Fussball

Fan-Eklat nach Salzburg gegen Genk: Polizist von Eisenstange getroffen

Von SPOX Österreich
Manche Genk Anhäger verloren nach dem Spiel die Nerven

Beim Champions-League-Auftaktsspiel zwischen Red Bull Salzburg und KRC Genk ging es auch nach dem Abpfiff heiß her. Wie die Salzburger Polizei in einer Presseaussendung berichtet, randalierten belgische Fans im Gästesektor und lieferten sich eine Auseinandersetzung mit der Exekutive.

Bereits vor dem Spiel fielen die Genk-Fans mit mehreren gezündeten Pyros auf. Nach dem Abpfiff wurde daher die Polizei zur belgischen Anhängerschaft in den Gästesektor geschickt, um für einen reibungslosen Abmarsch aus dem Stadion zu sorgen.

Dabei eskalierte die Situation, wobei Teile der Fans versuchten, den Außenbereich zur Klessheimer Allee zu durchbrechen. Weiters wurden die Gesetzeshüter mit pyrotechnischen Gegenständen beworfen und ein Polizist sogar von einer Eisenstange am Kopf getroffen und verletzt.

Der Großteil der Fans verhielt sich nach der Niederlage jedoch ruhig, wie die Salzburger LPD berichtet: "Nach einer sonst geordneten Rückreise aller Zuseher begaben sich einige Fans beider Mannschaften in die Altstadt um zu feiern. Dies verlief friedlich."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung