Fussball

Red Bull Salzburg dementiert Vorverkaufsrecht für Erling Haaland

Von SPOX Österreich
Erling Braut Haaland hat in dieser Champions-League-Saison bereits sieben Tore erzielt.

Die Transfergerüchte um Red Bull Salzburgs Erling Haaland scheinen ähnlich schwer zu stoppen wie der Stürmer selbst. Zuletzt berichteten Medien, dass RB Leipzig eine Klausel besitzt, um den Norweger für 30 Millionen Euro verpflichten zu können. Weit unter dem tatsächlichen Marktwert.

Salzburg-Sportdirektor Christoph Freund will davon aber nichts wissen. "Es wird nie irgendein Verein ein Vorverkaufsrecht auf irgendeinen Spieler des FC Salzburg besitzen. Das war in der Vergangenheit nicht so und wird auch in der Zukunft nicht der Fall sein", erklärt Freund der Kleinen Zeitung.

Christoph Freund: "Kann man nur den Kopf schütteln"

"Es ist schon verwunderlich, welche Gerüchte in den letzten Wochen fast täglich rund um Erling auftauchen. Darüber kann man teilweise nur den Kopf schütteln", so Freund, der auch Manchester Uniteds 100-Millionen-Euro-Angebot dementiert.

Es hätte von Klub zu Klub mit keinem Verein Kontakt gegeben, auch nicht mit Managern. "Es sind keine Angebote da. Es wird extrem viel berichtet und gemunkelt. Natürlich ist es eine außergewöhnliche Situation, dass wir in Salzburg so einen Stürmer haben, der innerhalb so kurzer Zeit für so viel Furore sorgt, und das in diesem Alter. Wir genießen die Zeit mit Erling und sind happy, dass er bei uns ist. Aktuell ist es ein perfekter Platz für ihn und auch für uns. Insgesamt ist es nicht anders als vor zwei oder drei Monaten. Die Situation hat sich nicht geändert, weil wir mit keinem Verein über Haaland gesprochen haben."

Im Idealfall soll Haaland sogar die Saison in Salzburg fertigspielen: "Das ist der Plan, und da bin ich zuversichtlich."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung