Fussball

Liverpool-Coach Jürgen Klopp warnt vor Red Bull Salzburg: "Jung und aufregend"

Von SPOX Österreich
Jürgen Klopp trainiert den FC Liverpool seit Oktober 2015.

Die Champions-League-Euphorie in Salzburg ist entfacht. Für die Bullen geht es in Gruppe E gegen Titelverteidiger Liverpool, den SSC Neapel und KRC Genk.

Das Stadion ist für alle drei Heimspiele längst ausverkauft. Gegen die Belgier starten die Salzburger zuhause in die Gruppenphase, in Runde zwei geht es an die Anfield Road (hier geht's zum Spielplan).

"Wir sind zufrieden mit der Gruppe, jeder Spieler hat ein Grinsen im Gesicht", jubelte Kapitän Andreas Ulmer über die Auslosung, Coach Jesse Marsch meinte: "Liverpool ist ein Topgegner, der in allen Bereichen gut ist. Die Art und Weise, wie Liverpool spielt, ist super, das ist ein Vorbild für die Zukunft im Fußball."

Der Respekt ist jedoch beidseitig. Liverpool-Coach Jürgen Klopp weiß, dass Red Bull Salzburg ein unangenehmer Gegner für jeden sein kann. Das bewiesen die Europa-League-Auftritte der vergangenen Jahre.

Liverpools Klopp: "Salzburg hat lange gekämpft"

"Salzburg kämpfte so lange und hart, um endlich in der Champions League zu sein. Nun werden sie alles geben, was sie haben. Die 30.000 Zuseher in ihrem Stadion werden zeigen, wie lange sie auf diesen Moment gewartet haben", warnt Klopp vor den Österreichern.

"Das wird interessant werden. Ich habe noch nie gegen Salzburg oder Genk gecoacht. Sie sind jung und aufregend", so Klopp, der seinen Gegner aber noch genauer studieren müsse. "Die Leute denken, dass Salzburg und Genk die kleinen Teams in der Gruppe sind. Aber das sind sie nicht."

Nach dem Training am Donnerstag nahm Klopp drei Spieler für Gespräche zur Seite. Divock Origi, Sadio Mane und Naby Keita. "Divock hat für Genk gespielt, Sadio und Naby in Salzburg. Salzburg ist bekannt dafür, neuen Spieler zu entdecken. Wir werden alle Teams genau analysieren."

Mit RB Salzburg: Die Champions-League-Gruppe E

Aus TopfVereinNation
1FC LiverpoolEngland
2SSC NeapelItalien
3Red Bull SalzburgÖsterreich
4KRC GenkBelgien
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung