Fussball

LASK hadert nach Niederlage mit Chancenauswertung: "Müssen lernen, den Gegner zu Boden zu hauen"

Von SPOX Österreich, APA
LASK ist enttäuscht, mit starker Leistung gegen Sporting zu verlieren

Trotz einer enorm starken Leistung verliert der LASK bei Sporting Lissabon mit 2:1. Die Linzer gingen in Führung, vergaben aber Chance um Chance und kassierten innerhalb von fünf Minuten zwei Tore, die den schwachen Portugiesen zum Sieg reichten.

Von Beginn weg machte der LASK Dampf und kam bereits nach nur einer Minute zur ersten Chancen, was den Weg für die erste Hälfte ebnete.

Nach 16 Minuten dann der erste Treffer, als Marko Raguz nach starkem Pressing seines Teams an den Ball kam und mit starkem Haken und noch stärkerem Abschluss zum 1:0 einnetzte. Enttäuscht war der österreichische Stürmer aber dennoch: "Ich bin froh über mein Tor, aber natürlich bin ich enttäuscht über das Spiel. Mit der Leistung kann man zufrieden sein, aber unser Manko war, dass wir aus einigen Chancen nicht das 2:0 und 3:0 gemacht haben. Wenn wir die Chancen machen, werden wir noch erfolgreicher sein."

Alexander Schlager: "Das ist halt das höchste Niveau"

Jede weitere Großchance wurde von den Linzern aber kläglich vergeben, in der 58. Minute sollte sich dies dann rächen. Eckball für Sporting und Luiz Phellype traf per Kopf zum glücklichen Ausgleich. Nur fünf Minuten später dann der nächste Rückschlag, als Lissabons Star Bruno Fernandes von rechts aus spitzem Winkel per Innenstange zum 2:1 traf. Es war erst der dritte Schuss aufs Tor von den Hausherren.

Genau dies machte den Unterschied, wie Alexander Schlager betonte: "Das ist halt das höchste Niveau, sie machen aus zwei Chancen zwei Tore."
Sporting war danach besser im Spiel, die nächste Möglichkeit fand aber wieder der LASK vor, allerdings fiel der Abschluss vom eingewechselten Joao Klauss zu mittig aus.

Jeder weitere Druck der vermeintlichen Außenseiter half aber nichts mehr, man kam nicht mehr zum Ausgleich. Schlager sah aber dennoch das Positive in der Niederlage: "Das zeigt das wir so viele Chancen kreieren können, die Leistung war hervorragend, aber natürlich ist es enttäuschend. Wir müssen lernen da einen drauf zu setzen und nachzuhauen."

Gernot Trauner: "Wir können uns das selbst nicht ganz erklären"

Kapitän Gernot Trauner zeigte sich hauptsächlich enttäuscht und noch etwas ahnungslos, wie man das Spiel noch aus der Hand geben konnte: "Wir können uns das selber nicht ganz erklären. Mit unserer Leistung in Halbzeit eins müssten wir 3:0 führen. Dann bekommen wir zwei Tore aus dem Nichts. Wir müssen lernen, wenn wir die Chance haben, den Gegner zu Boden zu hauen. Wir haben einen super Auftritt hingelegt, aber nichtsdestotrotz sind wir enorm enttäuscht. Wir haben uns schon was ausgerechnet, hatten einen klaren Plan und Sporting hat keine Ahnung gehabt, was sie dagegen tun sollen."

Trainer Valerien Ismael haderte ebenfalls mit der Leistung, betonte aber auch die Stärke seines Teams: "Wir haben eine geiles Auswärtsspiel abgeliefert, haben Sporting an die Wand genagelt. Wir sind selber schuld, dass wir das Spiel verloren haben. Wir haben so viele hochkarätige Chancen liegen lassen. Dann weißt du, warum Bruno Fernandes 50 Millionen wert ist. Aber wir hätten vorher die Entscheidung schaffen müssen. Die erste Halbzeit war unglaublich, auch Anfang der zweiten Halbzeit. Auch nach dem Rückstand hat die Mannschaft nicht aufgegeben. Wir haben heute Lehrgeld auf diesem Niveau gezahlt. Der Unterschied auch auf individueller Qualität hat das Spiel kippen lassen. Sporting war in der ersten Halbzeit mausetot. Wenn du so überlegen bist, musst du das ausnutzen."

Europa League-Tabelle Gruppe D

Platz

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Punkte

1.

PSV Eindhoven

2

2

0

0

7:3

6

2.

Sporting Lissabon

2

1

0

1

4:4

3

3.

LASK

2

1

0

1

2:2

3

4.

Rosenborg Trondheim

2

0

0

2

1:5

0

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung