Was wäre, wenn...: Wie die SV Ried heute aussehen könnte

 
Die SV Ried befindet sich bereits das dritte Jahr in der 2. Liga, gerade in den Jahren vor dem Abstieg produzierte man aber einige Juwele. SPOX zeigt euch, wie spektakulär das Team heute aussehen könnte.
© GEPA
Die SV Ried befindet sich bereits das dritte Jahr in der 2. Liga, gerade in den Jahren vor dem Abstieg produzierte man aber einige Juwele. SPOX zeigt euch, wie spektakulär das Team heute aussehen könnte.
Torhüter: Samuel Sahin-Radlinger: Aus der Jugend Rieds gekommen, absolvierte der heute 27-Jährige keine Profi-Partie für die Oberösterreicher und wechselte direkt zu Hannover 96. Könnte bei Barnsley bald Gerhard Struber als Trainer begrüßen.
© GEPA
Torhüter: Samuel Sahin-Radlinger: Aus der Jugend Rieds gekommen, absolvierte der heute 27-Jährige keine Profi-Partie für die Oberösterreicher und wechselte direkt zu Hannover 96. Könnte bei Barnsley bald Gerhard Struber als Trainer begrüßen.
Außenverteidigung: Andreas Ulmer: Das Salzburg-Urgestein wechselte bereits 2008 von der Wiener Austria zur SV Ried, wo er sich innerhalb einer Saison einen Wechsel zum Serienmeister erarbeitete. Heute Nationalspieler und Kapitän bei den Bullen.
© GEPA
Außenverteidigung: Andreas Ulmer: Das Salzburg-Urgestein wechselte bereits 2008 von der Wiener Austria zur SV Ried, wo er sich innerhalb einer Saison einen Wechsel zum Serienmeister erarbeitete. Heute Nationalspieler und Kapitän bei den Bullen.
Innenverteidigung: Petar Filipovic: Der Deutsch-Kroate kam 2015 zu Ried und wurde ein Jahr später an die Austria verkauft. Diese musste ihn per Ausstiegsklausel in die Türkei zu Konyaspor ziehen lassen. Kehrte heuer nach Österreich zum LASK zurück.
© GEPA
Innenverteidigung: Petar Filipovic: Der Deutsch-Kroate kam 2015 zu Ried und wurde ein Jahr später an die Austria verkauft. Diese musste ihn per Ausstiegsklausel in die Türkei zu Konyaspor ziehen lassen. Kehrte heuer nach Österreich zum LASK zurück.
Innenverteidigung: Gernot Trauner: Ein weiterer LASK-Spieler komplettiert die Defensive. Bei den Linzern, seinem Jugend-Team, mauserte er sich zu einem der besten Verteidiger der Liga. Seine meisten Spiele (112) absolvierte er aber für Ried.
© GEPA
Innenverteidigung: Gernot Trauner: Ein weiterer LASK-Spieler komplettiert die Defensive. Bei den Linzern, seinem Jugend-Team, mauserte er sich zu einem der besten Verteidiger der Liga. Seine meisten Spiele (112) absolvierte er aber für Ried.
Außenverteidigung: Stefan Lainer: In der Jugend Salzburgs als nicht gut genug empfunden, verdiente sich der heute 27-Jährige seine Sporen bei Ried und kehrte bereits ein Jahr später wieder zurück. Seit dieser Saison Stammspieler bei Gladbach.
© GEPA
Außenverteidigung: Stefan Lainer: In der Jugend Salzburgs als nicht gut genug empfunden, verdiente sich der heute 27-Jährige seine Sporen bei Ried und kehrte bereits ein Jahr später wieder zurück. Seit dieser Saison Stammspieler bei Gladbach.
Mittelfeld: Peter Zulj: Der Wandervogel konnte sich erst bei Ried in der Bundesliga etablieren, was ihm einen Wechsel zum SK Sturm einbrachte. Dort explodierte er und spielt seitdem bei Anderlecht in Belgien - mal mehr, mal weniger erfolgreich.
© GEPA
Mittelfeld: Peter Zulj: Der Wandervogel konnte sich erst bei Ried in der Bundesliga etablieren, was ihm einen Wechsel zum SK Sturm einbrachte. Dort explodierte er und spielt seitdem bei Anderlecht in Belgien - mal mehr, mal weniger erfolgreich.
Mittelfeld: Robert Zulj: Wie sein Bruder war auch er bei Ried, dies allerdings für 117 Spiele (31 Tore/16 Assists). Bei Salzburg konnte er sich nur teilweise durchsetzen. Wartet bei TSG Hoffenheim in dieser Saison auf seinen ersten Saisoneinsatz.
© GEPA
Mittelfeld: Robert Zulj: Wie sein Bruder war auch er bei Ried, dies allerdings für 117 Spiele (31 Tore/16 Assists). Bei Salzburg konnte er sich nur teilweise durchsetzen. Wartet bei TSG Hoffenheim in dieser Saison auf seinen ersten Saisoneinsatz.
Offensives Mittelfeld: Kevin Stöger: Schon früh für Höheres berufen, weshalb er direkt von der Jugend zu Stuttgart wechselte. Fehlt Düsseldorf derzeit mit einem Kreuzbandriss, ist dort aber eigentlich das Um und Auf im Angriff.
© GEPA
Offensives Mittelfeld: Kevin Stöger: Schon früh für Höheres berufen, weshalb er direkt von der Jugend zu Stuttgart wechselte. Fehlt Düsseldorf derzeit mit einem Kreuzbandriss, ist dort aber eigentlich das Um und Auf im Angriff.
Linker Flügel: Daniel Royer: Der Edelzangler wechselte nach über 50 Partien für Ried nach Deutschland - ohne Erfolg. Über die Austria ging es erneut ins Ausland, wo er u.a. bei den NY Red Bulls mit starken Leistungen (46 Tore/ 17 Vorlagen) aufzeigt.
© GEPA
Linker Flügel: Daniel Royer: Der Edelzangler wechselte nach über 50 Partien für Ried nach Deutschland - ohne Erfolg. Über die Austria ging es erneut ins Ausland, wo er u.a. bei den NY Red Bulls mit starken Leistungen (46 Tore/ 17 Vorlagen) aufzeigt.
Rechter Flügel: Thomas Murg: Der heutige 24-Jährige spielte mit der Austria sogar Champions League, wurden dann aber um einen Spottpreis nach Ried verkauft. Nach eineinhalb starken Jahren im Innviertel wechselte er ausgerechnet zum SK Rapid (146 Spiele).
© GEPA
Rechter Flügel: Thomas Murg: Der heutige 24-Jährige spielte mit der Austria sogar Champions League, wurden dann aber um einen Spottpreis nach Ried verkauft. Nach eineinhalb starken Jahren im Innviertel wechselte er ausgerechnet zum SK Rapid (146 Spiele).
Sturmzentrum: Ola Kamara: Der Norweger machte für Ried kein einziges Pflichtspiel, weil er dort hauptsächlich als Anlage diente. Nach diversen Leihen ging es nach Wien-Favoriten, von dort aus dann in die MLS, wo es für den 30-Jährigen gut läuft.
© GEPA
Sturmzentrum: Ola Kamara: Der Norweger machte für Ried kein einziges Pflichtspiel, weil er dort hauptsächlich als Anlage diente. Nach diversen Leihen ging es nach Wien-Favoriten, von dort aus dann in die MLS, wo es für den 30-Jährigen gut läuft.
Trainer: Oliver Glasner: Als Spieler eine Ried-Legende (567 Spiele), verscherzte Glasner es sich mit dem Fans nach einem Wechsel zum LASK – eine goldrichtige Entscheidung. Ging nun in die deutsche Bundesliga zu Wolfsburg, wo er fantastisch startete.
© GEPA
Trainer: Oliver Glasner: Als Spieler eine Ried-Legende (567 Spiele), verscherzte Glasner es sich mit dem Fans nach einem Wechsel zum LASK – eine goldrichtige Entscheidung. Ging nun in die deutsche Bundesliga zu Wolfsburg, wo er fantastisch startete.
© SPOX
1 / 1
Werbung
Werbung