Fussball

Die Stimmen zum Spiel: WAC geht gegen Basaksehir in die Knie

Von APA
Michael Liendl: Die Enttäuschung ist groß

Der Aufstieg in die K.o.-Phase der Europa League ist für den WAC in weite Ferne gerückt. Zwei Wochen nach der 0:1-Auswärtsniederlage gegen Istanbul Basaksehir mussten sich die Kärntner am Donnerstag in Graz erneut geschlagen geben, unterlagen diesmal 0:3 (0:0). Der WAC ging in einer lange offenen Partie nach Foulelfer und Gelb-Rot für Nemanja Rnic (73.) k.o., unterlag schließlich klar. Die Stimmen zum Spiel.

Gerhard Struber (WAC-Trainer): "Es war ein sehr harter Kampf gegen einen Gegner, der uns das Leben nicht einfach gemacht hat. Ein ganz stabiler Gegner, der richtig gut in der Defensive organisiert ist. Der Knackpunkt war Gelb-Rot und der Elfer, der uns den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Es ist bitter, wir sind enttäuscht und haben uns etwas anderes erwartet. Es ist nichts vorbei, wird werden nichts aufgeben. Wir wissen, was wir bewerkstelligen können."

Michael Liendl (WAC-Offensivspieler): "Wir haben kein gutes Spiel gemacht. Man hat gesehen, dass es eine Mannschaft mit Klasse ist. Wenn du dann leichtfertig Bälle verlierst, bekommst du auch Tore und verlierst. Die erste Hälfte war nicht gut, wir haben es dann in der zweiten ganz gut gemacht. Am Ende war es aber zu wenig, das muss man ganz ehrlich sagen."

Michael Sollbauer (WAC-Kapitän): "Wir haben uns viel vorgenommen, wollten natürlich Revanche. Wir waren vorne nicht mutig genug, diese Power hat uns gefehlt, um sie richtig zu gefährden. Knackpunkt war der Elfer. Schade, dass man dann so auseinanderbricht, das muss nicht sein. Wir werden wieder aufstehen und sind noch im Rennen."

Okan Buruk (Basaksehir-Trainer): "Es war ein sehr dynamisches Spiel, bis zum Tor waren die beiden Mannschaften gleichauf. Es war für uns ein sehr wichtiges Auswärtsspiel. Wir haben uns durch den Sieg in eine sehr gute Position gebracht. Das 3:0 war nicht zu erwarten, aber der Gegner musste riskieren, das hat Räume geöffnet. In der Gruppe hat noch jede Mannschaft eine Chance. Ich wusste, dass die Mannschaft, die das erste Tor schießt, auch das Spiel gewinnen wird."

WAC im Konzert der Großen: Tabelle der Europa League in Gruppe J

Der Wolfsberger AC punktet auch im zweiten Duell gegen Basaksehir nicht und gerät zuhause nach einer Roten Karten von Rnic mit 0:3 unter die Räder. Doch die Hoffnungen auf einen Aufstieg bleiben gewahrt, denn auch AS Roma verlor gegen bei Borussia Mönchengladbach.

Platz

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Punkte

1.

Istanbul Basaksehir

4

2

1

1

5:5

7

2.

Borussia Mönchengladbach

4

1

2

1

4:7

5

3.

AS Rom

4

1

2

1

7:4

5

4.

WAC

4

1

1

2

5:5

4

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung