Fussball

Konrad Laimer von RB Leipzig erklärt seine Leistungsexplosion: "Bin in allem besser geworden"

Von SPOX Österreich
Konrad Laimer bei RB Leipzig.

Konrad Laimer hat sich bei RB Leipzig zum Schlüsselspieler entwickelt und ist auch aus der österreichischen Nationalmannschaft nicht mehr wegzudenken. Dem laufstarken Mittelfeldspieler kommt die Spielweise unter Trainer Julian Nagelsmann sehr entgegen.

"Im Spielaufbau habe ich einen großen Schritt nach vorne gemacht. Das hängt auch mit dem neuen Trainer zusammen. Unter Julian Nagelsmann spielen wir mehr hinten raus. Ich bin aber in allem besser geworden", sagte Laimer in einem Interview mit dem kicker. "Für mich habe ich einen wichtigen Schritt gemacht, um als Fußballer besser zu werden."

In der aktuellen Saison absolvierte er bereits 33 Pflichtspiele, darunter acht in der Champions League. Insgesamt erzielte er vier Tore und vier Assists, je ein Mal davon auch in der Königsklasse. "Das ist nicht schlecht, aber in dieser Hinsicht muss ich noch besser werden", nennt Laimer angesprochen auf seine Schwächen seine Scorer-Punkte. "Insgesamt bin ich noch nicht da, wo ich sein will. Ich weiß, dass ich noch viel mehr kann."

Klar ist, dass Laimer im Gegensatz zu vorherigen Saisons heuer stets im Zentrum zum Einsatz kam. Zuvor war er häufig auch auf die rechte Außenbahn ausgewichen, falls dort Not am Mann war. "In dieser Saison habe ich das Vertrauen auf meiner Lieblingsposition bekommen, und es fällt leichter, seine beste Leistung abzuliefern, wenn man im Rhythmus ist", erklärte Laimer.

Konrad Laimer: "Lerne gerade Französisch"

Der gebürtige Salzburger steht aktuell bis Sommer 2023 bei RB Leipzig unter Vertrag. Schon im Alter von zehn Jahren trat er der Jugendabteilung der Bullen in Salzburg bei, dort arbeitete er sich über Liefering in die Profi-Mannschaft. Über Karriere-Ziele wollte er sich nicht näher äußern, sehr wohl liebäugelte er aber mit einer Laufbahn wie jener seines größten Idols: "In die Nähe von Steven Gerrards Karriere zu kommen, wäre natürlich ein Traum."

Die Corona-Zeit überbrückte er mit dem einen oder anderen Buch. "Und ich lerne gerade Französisch", sagte er. "Ich konnte bisher nur Englisch, und da meine Freundin fließend Französisch spricht, sollte ich das früher oder später können."

Die deutsche Bundesliga ist klarerweise wie die meisten Fußball-Ligen wegen der Covid-19-Pandemie unterbrochen. Am Donnerstag sollen erstmals flächendeckende Tests für Spieler durchgeführt werden. Die DFL plant mit einem Wiederbeginn im Mai.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung