich durchzusetzen und einen der ersten beiden Plätze zu belegen. Es sind nur sechs Spiele, da kann man nicht viel reparieren. Wir haben gegen San Sebastian zu Hause auch ein bisschen unglücklich nur Unentschieden gespielt. Ich glaube nicht, dass wir hier gewinnen müssen, aber wir wollen natürlich gewinnen. Wir stellen uns aber auf eine schwierige Aufgabe ein", sagte der Deutsche abschließend.

Sturm in der Europa League: Die Hinspiele

SpieltagDatumUhrzeitOrtGegnerErgebnis
Gruppe BDo. 16.09.202121:00A AS Monaco0:1
Gruppe BDo. 30.09.202118:45H PSV Eindhoven-:-
Gruppe BDo. 21.10.202121:00H Real Sociedad-:-
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung