Fussball

Die Saison neigt sich langsam dem Ende zu

Von SPOX Österreich
Auch Fabinho (r.) durfte sich beim FC Liverpool als Torschütze feiern lassen.
© imago images

In der Fußball-Bundesliga fiebern die Teams dem letzten Spieltag entgegen - einigermaßen jedenfalls. Denn nicht alle Mannschaften dürften guter Dinge sein. Der FC Bayern ist als Meister durch, sodass die letzte Partie beim VfL Wolfsburg noch ein reines Schaulaufen ist. Spannung verspricht allerdings der Abstiegskampf, in dem es für den SV Werder Bremen und Fortuna Düsseldorf darum geht, zumindest noch den Relegationsplatz zu erreichen und so die Chance auf den Ligaverbleib zu wahren. Im folgenden Text wagen wir einen kleinen Ausblick auf den letzten Spieltag und werfen zudem einen Blick auf die Insel, wo der Liverpool FC nun endlich die langersehnte Meisterschaft eintüten konnte.

Werder oder Fortuna? Wer muss nach unten?

Der Abstiegskampf am letzten Spieltag verspricht eine Menge Spannung. Die Fans der jeweiligen Vereine munkeln und diskutieren schon fleißig, wie es jetzt wohl dann um ihre Lieblinge stehen wird. Natürlich ist das auch die Hochzeit der Bookies. Betrachtet man sich die aktuellen Quoten, ist eine Sportwette zum aktuellen Zeitpunkt wohl noch das Tüpfelchen auf dem i der Spannung. Online Wettanbieter und Internetcasinos bieten eine tolle Möglichkeit, aufregende Gewinnchancen wahrzunehmen. Der exklusive Willkommensbonus bei Karamba ist eine gute Wahl, um ins Abenteuer der Online Casinos zu starten und der Anbieter verfügt außerdem über ein umfassendes Wettportfolio. Wer sich sicher ist den Ausgang der verbleibenden Partien korrekt vorhersagen zu können, sollte seinen Tipp abgeben.

Während der SC Paderborn bereits rechnerisch abgestiegen ist, geht es für den SV Werder Bremen und Fortuna Düsseldorf noch um den Verbleib in Deutschlands höchster Fußball-Liga. Allerdings springt für eines der beiden Teams maximal noch der Relegationsplatz heraus. Das rettende Ufer ist derzeit sechs (Fortuna), bzw. acht (Werder Bremen) Zähler entfernt, also rechnerisch nicht mehr zu erreichen. Wer die Klasse halten will, muss also definitiv den Umweg über die Relegation gehen. Eine etwas günstigere Ausgangsposition hat im Rennen um Rang 16 die Fortuna aus der NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf. Sie liegt derzeit zwei Punkte vor den Bremern und weist zudem auch ein um vier Treffer besseres Torverhältnis auf.

Besondere Würze erhält das Abstiegsduell dadurch, dass die Gegner für beide Kandidaten an einem guten Tag zu den lösbaren Aufgaben gehören. Die Elf von Florian Kohfeldt wird dabei im heimischen Weserstadion antreten dürfen. Sie empfängt den 1.FC Köln, die Fortuna muss dagegen zu den "Eisernen" von Union Berlin reisen. Inwieweit der Heimvorteil angesichts des Geisterspiel-Charakters allerdings überhaupt eine Rolle spielt, ist fraglich. Weniger fraglich ist allerdings, dass die Grün-Weißen alles nach vorne werfen müssen, wenn sie ihre Minichance auf den Relegationsplatz am Leben erhalten wollen. Allerdings muss auch der Konkurrent aus Düsseldorf mitspielen. Union Berlin muss ihnen mindestens ein Unentschieden abringen, die Bremer dabei hoch gewinnen. Bei einer Düsseldorfer Niederlage und einem gleichzeitigen Sieg der Bremer springt Werder ebenfalls auf den Relegationsplatz.

Kommt es in der Relegation zum Nordduell?

Rund um die Relegation ergibt sich übrigens auch eine weitere, interessante Konstellation: Sollten die Bremer tatsächlich den Sprung auf den Relegationsplatz schaffen, dann könnte es zu einem Showdown der ganz besonderen Art kommen. Denn der mögliche Gegner wäre niemand Geringeres, als der langjährige "Bundesliga-Dino" und Nordrivale vom Hamburger SV. Die Lage im Unterhaus ist nicht weniger spannend: sicher aufgestiegen - bereits vorzeitiger Meister der 2. Bundesliga - ist Arminia Bielefeld. Der VfB Stuttgart ist zwar rechnerisch noch nicht durch, jedoch gilt der Aufstieg dank eines guten Polsters in Sachen Torverhältnis als praktisch perfekt. Um den Relegationsplatz kämpfen derweil der 1.FC Heidenheim und der HSV, der dank eines Last-Minute-Gegentores gegen eben jenen 1. FC Heidenheim noch einmal für richtige Brisanz gesorgt hat. Die Heidenheimer liegen nach diesem Sieg nun einen Zähler vor den Hanseaten. Der finale Spieltag ist zumindest auf dem Papier leichter für den Hamburger SV. Er empfängt den SV Sandhausen, Heidenheim muss zum Top Team aus Bielefeld nach Ostwestfalen reisen. Sollten sowohl der HSV als auch Werder Bremen auf den Relegationsplatz springen, wäre das brisante Nordduell perfekt!

Kloppo macht sich unsterblich

Nach dem Champions League Titel im vergangenen Jahr, gibt es für den Liverpool FC wieder etwas zu feiern. Nach langen 30 Jahren Wartezeit konnte sich das Team von der Anfield Road endlich wieder den Titel in der englischen Premier League sichern. Möglich machte dies die 1:2-Niederlage von Verfolger Manchester City gegen Chelsea, sodass die Reds nun sieben Spieltage vor dem Ende der Saison nicht mehr vom Platz an der Sonne zu verdrängen sind. Zudem gab es auch gleich zwei Rekorde: Noch nie war ein Premier League Club sieben Tage vor dem Ende der Runde Meister. Den bisherigen Rekord teilten sich Manchester City und Manchester United, die jeweils fünf Spieltage vor dem Ende den Titel sicherten. Darüber hinaus ist Liverpool - nicht zuletzt dank der Corona-Pandemie - der bislang späteste Premier League Champion.

Architekt des Erfolgs ist Jürgen Klopp. Der Trainer, dessen Karriere einst bei Mainz 05 begann und dann über Borussia Dortmund nach Liverpool führte, machte sich mit der so lang ersehnten Meisterschaft nahezu unsterblich. Dabei mussten alle Beteiligten lange Zeit mit der Ungewissheit leben, ob die Saison wegen der Corona-Pandemie überhaupt weitergeführt werden konnte. Letztlich gab es grünes Licht und für "Kloppo" sowie Liverpool nach dem Triumph in der Champions League 2019 nun auch die nationalen Meisterehren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung