Fussball

Guter Zeitvertreib: Anstatt auf Fußball auf Online-Spielbanken setzen

Von SPOX Österreich
Bis es wieder richtig losgeht, kann auch eine Runde „kickern“ sehr spannend sein.
© Musicfox FX / Unsplash.com

Fußball ist aktuell eher eine andere Form eines Volkssports: Wahlweise, ein Fan will nichts davon hören, oder aber, er will, dass es endlich wieder losgeht. Letzteres trifft gerade die Fans, die durch Corona selbst keine größere Chance haben, gegen den Ball zu treten, als ihn hin und wieder vor die Hauswand zu schießen. Nun, Fußballfans können wenigstens ein wenig aufatmen, denn sollte sich nichts ändern, stehen die nächsten Bundesligaspieltage in gut einer Woche an. Trotzdem muss auch bis dahin keine Langeweile aufkommen, denn es gibt ausreichend Abwechslung, wie dieser Artikel zeigt.

Kickern - warum nicht?

Das Spiel am Kickertisch war in den meisten Bundesländern sogar in den vergangenen Wochen erlaubt. Wer mit der Familie zusammenlebt, der brauchte sich gar nicht zurückhalten. Nun ist, abhängig vom jeweiligen Ort, auch ein »kleines Kickerturnier« machbar. Aber wie?

  • Teams bilden - sie sind eh notwendig, doch zum Turnier sollten natürlich mehr als zwei Teams vorhanden sein. Ob nun jeder Spieler gleich mehrere Mannschaften ins Rennen schickt oder ob die ganze Familie und die Personen des zweiten Haushalts mit ins Boot geholt werden, entscheidet jeder selbst.
  • Loslegen - jetzt geht es im typischen Playoff-Modus los und weiter. Am Ende gewinnt der, der das Finale gewinnt.

Voraussetzung ist natürlich, dass überhaupt ein Kickertisch vorhanden ist. Wer diesen vermisst, für den stehen weitere Möglichkeiten offen.

Online-Spielbanken

In den vergangenen Wochen haben sich einige Unterhaltungsmaßnahmen hervorgehoben, denen nicht einmal eine Quarantäne die Tür zuschließt. Streamingdienste und Gamingportale gehören dazu, aber auch die Online-Spielbanken. Nachdem Sportwetten höchstens langsam anlaufen, bieten die Spielbanken das volle Programm:

  • Auswahl - es gibt unzählige Online-Casinos. Spieler sollten immer auf eine EU-Lizenz, beispielsweise aus Malta achten, da diese eine Kontrolle bescheinigt. Auf spielbankendeutschland.com ist eine tolle Übersicht gegeben, so dass sich Interessenten über Spielbanken und Online-Spielbanken informieren können.
  • Spielauswahl - wer sich neu in einem Casino anmelden möchte, der sollte das Spielangebot beachten. Grundsätzlich ist es online riesig, denn weder für Poker- und Roulettetische, noch für Spielautomaten gibt es räumliche Grenzen. Diesbezüglich hat das Online-Casino somit einen großen Vorteil gegenüber örtlichen Casinos. Wichtig ist jedoch, dass das Angebot zum Spielergeschmack an sich passt. Wer sich bereits auskennt und weiß, welche Spiele dem eigenen Geschmack entsprechen, der wird sich niemals in einem Online-Casino wohlfühlen, welches diese Spiele nicht bietet.
  • Testen - mittlerweile bieten viele Online-Spielbanken begrenzte Testzugänge an. Sie sind praktisch mit dem Probeabo von Streamingdiensten vergleichbar. Auch über den Testzugang kann munter gespielt werden, es sind nur keine Echtgeldspiele möglich.

Voraussetzung ist auch beim Online-Casino die Volljährigkeit. Online-Spielbanken sind übrigens auch vom Smartphone oder gar per App verfügbar. Dies dürfte den Spielgenuss noch erhöhen, immerhin ist es auf diese Weise nicht notwendig, an den Laptop oder den Computer zu wechseln.

Konsole und Onlinegames

Nicht jeder hegt ein Interesse für Casinospiele. Das ist in Ordnung, immerhin gibt es auch abseits des Glücksspiels einziges zum Zocken. Diese Optionen haben sich in den letzten Jahren noch deutlich ausgeweitet, sodass es nicht einmal mehr notwendig ist, eine eigene Konsole zu besitzen. Aber welche Möglichkeiten bestehen?

  • Konsole - ob Xbox oder Playstation: Konsolenspiele sind weiterhin absolut beliebt und ein echter Renner. Wer schon einen Schritt weitergeht und eine Konsole besitzt, die Virtual Reality unterstützt, der kann das Computergaming in einer ganz neuen Dimension erleben. Generell sind die Games aber auch perfekt, um gemeinsam zu zocken. Internetbasierte Konsolengames erlauben den Multiplayer-Modus, ohne sich mit Mitspielern zu treffen.
  • Computergames - auch sie haben sich gewandelt. Sie setzen nämlich nicht mehr unbedingt einen leistungsstarken Spiele-PC voraus, da es längst Clouddienste gibt, auf denen die Spiele gespeichert sind. Das Streamen von Computerspielen ist zwar noch nicht so verbreitet wie das TV-Streaming, dennoch haben Gamer ausreichend Möglichkeiten.
  • Onlinegames - auch sie haben sich in den vergangenen Jahren sehr verändert, wobei es mittlerweile gar nicht mehr so einfach ist zu sagen, wo Computerspiele enden und Onlinegames beginnen. Interessierte Gamer können jedenfalls auf vielen Seiten kostenlos loszocken, teils gar ohne Anmeldung. Das ist jedoch nicht zu empfehlen, da der Spielstand sonst verloren geht. Kostenpflichtige Seiten bieten hingegen keine Werbung, dafür durchaus sehr bekannte Computerspiele.

Abseits von der klassischen Spielkonsole sind Gamer kaum noch auf spezielle Spielgeräte festgelegt. Dank der Cloudlösung können auch anspruchsvolle Spiele auf schwächeren Computern gezockt werden, ohne dass es zu Problemen kommt. Onlinegames lassen sich wunderbar auf mobilen Geräten spielen, denn sie wurden längst auf die mobile Nutzung ausgelegt. Auch die vielseitigen Apps in den Stores bieten so viel Spiel, Spaß und Abwechslung, dass Fußballfans sich eine Erinnerung erstellen sollten, damit sie nicht den Start vergessen.

Und zuletzt: private Tipps

Nach der Sommerpause weiß kein Fußballfan, wo der eigene Verein steht. Das dürfte dieses Mal noch spannender sein, denn eine echte Vorbereitung legt kein Club ab. Warum also nicht einmal eine Tipprunde starten? Mit einem Augenzwinkern kann sich auch das Geisterspiel schön getippt werden:

  • High Five - welcher Club wechselt zuerst fünf Mal aus? Das ist nämlich bis 31.12. erlaubt. Welche fünf Spieler werden gewechselt und in welcher Konstellation?
  • Feiern - wer steigt auf, und niemand bekommt es mit? Wie viele Fans finden sich auf dem Marienplatz ein?
  • DFB-Pokal - zwei Runden sind im Pokal und in den Landespokalen noch vor dem Finale notwendig. Wird gespielt, bevor die Verträge auslaufen? In der Zweiten Bundesliga laufen ein Drittel aller Verträge im Juni aus.

Natürlich sind solche Tipps auch ohne eine Prise schwarzen Humor möglich.

Fazit - Langeweile gibt es nicht

Dass Fußball nicht das Leben aller Bürger bestimmt, zeigen Umfragen sehr deutlich. Interessant ist auch, dass sich hart gesottene Fußballfans gegen eine Fortsetzung aussprechen. Das könnte natürlich daran liegen, dass aktuell trotz Ballflaute keine Langeweile herrscht, denn anderweitige Abwechslung gibt es genügend. Kickern, Online-Glücksspiel, Onlinegaming - manchmal ist der Tag beinahe schon kurz, um all die Vergnüglichkeiten zu nutzen. Also, wie wird das nächste Wochenende verbracht?

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung