-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Champions League: Chaos bei RB-Salzburg-Gegner Maccabi Tel Aviv vor Playoff-Rückspiel

Von SPOX Österreich
Salzburg gewann gegen Maccabi Tel Aviv auswärts mit 2:1.

Bei Salzburgs Playoff-Gegner in der Champions League, Maccabi Tel Aviv, scheint das Pech kein Ende zu nehmen. Nachdem im Rückspiel bereits zahlreiche Spieler aufgrund einer Corona-Infektion fehlten, begibt sich jetzt auch Verteidiger Ofir Davidzada wegen eines positiven Tests in Quarantäne.

Österreichs Meister Red Bull Salzburg geht nach dem 2:1-Auswärtserfolg mit breiter Brust ins Playoff-Rückspiel, während Maccabi Tel Aviv die nächste Hiobsbotschaft erreicht. Neben Dor Peretz, Avi Rikan, Daniel Peretz, Nick Blackman, Enric Saborit, Yonatan Cohen, Dan Glazer, Eduardo Guerrero und Dor Turgeman gibt es mit Ofir Davidzada einen weiteren positiven Corona-Fall beim israelischen Meister - berichtet das Medium Sports Rabbi. Zudem sind sieben Mitglieder des Betreuerstabs infiziert.

Davidzada stand gegen Salzburg am Dienstag in der Startaufstellung und spielte durch. Ob sich der Israeli vor oder nach dem Match angesteckt hat, bleibt zunächst unklar. Sämtliche Kicker und Betreuer wurden nach dem Spiel getestet. Die Salzburger vermeldeten nach Kurier-Anfrage bis dato keinen positiven Fall. Am Freitag wird erneut getestet.

Israelische Regierung stellt sportliche Aktivitäten ein

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu hat am Donnertstag einen mit Freitag startenden Lockdown Israels angekündigt. Sämtliche sportliche Aktivitäten werden zumindest für zwei Wochen ruhen. Eine Ausnahme gibt es allerdings: Internationale Wettbewerbe dürfen weiterhin ausgetragen werden. Damit bleibt eine Reise Maccabis nach Salzburg weiterhin im Rahmen des Möglichen.

Die Salzburger "Bullen" und Maccabi Tel Aviv treffen am kommenden Mittwoch erneut aufeinander. Der Sieger zieht in die Gruppenhase der Champions League ein und darf sich über eine sehr hohe Teilnahme-Prämie erfreuen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung