Cookie-Einstellungen
Fussball

Die schweren Jahre des Reinhold Yabo

Von APA
Reinhold Yabos Weg war beschwehrlich
© GEPA

2015 kam Reinhold Yabo mit einer ansehnlichen Visitenkarte vom deutschen Fast-Aufsteiger Karlsruhe nach Salzburg. Doch die ersten zwei Saisonen gerieten für den Mittelfeldmann zum Desaster. Zwei Knie-Operationen und eine halbjährige Bielefeld-Leihe später ist Yabo bereit. In der noch jungen Fußball-Saison verzeichnete der 25-Jährige schon doppelt so viele Einsatzminuten wie in den Jahren zuvor.

Es war eine zweijährige emotionale Achterbahnfahrt, die Yabo, zumeist nur "Ray" genannt, hinter sich hat. "Da ist so viel drinnen gewesen, da könnte ich ein Buch drüber schreiben. Und ich werde auf jeden Fall einmal eines schreiben", sagte der in sozialen Medien recht umtriebige Yabo. "Es war eine sehr große Herausforderung. Es hat einen komplett unvorbereitet getroffen. Aber das ist auch signifikant fürs Leben", betonte er. "Diese Zeit hat massiv dazu beigetragen, dass ich mich persönlich gesteigert habe."

Yabo findet Halt in der Bibel

Selbst sein tiefer Glaube ("Die Bibel ist mein täglich Brot") sei massiv auf die Probe gestellt worden. "Weil man Dinge hinterfragt: Warum passiert das mir jetzt?", meinte Yabo, der 2009 an der Seite von Mario Götze, Shkodran Mustafi oder Marc-Andre ter Stegen U17-Europameister geworden war. Der Mann mit Wurzeln im Kongo ist überzeugt: "Rückblickend hat sich mein Glaube bewährt. Denn wenn es gut läuft, dann ist es immer einfach. In schwierigen Zeiten zeigt sich der wahre Charakter eines Menschen."

Mit dem deutschen Zweitligist Arminia Bielfeld, in seinem Heimat-Bundesland Nordrhein-Westfalen angesiedelt, spielte sich die 25-jährige Leseratte im Frühjahr wieder fit für die Salzburger, bei denen er bis 2018 unter Vertrag steht. "Für mich war es klar, dass ich Spielpraxis sammeln muss", sagte Yabo, der Bielefeld nicht nur vor dem Abstieg rettete, sondern zu dieser Zeit auch Vater eines Sohnes wurde.

Unter Salzburg-Coach Marco Rose hat der Rückkehrer nun bereits drei Pflichtspiele absolviert, stand ebenso oft in der Startelf und verzeichnete bereits 237 Einsatzminuten - und damit mehr als doppelt so viele wie in zwei Saisonen zuvor (116). "Ich will meine Qualitäten, die ich habe, zeigen", gab sich Yabo erfreut über den Saisonauftakt - auch wenn er etwas vorsichtig geworden ist: "Das Wichtigste für mich ist, dass ich gesund bin, und dass mein Körper mitmacht."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung