Fussball

Europa League: LASK nimmt es mit Finanzgigant Manchester United auf

Von APA
Winter-Neuzugang Bruno Fernandes und Anthony Martial sorgen zurzeit für Furore.

Wer an Manchester United denkt, denkt auch an Geld. Viel Geld. Im Vergleich zu Englands Rekordmeister ist Europa-League-Gegner LASK (18.55 Uhr, im LIVETICKER & auf DAZN) ein finanzieller Zwerg, dessen Umsatz 2018/19 rund 46-mal kleiner als jener der "Red Devils" war. Die gehören - durchwachsenen Leistungen in den vergangenen Jahren zum Trotz - nach dem FC Barcelona und Real Madrid zu den drei umsatzstärksten Clubs der Fußballwelt.

Sichere Dir jetzt deinen DAZN-Gratismonat und verfolge beide Partien des LASK gegen Manchester United LIVE

711,5 Millionen Umsatz verzeichnete United gemäß einer Studie des Wirtschaftsprüfungsunternehmens Deloitte in der Saison 2018/19, nur Barca (840,8 Mio.) und Real (757,3 Mio.) brachten es in dieser Hinsicht auf höhere Summen. Der LASK-Umsatz von 15,3 Mio. erscheint da wie ein besseres Taschengeld.

Auch ein Vergleich der Marktwerte spiegelt die ungleiche finanzielle Potenz wider. 791,75 Mio. Euro ist laut transfermarkt.at der United-Kader schwer, 31,28 jener des LASK - immer noch ein Verhältnis von 1:25. Alleine der derzeit verletzte Club-Rekordtransfer Paul Pogba ist mit 100 Mio. mehr als dreimal so viel wert wie die gesamte LASK-Mannschaft.

Datum

HeimGastAnkick, UhrzeitStadion
12.03.2020LASKManchester United18:55 UhrLinzer Stadion/Gugl (Geisterspiel)

Die Bedingungen unter denen die beiden Clubs ihre Gelder erwirtschaften, sind freilich nicht einmal ansatzweise zu vergleichen. U.a. massive Unterschiede bei Besucherkapazitäten oder dem ungleich kleineren TV-Markt, United nahm 2018/19 hier alleine in der Premier League rund 160 Mio. Euro ein, machen vergleichbare Zahlen für österreichische Vereine völlig unmöglich.

Trotz des Standortnachteils ist allerdings klar, dass der LASK finanzielles Potenzial nach oben besitzt. Salzburg etwa schloss 2018/19 mit einem Umsatz von 119,06 Mio. Euro ab, gerade durch Erfolge im Europacup können heimische Vertreter ordentlich zulegen. So hat der LASK in der laufenden Saison durch seine starken Europa-League-Vorstellungen alleine an UEFA-Preisgeldern bereits rund 13,5 Mio. verdient.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung