-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Offenbar 13 Corona-Fälle bei Maccabi Tel Aviv vor CL-Playoff gegen RB Salzburg

Von SPOX Österreich
Jesse Marsch.

Am Dienstag trifft Österreichs Meister Red Bull Salzburg im Playoff-Hinspiel der Champions League auf Maccabi Tel Aviv. Übereinstimmenden Berichten zufolge, wurden bei den Israelis im Vorfeld dreizehn Corona-Infektionen nachgewiesen.

Wie die israelischen Medien Sports Rabbi und Sport5 berichten, gab es sechs positive Corona-Fälle bei Spielern sowie sieben weitere im Trainerstab von Maccabi Tel Aviv. Demnach wurden die Kicker Dor Peretz, Avi Rikan, Daniel Peretz, Nick Blackman, Yonatan Cohen und Dan Glazer positiv getestet

Trotz der zahlreichen Infizierten erhielt das Team vom israelischen Gesundheitsministerium die Erlaubnis, das Training fortzusetzen, hieß es auf der Website sportsrabbi.com. Am Montag und am Dienstag sollen weitere Tests folgen.

Die UEFA blieb bei vorherigen Qualifikationsspielen hart - konnte eine Mannschaft aufgrund zu vieler positiver Corona-Tests nicht antreten, so wurde die Partie mit 0:3 strafverifiziert. Grund dafür ist wohl der knappe Zeitplan.

Bereits im Vorfeld gab es Kontroverse rund um den vom Coronavirus stark betroffenen Austragungsort in Israel - Salzburg-Coach Jesse Marsch gab sich skeptisch und offenbarte Bedenken.

Ob das Spiel nun überhaupt stattfindet, ist unklar. Alternativ ist ein reduzierter oder mit Jugendspielern aufgestockter Maccabi-Kader denkbar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung