-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Eintracht Frankfurt lehnte offenbar 20-Millionen-Offerte für Martin Hinteregger ab

Von SPOX Österreich
Martin Hinteregger.

Eintracht Frankfurt und Martin Hinteregger passen zusammen wie Topf und Deckel. Die Beziehung schien aufgrund der Corona-Krise allerdings zu wackeln, der Bundesligist war auf Transfer-Einnahmen angewiesen und Hinteregger in England sehr gefragt. Ziehen ließ ihn die Eintracht vorerst dennoch nicht.

Neben dem FC Southampton sollen sich auch andere Premier-League-Klubs um die Dienste des ÖFB-Legionärs bemüht haben - ein Verein wurde dabei konkreter. Wie die Frankurter Rundschau berichtet, lag der Eintracht ein Angebot in Höhe von 20 Millionen Euro vor - dieses stammte nicht von Hasenhüttl-Klub Southampton. Frankfurt lehnte die Offerte, auf Wunsch von Trainer Adi Hütter, aber ab.

Der Innenverteidiger wird beim Bundesligisten wertgeschätzt, dies stellte der Tabellenneunte der vorherigen Saison dadurch einmal mehr unter Beweis. Hütter selbst bekannte sich bereits in der Vergangenheit als großer "Hinti"-Fan, der Kärntner spiele laut ihm auf Champions-League-Niveau.

Derzeit bereitet sich Hinteregger mit dem Nationalteam auf das anstehende Nations-League-Duell mit Norwegen vor, nach der Länderspiel-Pause kehrt er zu Frankfurt zurück. Es bedarf wohl ein höheres Angebot, um die Hessen von einem Wechsel zu überzeugen.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung