Fussball

Warum die Red-Bull-Salzburg-Fans in Minute 33 gegen Eintracht Frankfurt stumm blieben

Von SPOX Österreich
Salzburg-Fans.

Beim Europa-League-Hinspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Red Bull Salzburg sorgten österreichische Fans vereinzelt für unschöne Szenen: Einige Auswärtsfans störten die Schweigeminute zum Attentat in Hanau.

Eine Aktion, die auch bei den Salzburg-Fans selbst für Ärgernis sorgte. Nun reagierte der Fan-Block der Bullen auf die Störaktionen.

Beim Rückspiel am Freitag in Salzburg schwieg der Fanblock in Halbzeit eins.

Red-Bull-Salzburg-Fans wollen sich distanzieren

"Die Fanszene des FC Salzburg will sich klar von diesen Vorkommnissen distanzieren und ein entsprechendes Zeichen setzen", erklärte die Fanszene in einem Flugblatt vor Anpfiff.

"In der 33. Minute werden wir auf unserer Nord ein Spruchband präsentieren, das unsere Stellung zu solchen Geschehnissen verdeutlichen soll. Dazu werden wir den Support in dieser Minute gänzlich einstellen!

Bitte unterstützt diese Aktion und zeigt auch ihr, dass solche Störaktionen keinesfalls in eurem Interesse sind. Denn so sind wir nicht! Wir sind gegen Rassismus und für eine vielfältige Fankurve!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung