Was wäre, wenn...: Wie SK Rapid Wien heute aussehen könnte

 
Der SK Rapid wurde schon für viele namhafte Spieler ein Karriere-Sprungbrett. Kicker, die internationales Format besitzen, verzauberten einst Hütteldorf. Wie würde die Mannschaft aussehen, wenn alle Spieler bei Rapid geblieben wären?
© GEPA
Der SK Rapid wurde schon für viele namhafte Spieler ein Karriere-Sprungbrett. Kicker, die internationales Format besitzen, verzauberten einst Hütteldorf. Wie würde die Mannschaft aussehen, wenn alle Spieler bei Rapid geblieben wären?
Tor: Daniel Bachmann. Der 25-jährige Keeper lernte eins in der Rapid-Jugend das Handwerk, ehe er via Sturm und Austria auf die Insel wechselte. Nach erfolgreichen Lehrjahren in Schottland steht er aktuell bei Premier-League-Klub Watford unter Vertrag.
© GEPA
Tor: Daniel Bachmann. Der 25-jährige Keeper lernte eins in der Rapid-Jugend das Handwerk, ehe er via Sturm und Austria auf die Insel wechselte. Nach erfolgreichen Lehrjahren in Schottland steht er aktuell bei Premier-League-Klub Watford unter Vertrag.
Linksverteidigung: Boli Bolingoli. Viele Rapid-Fans trauern dem Belgier nach, der im Sommer 2019 eine neue Herausforderung suchte und zu Celtic Glasgow wechselte. Bei den Celtics ist Bolingoli nicht aus der Mannschaft wegzudenken.
© GEPA
Linksverteidigung: Boli Bolingoli. Viele Rapid-Fans trauern dem Belgier nach, der im Sommer 2019 eine neue Herausforderung suchte und zu Celtic Glasgow wechselte. Bei den Celtics ist Bolingoli nicht aus der Mannschaft wegzudenken.
Innenverteidigung: Maximilian Wöber. Über 8 Millionen Euro knallte Ajax auf den Tisch, um 2017 Wöber aus Wien nach Amsterdam zu lotsen. Via Sevilla kam Wöber schließlich zu Salzburg - um über 10 Millionen - wo er nun in der CL für Stabilität sorgt.
© GEPA
Innenverteidigung: Maximilian Wöber. Über 8 Millionen Euro knallte Ajax auf den Tisch, um 2017 Wöber aus Wien nach Amsterdam zu lotsen. Via Sevilla kam Wöber schließlich zu Salzburg - um über 10 Millionen - wo er nun in der CL für Stabilität sorgt.
Innenverteidigung: Philipp Lienhart. Der SC Freiburg ist die Sensation der aktuellen Bundesliga-Saison. Mittendrin: Ex-Rapidler Philipp Lienhart, der 2015 von der zweiten Mannschaft Rapids zu Real Madrid geholt wurde. In Freiburg ist er Stammspieler.
© GEPA
Innenverteidigung: Philipp Lienhart. Der SC Freiburg ist die Sensation der aktuellen Bundesliga-Saison. Mittendrin: Ex-Rapidler Philipp Lienhart, der 2015 von der zweiten Mannschaft Rapids zu Real Madrid geholt wurde. In Freiburg ist er Stammspieler.
Rechtsverteidigung: Christopher Trimmel. Neuneinhalb Jahre musste der 32-Jährige warten, ehe er erneut das Nationalteam-Trikot überstreifen durfte. Trimmel ist Kapitän und Stammspieler bei Union Berlin, von 2008 bis 2014 kickte er bei Rapid.
© GEPA
Rechtsverteidigung: Christopher Trimmel. Neuneinhalb Jahre musste der 32-Jährige warten, ehe er erneut das Nationalteam-Trikot überstreifen durfte. Trimmel ist Kapitän und Stammspieler bei Union Berlin, von 2008 bis 2014 kickte er bei Rapid.
Zentrales Mittelfeld: Peter Zulj. Was viele nicht wissen - neben Salzburg und Linz, lernte Zulj das Kicken bei Rapid. Etlichen Leihen folgte 2014 schließlich der Verkauf von Rapid an den WAC. Der Rest ist Geschichte - heute spielt er beim RSC Anderlecht.
© GEPA
Zentrales Mittelfeld: Peter Zulj. Was viele nicht wissen - neben Salzburg und Linz, lernte Zulj das Kicken bei Rapid. Etlichen Leihen folgte 2014 schließlich der Verkauf von Rapid an den WAC. Der Rest ist Geschichte - heute spielt er beim RSC Anderlecht.
Zentrales Mittelfeld: Louis Schaub. Kam aus der Nachwuchsabteilung von Admira Wacker, wurde aber bei Rapid zum Nationalteamspieler. Seit 2018 ist Schaub beim 1. FC Köln, schoss die Domstädter in die erste Bundesliga.
© GEPA
Zentrales Mittelfeld: Louis Schaub. Kam aus der Nachwuchsabteilung von Admira Wacker, wurde aber bei Rapid zum Nationalteamspieler. Seit 2018 ist Schaub beim 1. FC Köln, schoss die Domstädter in die erste Bundesliga.
Zentrales Mittelfeld: Marcel Sabitzer. Der Aufschrei war groß, als Sabitzer 2014 von Rapid nach Leipzig wechselte und just an Salzburg verliehen wurde. Sabitzer entwickelte sich außergewöhnlich, mischt mit RB Leipzig aktuell die deutsche Liga auf.
© GEPA
Zentrales Mittelfeld: Marcel Sabitzer. Der Aufschrei war groß, als Sabitzer 2014 von Rapid nach Leipzig wechselte und just an Salzburg verliehen wurde. Sabitzer entwickelte sich außergewöhnlich, mischt mit RB Leipzig aktuell die deutsche Liga auf.
Linksaußen: Joelinton. Von den Rapid-Fans oft verschmäht, entwickelte sich der Brasilianer zu einem Top-Stürmer. Nach Lehrjahren in Hütteldorf, begeisterte der 23-Jährige in Hoffenheim, ehe ihn Newcastle für 44 Millionen auf die Insel holte.
© GEPA
Linksaußen: Joelinton. Von den Rapid-Fans oft verschmäht, entwickelte sich der Brasilianer zu einem Top-Stürmer. Nach Lehrjahren in Hütteldorf, begeisterte der 23-Jährige in Hoffenheim, ehe ihn Newcastle für 44 Millionen auf die Insel holte.
Stürmer: Robert Beric. Rapids wohl historischster Transfer-Coup: um 750.000 Euro von Sturm Graz gekauft, ein Jahr später um das Zehnfache zu AS St.-Etienne verkauft. Dort ist der slowenische Nationalteamkicker aktuell Stammspieler.
© GEPA
Stürmer: Robert Beric. Rapids wohl historischster Transfer-Coup: um 750.000 Euro von Sturm Graz gekauft, ein Jahr später um das Zehnfache zu AS St.-Etienne verkauft. Dort ist der slowenische Nationalteamkicker aktuell Stammspieler.
Rechtsaußen: Marko Arnautovic. Österreichs wohl bekanntester Fußball-Sohn spielte als 14-Jähriger in der Rapid-Jugend. Nach Problemen mit den Trainern, wechselte er zum FAC, wo das Märchen um Arnautovic begann.
© GEPA
Rechtsaußen: Marko Arnautovic. Österreichs wohl bekanntester Fußball-Sohn spielte als 14-Jähriger in der Rapid-Jugend. Nach Problemen mit den Trainern, wechselte er zum FAC, wo das Märchen um Arnautovic begann.
SK Rapid Wien
© GEPA
Wechselspieler: Guido Burgstaller. Mit seiner unnachahmlichen Leidenschaft schaffte es "Burgknaller" zum Stammspieler beim deutschen Bundesligisten Schalke 04. Beendete zudem heuer als 30-Jähriger seine Nationalteamkarriere.
© GEPA
Wechselspieler: Guido Burgstaller. Mit seiner unnachahmlichen Leidenschaft schaffte es "Burgknaller" zum Stammspieler beim deutschen Bundesligisten Schalke 04. Beendete zudem heuer als 30-Jähriger seine Nationalteamkarriere.
Wechselspieler: Florian Kainz. Wie Kollege Louis Schaub spielt auch Florian Kainz beim 1. FC Köln, wo er von Werder Bremen hinwechselte. Von 2014 bis 2016 geigte er beim SK Rapid.
© GEPA
Wechselspieler: Florian Kainz. Wie Kollege Louis Schaub spielt auch Florian Kainz beim 1. FC Köln, wo er von Werder Bremen hinwechselte. Von 2014 bis 2016 geigte er beim SK Rapid.
Wechselspieler: Andreas Weimann. Der 14-fache Nationalteamspieler genoss seine Ausbildung bei Rapid, ehe er auf der Insel fasste. Nach Stationen bei Aston Villa, Watford, Derby County und Wolverhampton nun in Bristol City.
© GEPA
Wechselspieler: Andreas Weimann. Der 14-fache Nationalteamspieler genoss seine Ausbildung bei Rapid, ehe er auf der Insel fasste. Nach Stationen bei Aston Villa, Watford, Derby County und Wolverhampton nun in Bristol City.
Wechselspieler: Karim Onisiwo. Der Linksaußen genoss eine ähnliche Ausbildung in der Jugend wie Arnautovic: Rapid Jugend, Austria Jugend. Doch dann etablierte sich Onisiwo via der Vienna und Austria Salzburg im Profi-Fußball. Aktuell in Mainz.
© GEPA
Wechselspieler: Karim Onisiwo. Der Linksaußen genoss eine ähnliche Ausbildung in der Jugend wie Arnautovic: Rapid Jugend, Austria Jugend. Doch dann etablierte sich Onisiwo via der Vienna und Austria Salzburg im Profi-Fußball. Aktuell in Mainz.
Wechselspieler: Nikica Jelavic. Den Abschluss macht der kroatische ehemalige Publikums-Liebling. 43 Tore in 95 Spielen erzielte der Stürmer für Rapid, danach ging's zu den Glasgow Rangers, Everton, Hull und West Ham, ehe Jelavic nach China zog.
© GEPA
Wechselspieler: Nikica Jelavic. Den Abschluss macht der kroatische ehemalige Publikums-Liebling. 43 Tore in 95 Spielen erzielte der Stürmer für Rapid, danach ging's zu den Glasgow Rangers, Everton, Hull und West Ham, ehe Jelavic nach China zog.
1 / 1
Werbung
Werbung