Fussball

Konkrete Summe: Das kassierte der LASK in der Europa League

Von SPOX Österreich
Auf den LASK wartet mit dem FC Brügge dennoch eine harte Nuss

Es war schlussendlich kein Traum-Abend für den LASK, da das späte Gegentor die Stimmung etwas trügt. Doch eine gute Ausgangslage nach dem 1:1 bei AZ Alkmaar für das Rückspiel in der UEFA Europa League ist dennoch gegeben. Vize-Präsident Jürgen Werner nannte gegenüber den OÖN eine konkrete Summe, die die Europapokal-Saison in die Kassen spült.

"Wir wissen, was auf der Gugl möglich ist. Wir werden uns steigern, weil wir wissen, was der Gegner kann und was auf uns zukommt", so Trainer Valerien Ismael zu den OÖN. Ein Aufstieg in die nächste Runde ist aufgrund des Auswärtstores in realistische Nähe gerückt.

Dann könnte man mit noch höheren Einnahmen rechnen, doch auch die bisherige Summe kann sich durchaus sehen lassen. Nur mit den Prämien konnte der LASK bislang 12,4 Millionen Euro lukrieren. Für einen Vereine der Größe der Linzer eine stolze Summe.

Jürgen Werner: "Großteil" geht an die Spieler

Doch davon fließt ein Großteil auch in die Kassen derer, die den Erfolg hauptsächlich zu verantworten haben: die Spieler. "Das haben sie sich auch verdient. Wir können nicht so hohe Gehälter zahlen, aber im Erfolgsfall greifen wir dann in die Tasche", so Vize-Präsident Jürgen Werner.

So plane man auch weiterhin, wie er verriet: "Das muss auch in Zukunft das Modell sein. Die Verträge dürfen nicht in die Höhe schnellen." Für kommenden Sommer sind alle Verträge gesichert, niemand kann ablösefrei den Verein verlassen. Bei den gezeigten Leistungen wird man zwar dennoch nicht alle Spieler halten können, auf finanzielle Entschädigungen darf man sich aber auch freuen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung