Fussball

Traumvolley von Marcel Sabitzer wird zum Tor der Champions-League-Gruppenphase gekürt

Von SPOX Österreich
Marcel Sabitzer erzielte gegen St. Petersburg ein Traumtor

Das ohnehin schon große Skill-Set von Marcel Sabitzer ist in dieser Saison nochmals erweitert worden. Mit seinen gefährlichen Distanzschüssen hat sich der ÖFB-Angreifer in Europa einen Namen gemacht. Nun ist eines seiner Tore von der UEFA ausgezeichnet worden.

Marcel Sabitzer ist zurzeit wohl in der Form seines Lebens. Der 25-Jährige spielt im neuen System unter Trainer Julian Nagelsmann eine tragende Rolle und stand in fast jedem Spiel auf dem Platz von RB Leipzig, nur in der eher unwichtigen Champions-League-Partie gegen Olympique Lyon kam der gebürtige Oberösterreich nicht zum Zug.

Dabei konnte Sabitzer elf Tore und sieben Assists (in 23 Spielen) beisteuern. Eine starke Bilanz, die auch seinen Marktwert auf eine Rekordhöhe von 40 Millionen Euro katapultierte.

Und dieser wird wahrscheinlich auch nicht sinken, denn die UEFA hat Marcel Sabitzers Traumtor beim 2:1-Heimsieg gegen Zenit St. Petersburg offiziell zum Tor der Gruppenphase gekürt. Nachdem die Hausherren durch Rakitsky in der 44. Minute in Rückstand gerieten, schlugen die ÖFB-Kicker in der zweiten Halbzeit zu.

Konrad Laimer glich nach Sabitzer-Vorlage in der 49. Minute aus, zehn Minuten später sorgte Sabitzer für den Siegtreffer zum Zungenschnalzen, als er eine Flanke mustergültig mit der Brust annahm und den Ball im Halb-Volley mit dem Vollspann ins lange Eck zirkelte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung