Jezek, Ivanschitz, Beric & Co.: Das sind die teuersten Bundesliga-internen Transfers

 
Liga-interne Wechsel sorgen schon seit jeher für viel Gesprächsbedarf. Doch wer hat sich die Dienste von Spielern, die bei der Konkurrenz unter Vertrag stehen, am meisten kosten lassen? SPOX zeigt euch die 29 teuersten Transfers innerhalb der Bundesliga.
© GEPA
Liga-interne Wechsel sorgen schon seit jeher für viel Gesprächsbedarf. Doch wer hat sich die Dienste von Spielern, die bei der Konkurrenz unter Vertrag stehen, am meisten kosten lassen? SPOX zeigt euch die 29 teuersten Transfers innerhalb der Bundesliga.
Platz 29 – Hamdi Salihi (600.000 Euro - von Ried zu Rapid): In Ried machte sich der Albaner einen Namen und so schlugen die Hütteldorfer 2009 zu. Auch in Grün-Weiß blieb Salihi ein verlässlicher Torschütze, brachte es auf 53 Tore in nur 90 Spielen.
© GEPA
Platz 29 – Hamdi Salihi (600.000 Euro - von Ried zu Rapid): In Ried machte sich der Albaner einen Namen und so schlugen die Hütteldorfer 2009 zu. Auch in Grün-Weiß blieb Salihi ein verlässlicher Torschütze, brachte es auf 53 Tore in nur 90 Spielen.
Platz 28 – Deni Alar (600.000 Euro - von Sturm Graz zu Rapid): Rapids Rückholaktion von Alar ließ man sich einiges kosten, doch rentieren sollte sich die Summe nicht. Nach vier Bundesliga-Toren folgte eine Leihe zu Levski Sofia.
© GEPA
Platz 28 – Deni Alar (600.000 Euro - von Sturm Graz zu Rapid): Rapids Rückholaktion von Alar ließ man sich einiges kosten, doch rentieren sollte sich die Summe nicht. Nach vier Bundesliga-Toren folgte eine Leihe zu Levski Sofia.
Platz 27 – Andreas Ulmer (600.000 Euro - von Ried zu Salzburg): Selten war das Preis-Leistungs-Verhältnis eines Salzburg-Transfers so gut wie hier. Der Kapitän steht bei 438 Spielen und ist immer noch unumstritten. Ein wahrer Erfolgstransfer!
© GEPA
Platz 27 – Andreas Ulmer (600.000 Euro - von Ried zu Salzburg): Selten war das Preis-Leistungs-Verhältnis eines Salzburg-Transfers so gut wie hier. Der Kapitän steht bei 438 Spielen und ist immer noch unumstritten. Ein wahrer Erfolgstransfer!
Platz 26 – Christoph Monschein (600.000 Euro – von Admira zu Austria Wien): Galt der Stürmer anfangs lediglich als solider Transfer hat sich die Wahrnehmung in dieser Saison gedreht. Nach 15 Toren in 22 Spielen stand ein PL-Transfer im Raum.
© GEPA
Platz 26 – Christoph Monschein (600.000 Euro – von Admira zu Austria Wien): Galt der Stürmer anfangs lediglich als solider Transfer hat sich die Wahrnehmung in dieser Saison gedreht. Nach 15 Toren in 22 Spielen stand ein PL-Transfer im Raum.
Platz 26 – Romano Schmid (600.000 Euro – von Sturm zu Salzburg): Das Mega-Talent aus Graz ließ sich Salzburg einiges kosten, Einsatz in der Kampfmannschaft gab es dann aber nur einen. Beim Verkauf nach Bremen konnte man noch einen Gewinn einfahren.
© GEPA
Platz 26 – Romano Schmid (600.000 Euro – von Sturm zu Salzburg): Das Mega-Talent aus Graz ließ sich Salzburg einiges kosten, Einsatz in der Kampfmannschaft gab es dann aber nur einen. Beim Verkauf nach Bremen konnte man noch einen Gewinn einfahren.
Platz 24 – Maximilian Ullmann (600.000 Euro – vom LASK zu Rapid): Dank einer Klausel angelten sich die Hütteldorfer in einem kontroversen Deal die Dienste des LASK-Kickers. Dort ist er auf der linken Seite gesetzt.
© GEPA
Platz 24 – Maximilian Ullmann (600.000 Euro – vom LASK zu Rapid): Dank einer Klausel angelten sich die Hütteldorfer in einem kontroversen Deal die Dienste des LASK-Kickers. Dort ist er auf der linken Seite gesetzt.
Platz 23 – Philipp Hosiner (650.000 Euro – Von Admira zu Austria Wien): Der Transfer des Stürmers wurde bei den Fans damals schon bejubelt, doch mit 47 Toren in nur 81 Spielen in Violett rechnete wohl niemand.
© GEPA
Platz 23 – Philipp Hosiner (650.000 Euro – Von Admira zu Austria Wien): Der Transfer des Stürmers wurde bei den Fans damals schon bejubelt, doch mit 47 Toren in nur 81 Spielen in Violett rechnete wohl niemand.
Platz 22 – Marc Ziegler (700.000 Euro – Von FC Tirol zu Austria Wien): Zwar stand am Ende seiner Austria-Zeit ein Meistertitel zu Buche, doch der deutsche Torhüter brachte es nur auf sieben Einsätze. An Thomas Mandl gab es kein Vorbeikommen.
© GEPA
Platz 22 – Marc Ziegler (700.000 Euro – Von FC Tirol zu Austria Wien): Zwar stand am Ende seiner Austria-Zeit ein Meistertitel zu Buche, doch der deutsche Torhüter brachte es nur auf sieben Einsätze. An Thomas Mandl gab es kein Vorbeikommen.
Platz 21 – Lucas Galvao (700.000 Euro – Von Altach zu Rapid): Für den eigentlichen Linksverteidiger griff Rapid tief in die Tasche, bekam dafür einen bockstarken Abwehrchef. Bereits ein Jahr später erhielt man die dreifache Summe für den Brasilianer.
© GEPA
Platz 21 – Lucas Galvao (700.000 Euro – Von Altach zu Rapid): Für den eigentlichen Linksverteidiger griff Rapid tief in die Tasche, bekam dafür einen bockstarken Abwehrchef. Bereits ein Jahr später erhielt man die dreifache Summe für den Brasilianer.
Platz 20 – Thomas Murg (750.000 Euro – Von Ried zu Rapid): Auch die Verpflichtung von Murg wurde kritisch beäugt, immerhin hatte der Flügelflitzer eine Austria-Vergangenheit. Mittlerweile hält der 25-Jährige bei 33 Toren und 37 Vorlagen in 155 Spielen.
© GEPA
Platz 20 – Thomas Murg (750.000 Euro – Von Ried zu Rapid): Auch die Verpflichtung von Murg wurde kritisch beäugt, immerhin hatte der Flügelflitzer eine Austria-Vergangenheit. Mittlerweile hält der 25-Jährige bei 33 Toren und 37 Vorlagen in 155 Spielen.
Platz 19 – Gerald Strafner (726.000 Euro – Von Ried zu Sturm Graz): Bereits vor der Jahrtausendwende lotste Sturm den defensiven Mittelfeldspieler nach Graz. Dort war er fünf Jahre lang gesetzt und brachte es auf 192 Spiele.
© GEPA
Platz 19 – Gerald Strafner (726.000 Euro – Von Ried zu Sturm Graz): Bereits vor der Jahrtausendwende lotste Sturm den defensiven Mittelfeldspieler nach Graz. Dort war er fünf Jahre lang gesetzt und brachte es auf 192 Spiele.
Platz 18 – Marek Penksa (730.000 Euro – Vom GAK zu Rapid): Auf die 142 Spiele über drei Jahre zahlte sich die zum damaligen Zeitpunkt hohe Ablöse durchaus aus. Der Flügelflitzer war gesetzt und erzielte immerhin 21 Tore.
© GEPA
Platz 18 – Marek Penksa (730.000 Euro – Vom GAK zu Rapid): Auf die 142 Spiele über drei Jahre zahlte sich die zum damaligen Zeitpunkt hohe Ablöse durchaus aus. Der Flügelflitzer war gesetzt und erzielte immerhin 21 Tore.
Platz 17 – Eric Akoto (750.000 Euro – Vom GAK zu Austria Wien): Der Innenverteidiger zählt als einer der teuersten Neuzugänge der Veilchen. Dem gegenüber stehen lediglich 52 Einsätze und ein ablösefreier Abgang in Richtung Deutschland zwei Jahre später.
© GEPA
Platz 17 – Eric Akoto (750.000 Euro – Vom GAK zu Austria Wien): Der Innenverteidiger zählt als einer der teuersten Neuzugänge der Veilchen. Dem gegenüber stehen lediglich 52 Einsätze und ein ablösefreier Abgang in Richtung Deutschland zwei Jahre später.
Platz 16 – Albert Vallci (750.000 Euro – Von Innsbruck zu Salzburg): Red Bull öffnete für das Defensiv-Talent sein Portemonnaie – für eigene Verhältnisse – kaum, seitdem ist der 24-Jährige Backup in der Innen- und Außenverteidigung.
© GEPA
Platz 16 – Albert Vallci (750.000 Euro – Von Innsbruck zu Salzburg): Red Bull öffnete für das Defensiv-Talent sein Portemonnaie – für eigene Verhältnisse – kaum, seitdem ist der 24-Jährige Backup in der Innen- und Außenverteidigung.
Platz 15 – Robert Beric (750.000 Euro – Von Sturm zu Rapid): Eine der größten Erfolgsgeschichten der jüngeren Geschichte. 33 Tore in nur 49 Spielen – ein irrer Wert. Zudem konnte man bei seinem Abgang zu St. Etienne 7,5 Millionen einnehmen.
© GEPA
Platz 15 – Robert Beric (750.000 Euro – Von Sturm zu Rapid): Eine der größten Erfolgsgeschichten der jüngeren Geschichte. 33 Tore in nur 49 Spielen – ein irrer Wert. Zudem konnte man bei seinem Abgang zu St. Etienne 7,5 Millionen einnehmen.
Platz 13 - Wolfgang Mair (800.000 Euro - Von Tirol zu Salzburg): Der Rechtsaußen war im Sommer 2005 einer der ersten Transfers von Red Bull. Zog ein Jahr später ablösefrei zur Wiener Austria weiter und beendete 2015 bei Eugendorf seine Karriere.
© GEPA
Platz 13 - Wolfgang Mair (800.000 Euro - Von Tirol zu Salzburg): Der Rechtsaußen war im Sommer 2005 einer der ersten Transfers von Red Bull. Zog ein Jahr später ablösefrei zur Wiener Austria weiter und beendete 2015 bei Eugendorf seine Karriere.
Platz 13 - Deni Alar (800.000 Euro - Von Kapfenberg zu Rapid): Alar scheint gleich zweimal in diesem Ranking auf. 2011 holten die Hütteldorfer den Stürmer zum ersten Mal vom KSV und gaben ihn fünf Jahre später ablösefrei an Sturm ab.
© GEPA
Platz 13 - Deni Alar (800.000 Euro - Von Kapfenberg zu Rapid): Alar scheint gleich zweimal in diesem Ranking auf. 2011 holten die Hütteldorfer den Stürmer zum ersten Mal vom KSV und gaben ihn fünf Jahre später ablösefrei an Sturm ab.
Platz 12 - Mario Tokic (900.000 Euro - Vom GAK zu Austria Wien): 2005 eiste die Austria Tokic aus Graz los. In derselben Saison gewann er mit den Veilchen das Double, später sollte er auch noch mit Rapid Meister werden. Seit Februar Co-Trainer des Oman.
© GEPA
Platz 12 - Mario Tokic (900.000 Euro - Vom GAK zu Austria Wien): 2005 eiste die Austria Tokic aus Graz los. In derselben Saison gewann er mit den Veilchen das Double, später sollte er auch noch mit Rapid Meister werden. Seit Februar Co-Trainer des Oman.
Platz 11 - Ronald Gercaliu (1 Million Euro - Von Sturm zu Salzburg): Der 14-fache Teamspieler konnte sich nach dem Transfer 2006 bei den Bullen nie richtig durchsetzen, wurde zurück an Sturm und an die Austria verliehen. Spielt jetzt für den FC Kufstein.
© GEPA
Platz 11 - Ronald Gercaliu (1 Million Euro - Von Sturm zu Salzburg): Der 14-fache Teamspieler konnte sich nach dem Transfer 2006 bei den Bullen nie richtig durchsetzen, wurde zurück an Sturm und an die Austria verliehen. Spielt jetzt für den FC Kufstein.
Platz 8 - Rene Aufhauser (1,2 Millionen Euro - Vom GAK zu Salzburg): Noch ein Transfer aus den Anfängen der Red-Bull-Ära. Blieb den Salzburgern bis auf ein kurzes Intermezzo beim LASK bis heute treu und fungiert dort seit 2015 als Co-Trainer.
© GEPA
Platz 8 - Rene Aufhauser (1,2 Millionen Euro - Vom GAK zu Salzburg): Noch ein Transfer aus den Anfängen der Red-Bull-Ära. Blieb den Salzburgern bis auf ein kurzes Intermezzo beim LASK bis heute treu und fungiert dort seit 2015 als Co-Trainer.
Platz 8 - Patrik Jezek (1,2 Millionen Euro - Von Austria Wien zu Tirol): Verließ Tirol im Jänner 2000 nur um elf Monate später zurückzukehren. Wurde sowohl mit Tirol als auch mit Salzburg je dreimal Meister, beendete seine Karriere 2013 bei der Admira.
© GEPA
Platz 8 - Patrik Jezek (1,2 Millionen Euro - Von Austria Wien zu Tirol): Verließ Tirol im Jänner 2000 nur um elf Monate später zurückzukehren. Wurde sowohl mit Tirol als auch mit Salzburg je dreimal Meister, beendete seine Karriere 2013 bei der Admira.
Platz 8 - Roman Wallner (1,2 Millionen Euro - Vom LASK zu Salzburg): Der Wandervogel der Bundesliga schlechthin: War in Österreich für Sturm, Austria, Rapid, LASK, Salzburg, Innsbruck und Grödig tätig. Mit den Bullen wurde Wallner zweimal Meister.
© GEPA
Platz 8 - Roman Wallner (1,2 Millionen Euro - Vom LASK zu Salzburg): Der Wandervogel der Bundesliga schlechthin: War in Österreich für Sturm, Austria, Rapid, LASK, Salzburg, Innsbruck und Grödig tätig. Mit den Bullen wurde Wallner zweimal Meister.
Platz 7 - Cican Stankovic (1,25 Millionen Euro - Von Grödig zu Salzburg): Stankovic machte sich mit seinem Wechsel 2015 zum teuersten Verkauf der Grödiger Vereinsgeschichte. Ist aktuell gemeinsam mit Alexander Schlager Österreichs wohl bester Torhüter.
© GEPA
Platz 7 - Cican Stankovic (1,25 Millionen Euro - Von Grödig zu Salzburg): Stankovic machte sich mit seinem Wechsel 2015 zum teuersten Verkauf der Grödiger Vereinsgeschichte. Ist aktuell gemeinsam mit Alexander Schlager Österreichs wohl bester Torhüter.
Platz 6 - Jakob Jantscher (1,3 Millionen Euro - Von Sturm zu Salzburg): Auf die "Jungen Wilden" des SK Sturm wurde man 2010 auch in Salzburg aufmerksam. Nach Stationen in Moskau, Nijmegen, Luzern und Rizespor kickt Jantscher seit 2018 wieder bei Sturm.
© GEPA
Platz 6 - Jakob Jantscher (1,3 Millionen Euro - Von Sturm zu Salzburg): Auf die "Jungen Wilden" des SK Sturm wurde man 2010 auch in Salzburg aufmerksam. Nach Stationen in Moskau, Nijmegen, Luzern und Rizespor kickt Jantscher seit 2018 wieder bei Sturm.
Platz 5 - Mario Bazina (1,5 Millionen Euro - Vom GAK zu Rapid): Anfang 2006 sicherte sich Rapid die Dienste Österreichs "Fußballer des Jahres" von 2005. Bazina wurde mit den Hütteldorfern Meister und beendete 2009 bei Stadtrivale Austria seine Karriere.
© GEPA
Platz 5 - Mario Bazina (1,5 Millionen Euro - Vom GAK zu Rapid): Anfang 2006 sicherte sich Rapid die Dienste Österreichs "Fußballer des Jahres" von 2005. Bazina wurde mit den Hütteldorfern Meister und beendete 2009 bei Stadtrivale Austria seine Karriere.
Platz 4 - Stefan Stangl (1,65 Millionen Euro - Von Rapid zu Salzburg): Der Linksverteidiger blühte bei Rapid auf und entschied sich 2016 für Salzburg. Im Nachhinein wohl nicht der richtige Schritt. Nach oftmaliger Vereinslosigkeit jetzt bei St. Pölten.
© GEPA
Platz 4 - Stefan Stangl (1,65 Millionen Euro - Von Rapid zu Salzburg): Der Linksverteidiger blühte bei Rapid auf und entschied sich 2016 für Salzburg. Im Nachhinein wohl nicht der richtige Schritt. Nach oftmaliger Vereinslosigkeit jetzt bei St. Pölten.
Platz 3 - Christoph Leitgeb (1,7 Millionen Euro - Von Sturm zu Salzburg): Ging als 22-Jähriger aus Graz weg und kehrte mit 34 Jahren und 10 Meistertiteln vergangenen Sommer zu Sturm zurück.
© GEPA
Platz 3 - Christoph Leitgeb (1,7 Millionen Euro - Von Sturm zu Salzburg): Ging als 22-Jähriger aus Graz weg und kehrte mit 34 Jahren und 10 Meistertiteln vergangenen Sommer zu Sturm zurück.
Platz 2 - Marco Djuricin (2,5 Millionen Euro - Von Sturm zu Salzburg): Kam als Lebensversicherung des SK Sturm nach Salzburg, konnte bei den Bullen jedoch nie seinen Stempel aufdrücken. Spielt heute beim Karlsruher SC in der 2. Bundesliga.
© GEPA
Platz 2 - Marco Djuricin (2,5 Millionen Euro - Von Sturm zu Salzburg): Kam als Lebensversicherung des SK Sturm nach Salzburg, konnte bei den Bullen jedoch nie seinen Stempel aufdrücken. Spielt heute beim Karlsruher SC in der 2. Bundesliga.
Platz 1 - Andreas Ivanschitz (4 Millionen Euro - Von Rapid zu Salzburg): Ein Transfer, der für viel Gesprächsbedarf sorgte. Zog nur ein halbes Jahr später nach Griechenland weiter, spielte in La Liga und der deutschen Bundesliga. Karriereende 2018.
© GEPA
Platz 1 - Andreas Ivanschitz (4 Millionen Euro - Von Rapid zu Salzburg): Ein Transfer, der für viel Gesprächsbedarf sorgte. Zog nur ein halbes Jahr später nach Griechenland weiter, spielte in La Liga und der deutschen Bundesliga. Karriereende 2018.
1 / 1
Werbung
Werbung