Fussball

Als Jürgen Klopp Trainer von Red Bull Salzburg werden sollte: "Ich habe mit dem Gedanken gespielt"

Von SPOX Österreich
Jürgen Klopp wurde 2008 beinahe Salzburg-Trainer

Es ist eine der weniger bekannten Geschichten, obwohl darüber bereits offen gesprochen wurde: Jürgen Klopp war einst ernsthafter Kandidat bei Red Bull Salzburg. Doch damals, als Klopp auf Trainer-Ikone Giovanni Trapattoni folgen sollte, konnte man sich nicht einigen. Der deutsche Trainer war mit den Ansprüchen der Salzburger nicht zufrieden.

Es war das Jahr 2008, die Heim-EM in Österreich stand auf dem Programm und Giovanni Trapattoni war nach zwei Jahren und legendären Sagern bei den Salzburgern vor dem Aus. Es wurde händeringend nach einem geeigneten Nachfolger gesucht und fündig wurde man beim aufstrebenden Mainz 05-Trainer Jürgen Klopp.

Dieser verpasste gerade knapp den Wiederaufstieg mit Mainz 05, empfahl sich aber für höhere Aufgaben. Salzburg wollte der Schnellste sein und verhandelte bereits mit Klopp. Die Verhandlungen scheiterten aber an der Kritik des heuten Liverpool-Trainers.

Jürgen Klopp: "Dann käme das böse Erwachen, das habe ich aufgezeigt"

"Ich habe mit dem Gedanken gespielt, nach Salzburg zu gehen. Es hätte mich gereizt, mit dem dort vorhandenen Umfeld zu arbeiten. Aber: Salzburg hat das Ziel, in der Champions League zu spielen - doch dafür müssten sie einfach mehr in die Mannschaft investieren. Man kann nicht mit einem Team, das in der deutschen Bundesliga um den 12. bis 14. Platz spielen würde, sagen: ,Das reicht für Europa'. Vielleicht rutscht man ja einmal mit Glück durch die Quali, aber dann käme das böse Erwachen in der Gruppenphase. Das habe ich aufgezeigt", so Klopp 2008 gegenüber der Sportwoche.

Stattdessen ging Jürgen Klopp zur damaligen grauen Maus Borussia Dortmund und führte diese zur Glorie. Salzburg hingegen nahm Co Adriaanse als Trainer, mit dem man aber nicht glücklich wurde. Zwar wurde erwartungsgemäß der Meistertitel eingefahren, im UEFA-Cup (gegen FC Sevilla) und im ÖFB-Cup (gegen Austria Wien) scheiterte man jedoch - Adriaanse ging nach einer Saison wieder.

Nun führt der Weg Jürgen Klopp und Red Bull Salzburg wieder zusammen, wenn die beiden am Mittwoch (21:00 Uhr im SPOX-Liveticker) in der Champions League-Gruppenphase die Klingen kreuzen. Der 52-Jährige warnt schon vor dem Außenseiter: "Das Team ist jung, aufregend, frisch, kämpft um jeden Zentimeter. Es wird nicht einfach für uns."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung