Fussball

Trotz Corona: Fußball auch zu Hause kreativ trainieren

Von SPOX Österreich
Fußball.
© GEPA

Der Corona-Virus hat nicht nur den professionellen Spielbetrieb aller großen Ligen lahmgelegt. Auch die kleinsten Sportvereine vor Ort können seit Wochen nicht mehr regulär trainieren. Für Freizeitsportler und vor allem Kinder und Jugendliche kann die Zeit bis zur erneuten Trainingsaufnahme nicht schnell genug vergehen. Dabei gibt es tolle Möglichkeiten, auch zu Hause ein effektives Fußballtraining durchzuführen.

Individuelles Training richtig planen und durchführen

Während die Weiterführung der Bundesliga-Saison unter strikten Auflagen nur noch wenige Tage dauert, ist der Amateursport weiterhin stark eingeschränkt. Hierbei fehlt Millionen Freizeitsportlern in Deutschland nicht nur das Vereinsleben. Viele haben einen großen Bewegungsdrang oder möchten weiterhin bislang erzielte Erfolge im Training weiterführen. Was mit anderen zusammen auf dem Platz nicht geht, kann aktuell als individuelles Training durchgeführt werden.

Viele öffentliche Sportstätten sind aktuell geschlossen oder gerade erst von den gesetzlichen Lockerungen betroffen. Ein Einzeltraining ist trotzdem an jedem Ort möglich, vom öffentlichen Park bis zum heimischen Garten. Auch das Training mit der Familie ist möglich, beispielsweise um gemeinsam mit dem Bruder oder Nachwuchs fit zu bleiben. Hierbei sollten Trainingsaspekte wie Fitness oder Geschicklichkeit im Vordergrund stehen, die beim Fußballtraining von Amateuren schnell auf der Strecke bleiben.

Fitnessangebote im Internet nutzen

Wie die vielen Online-Videos der Fitnessstudios in Deutschland zeigen, braucht es für ein gutes Körpertraining nicht viel. Bereits mit einfachen Hilfsmitteln vom Stuhl bis zu Wasserflaschen lässt sich ein komplettes Training von Kraft bis Ausdauer zu Hause absolvieren. Dies ist zwar nicht so spannend wie ein Schusstraining oder Trainingsspiele miteinander. Trotzdem bauen Amateure hiermit physische Grundlagen auf, von denen sie nach erneuter Trainingsaufnahme profitieren.

Grundlagentraining für zukünftige Erfolge

Mit den Einschränkungen durch Corona, die seit knapp zwei Monaten gelten, befassen sich viele Sportler verstärkt mit ihrer Freizeitgestaltung. Viele merken, dass etwas Grundlegendes fehlt, woraus eine neue Motivation für die anstehende Wiederaufnahme des Trainings geschöpft werden kann. Während sich die Profis zu Hause und in kleinen Gruppen fit halten, bietet sich die aktuelle Phase für Amateure an, grundlegend neu über das eigene Fußballtraining nachzudenken.

Die Möglichkeiten, auch ohne Vereinsarbeit etwas an sich zu tun, sind vielfältig. Morgens oder abends mit einem kleinen Dauerlauf fit zu bleiben, hilft die 90 Minuten auf dem Platz durchzuhalten. In den eigenen vier Wänden lässt sich mit einem abwechslungsreichen Ausdauertraining viel erreichen, auch die Auseinandersetzung mit der richtigen Ernährung für eine sportlichere Lebensweise rückt in den Vordergrund.

Das richtige Equipment für ein gutes Training

Wenn es um das Spiel mit dem Ball geht, lohnt aktuell die Anschaffung eines Fußballs auf Profi-Niveau. Die richtigen Fußbälle für Spiel und Training sind schnell online bestellt und helfen dabei, den Umgang mit dem Ball unter realistischen Konditionen zu trainieren. Was sich in aller Ruhe mit dem Ball im heimischen Garten einstudieren lässt, wird vielleicht schon in einigen Monaten die Gegner auf dem Platz überraschen.

Neben großen Fußbällen im Standardformat von Liga- und Amateurspiele ist die Anschaffung kleinerer Bälle für die private Trainingsarbeit sinnvoll. Mit diesen lassen sich filigrane Tricks und der Umgang mit dem Ball einfacher über. Je nach Größe von Haus oder Wohnung kann mit solchen Fußbällen sogar indoor trainiert werden und die Freizeit sinnvoller genutzt werden. Markenhersteller wie Nike oder Jako halten viele gängige Ballformate bereit und helfen dabei, auch Freizeitsportlern eine vielfältige Trainingsarbeit umzusetzen.

Kluge Trainingstipps für zu Hause holen

Ball und etwas mehr Freizeit reichen noch nicht, um zu einem wirklich effektiven Training zu gelangen. Die persönliche Absprache mit Trainer und Teamkollegen ist live zwar schwierig, dank Online-Medien gibt's jedoch weitere wertvolle Impulse. So zeigt selbst der DFB auf, wie sich zu Hause richtig trainieren lässt. Die praktischen Erklärungen und Hilfen sind natürlich auch jenseits der Corona-Zeit einen Blick wert.

Mit dem eigenen Nachwuchs richtig trainieren

Viele Tipps und Trainingsangebote im Netz richtig sich an Kinder und Jugendliche. Dies ist in der aktuellen Situation sinnvoll, da vor allem die Kleinsten unter der Isolation und den fehlenden Spielmöglichkeiten unter freiem Himmel leiden. Hier als Eltern einen Impuls zum gemeinsamen Spielen und Trainieren zu geben, sorgt für Abwechslung bei der gesamten Familie.

Vielleicht lässt sich die aktuelle Zeit besonders gut nutzen, um den eigenen Nachwuchs an Fußball als spannende Sportart heranzuführen. Der heimische Garten, ein paar clevere Tricks und der richtige Ball sind die beste Grundlage für einen effektiven Trainingseinstieg. Dieser lässt sich später im Rahmen echter Vereinsarbeit fortführen.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung