Beric, Masudi & Co.: Die 15 teuersten Sturm-Graz-Transfers aller Zeiten

 
Heute greift Sturm nur noch in Einzelfällen für Neuzugänge tief in die Tasche. Das war aber nicht immer so. Die Grazer zogen auf dem Transfermarkt zahlreiche Top-Kicker, aber auch Rohrkrepierer an Land. SPOX zeigt euch die 15 teuersten Verpflichtungen.
© GEPA
Heute greift Sturm nur noch in Einzelfällen für Neuzugänge tief in die Tasche. Das war aber nicht immer so. Die Grazer zogen auf dem Transfermarkt zahlreiche Top-Kicker, aber auch Rohrkrepierer an Land. SPOX zeigt euch die 15 teuersten Verpflichtungen.
György Korsós (400.000 Euro): Im Sommer 1999 verpflichtete Sturm Korsos von ETO FC Győr. Der ruhige, unaufgeregte Ungar mit Allrounder-Quaitäten sollte fünf Jahre das Trikot der Grazer tragen und schließlich zum SK Rapid weiterziehen.
© GEPA
György Korsós (400.000 Euro): Im Sommer 1999 verpflichtete Sturm Korsos von ETO FC Győr. Der ruhige, unaufgeregte Ungar mit Allrounder-Quaitäten sollte fünf Jahre das Trikot der Grazer tragen und schließlich zum SK Rapid weiterziehen.
Gordon Schildenfeld (400.000 Euro): "Flash-Gordon" war vermutlich der beste Innenverteidiger der jüngeren Vereinsgeschichte. Kam von Besiktas, holte mit Sturm Meistertitel und Cup-Sieg und wechselte schließlich für eine Million zu Eintracht Frankfurt.
© GEPA
Gordon Schildenfeld (400.000 Euro): "Flash-Gordon" war vermutlich der beste Innenverteidiger der jüngeren Vereinsgeschichte. Kam von Besiktas, holte mit Sturm Meistertitel und Cup-Sieg und wechselte schließlich für eine Million zu Eintracht Frankfurt.
Lukas Spendlhofer (450.000 Euro): Der 26-Jährige ist seit sechs Jahren eine Konstante in der Sturm-Abwehr. Kickte erst leihweise bei den Grazern und wurde schließlich für 450.000 Euro fix von Inter Mailand verpflichtet.
© GEPA
Lukas Spendlhofer (450.000 Euro): Der 26-Jährige ist seit sechs Jahren eine Konstante in der Sturm-Abwehr. Kickte erst leihweise bei den Grazern und wurde schließlich für 450.000 Euro fix von Inter Mailand verpflichtet.
Martin Ovenstad (600.000 Euro): Definitiv in der Kategorie Transferflop anzusiedeln. Kam in Jänner 2017 von Strømsgodset, konnte sich aber nie wirklich durchsetzen. Heute ist der Mittelfeldspieler ohne Verein.
© GEPA
Martin Ovenstad (600.000 Euro): Definitiv in der Kategorie Transferflop anzusiedeln. Kam in Jänner 2017 von Strømsgodset, konnte sich aber nie wirklich durchsetzen. Heute ist der Mittelfeldspieler ohne Verein.
Gerald Strafner (720.000 Euro): Der Voitsberger kam im Sommer 1999 als Offensivspieler von der SV Ried und landete schließlich in der Sturm-Abwehr. Sollte insgesamt fünf Jahre (192 Spiele) für die Grazer auflaufen, ging dann zum FC Kärnten.
© GEPA
Gerald Strafner (720.000 Euro): Der Voitsberger kam im Sommer 1999 als Offensivspieler von der SV Ried und landete schließlich in der Sturm-Abwehr. Sollte insgesamt fünf Jahre (192 Spiele) für die Grazer auflaufen, ging dann zum FC Kärnten.
Otar Kiteishvili (760.000 Euro): Eine der besten Günter-Kreissl-Transfers aller Zeiten. Kam im Sommer 2018 von Dinamo Tiflis und geigt seither im Sturm-Mittelfeld. Technisch vermutlich der beste Grazer. Wie lange ist er noch zu halten?
© GEPA
Otar Kiteishvili (760.000 Euro): Eine der besten Günter-Kreissl-Transfers aller Zeiten. Kam im Sommer 2018 von Dinamo Tiflis und geigt seither im Sturm-Mittelfeld. Technisch vermutlich der beste Grazer. Wie lange ist er noch zu halten?
Alain Masudi (840.000 Euro): Kam im Sommer 2001 aus Lausanne. Einer der talentiertesten Kicker der Sturm-Geschichte. Weil es aber an der Einstellung haperte, zog er nach Saudi Arabien und Israel weiter und schaffte nicht den Sprung in eine Top-Liga.
© GEPA
Alain Masudi (840.000 Euro): Kam im Sommer 2001 aus Lausanne. Einer der talentiertesten Kicker der Sturm-Geschichte. Weil es aber an der Einstellung haperte, zog er nach Saudi Arabien und Israel weiter und schaffte nicht den Sprung in eine Top-Liga.
Eddy Bosnar (950.000 Euro): Kam von Dinamo Zagreb, hatte ideale Anlagen für einen Innenverteidiger: Groß, schnell, kopfballstark, herausragender Schuss. Sein Problem? Ein wilder Hecht alle paar Partien. Wechselte von Sturm zu Everton.
© GEPA
Eddy Bosnar (950.000 Euro): Kam von Dinamo Zagreb, hatte ideale Anlagen für einen Innenverteidiger: Groß, schnell, kopfballstark, herausragender Schuss. Sein Problem? Ein wilder Hecht alle paar Partien. Wechselte von Sturm zu Everton.
Robert Beric (1 Million Euro): Kam als Geschenk von Frank Stronach von Maribor zu Sturm. Bewies schon in Graz seine Qualitäten, durfte aber nach einer Saison für 750.000 Euro zu Rapid weiterziehen. Der Rest ist Geschichte.
© GEPA
Robert Beric (1 Million Euro): Kam als Geschenk von Frank Stronach von Maribor zu Sturm. Bewies schon in Graz seine Qualitäten, durfte aber nach einer Saison für 750.000 Euro zu Rapid weiterziehen. Der Rest ist Geschichte.
Mehrdad Minavand (1,15 Millionen Euro): Der linke Flügelspieler mit den weißen Kickschuhen kam 1998 von Persepolis nach Graz und blieb drei Jahre lang. Absolvierte insgesamt 99 Partien für den SK Sturm, davon 14 in der Königsklasse.
© GEPA
Mehrdad Minavand (1,15 Millionen Euro): Der linke Flügelspieler mit den weißen Kickschuhen kam 1998 von Persepolis nach Graz und blieb drei Jahre lang. Absolvierte insgesamt 99 Partien für den SK Sturm, davon 14 in der Königsklasse.
Mario Haas (1,5 Millionen Euro): Im Jänner 2001 holte Sturm den Publikumsliebling von Racing Straßburg zurück. Insgesamt sollte der Mittelstürmer für die Grazer satte 145 Bundesliga-Tore erzielen.
© GEPA
Mario Haas (1,5 Millionen Euro): Im Jänner 2001 holte Sturm den Publikumsliebling von Racing Straßburg zurück. Insgesamt sollte der Mittelstürmer für die Grazer satte 145 Bundesliga-Tore erzielen.
Didier Angibeaud (2,05 Millionen Euro): Kameruns Nationalspieler kam mit vielen Vorschusslorbeeren von OGC Nizza. Musste nach drei Jahren und nur 34 Einsätzen seine Karriere wegen Knieproblemen in Graz beenden. Sein Talent stand jedoch nie in Frage.
© GEPA
Didier Angibeaud (2,05 Millionen Euro): Kameruns Nationalspieler kam mit vielen Vorschusslorbeeren von OGC Nizza. Musste nach drei Jahren und nur 34 Einsätzen seine Karriere wegen Knieproblemen in Graz beenden. Sein Talent stand jedoch nie in Frage.
Andrés Fleurquín (2,05 Millionen Euro): Der elegante Sechser aus Uruguay war zweifellos eine der besten Kartnig-Verpflichtungen. Kam im Jänner 2000 von Defensor, konnte aber nicht gehalten werden. Wurde schließlich im Juli 2002 an Stade Rennes verkauft.
© GEPA
Andrés Fleurquín (2,05 Millionen Euro): Der elegante Sechser aus Uruguay war zweifellos eine der besten Kartnig-Verpflichtungen. Kam im Jänner 2000 von Defensor, konnte aber nicht gehalten werden. Wurde schließlich im Juli 2002 an Stade Rennes verkauft.
Francisco Rojas (2,6 Millionen Euro): Kartnig entdeckte den 70-fachen chilenischen Nationalspieler bei der WM 1998 und konnte ihn 2001 schließlich verpflichten. Blieb immerhin vier Jahre lang und absolviere 121 Partien für den SK Sturm.
© GEPA
Francisco Rojas (2,6 Millionen Euro): Kartnig entdeckte den 70-fachen chilenischen Nationalspieler bei der WM 1998 und konnte ihn 2001 schließlich verpflichten. Blieb immerhin vier Jahre lang und absolviere 121 Partien für den SK Sturm.
Charles Amoah (3,9 Millionen Euro): Lange Zeit war Amoah, der als Torschützenkönig von St. Gallen kam, der teuerste Transfer Österreichs. Blieb schließlich als Transfer-Flop in Erinnerung. Sein Sohn Winfred (19) steht mittlerweile im Sturm-Kader.
© GEPA
Charles Amoah (3,9 Millionen Euro): Lange Zeit war Amoah, der als Torschützenkönig von St. Gallen kam, der teuerste Transfer Österreichs. Blieb schließlich als Transfer-Flop in Erinnerung. Sein Sohn Winfred (19) steht mittlerweile im Sturm-Kader.
1 / 1
Werbung
Werbung