Cookie-Einstellungen
Fussball

Was macht einen guten Fußballschuh aus?

Von SPOX Österreich
Der richtige Fußballschuh ist ein wichtiges Kriterium für ein erfolgreiches Spiel!

Auf dem Schulhof, auf irgendeinem Parkplatz oder auf der Wiese hat jeder schon einmal Fußball gespielt. In diesen Augenblicken ist es egal, in welchen Schuhen die Füße stecken, immerhin geht es nur um den Spaß.

Wer aber wirklich im Verein spielen möchte und - sollte das eigene Talent, das Durchhaltevermögen und notwendige Glück vorhanden sein - mal groß herauskommen möchte, braucht einen guten Fußballschuh. Die Stars machen es vor und jeder Nachwuchskicker kann leicht herausfinden, mit welchen Schuhen die Vorbilder spielen. Aber warum legen die sich eigentlich auf bestimmte Modelle fest? Was macht einen Fußballschuh so besonders und worauf kommt es an? Dieser Artikel schaut sich das einmal genauer an.

Wichtige Merkmale von Fußballschuhen

Wie wichtig ihre Erfindung einmal sein würde, haben die Dassler-Brüder damals sicher nicht geahnt. Aber Fußballschuhe sind neben dem Ball das wichtigste Merkmal auf dem Rasen. Sie helfen den Spielern, einen sicheren Stand zu finden, sprinten zu können und den Ball zu kontrollieren. Damit das gelingt, müssen die Schuhe natürlich verschiedene Merkmale aufweisen:

  • Dämpfung - gerade bei Sprüngen und beim Sprinten wird das Skelett des Spielers massiv beansprucht. Sportschuhe haben allgemein dämpfende Eigenschaften, die bei Fußballschuhen zusätzlich zum Tragen kommen. Da jedoch jeder Spieler andere Ansprüche und Anforderungen besitzt, muss der Schuh passend zum Spielertyp gewählt sein.
  • Gewicht - ein schwerer Schuh würde einen Spieler nur zusätzlich belasten und die Sehnen und Bänder reizen. Fußballschuhe sind so leicht, wie es nur geht. Trotzdem bieten sie eine hervorragende Stabilität und schützen die Knochen des Fußes.
  • Rutschsicherheit - wer schon einmal im Winter blöd auf Schnee ausgerutscht ist und sich das Knie verdreht hat, weiß, wie gefährlich und schmerzhaft diese Bewegung sein kann. Für Fußballspieler bedeutet das Wegrutschen schnell das Saisonende - mit Pech sogar das Karriereende. Daher werden die Sohlen der Schuhe mit Stollen oder Nocken bestückt. Metallstollen können herausgedreht und in ihrer Länge angepasst werden, während Kunststoffnocken ständig in der Sohle bleiben. Nocken müssen jedoch immer wieder kontrolliert werden, da sie sich abnutzen und abbrechen können, was wiederum eine Verletzungsgefahr darstellt. Stollen können leicht auf die unterschiedlichen Bodenanforderungen angepasst werden, sodass Spieler mit denselben Schuhen sowohl auf nassen und tiefen Rasen als auch auf trockenen Flächen spielen können.

Welche Rolle spielt der Untergrund?

Fußball wird auf unterschiedlichen Plätzen gespielt. Freizeitsportler spielen durchaus mal auf Parkplätzen. Schotterplätze sind in kleinen Vereinen die gängigen Spielorte und mit Glück können Fußballer schon in den unteren Ligen auf Rasenplätzen spielen. Dabei stellt jeder Untergrund eigene Anforderungen an den Fußballschuh. Wer mit Metallstollen auf Schotter spielen möchte, kommt nicht weit - zudem geht die Dämpfung weitestgehend verloren. Mit Hallenschuhen hingegen haben Spieler auf Rasen nahezu keinen Halt. Die Anforderungen im Überblick:

  • Schotter/harter Boden - hier ist die Rutschfestigkeit wichtig, doch auch die dämpfenden Eigenschaften des Schuhs dürfen nicht vernachlässigt werden. Auf schlichten Schotterplätzen wird meistens auf die sogenannten Multinocken gesetzt. Sie geben ausreichend Halt auf einem trockenen Platz, bieten aber auch bei Regenwetter Standfestigkeit. Da sie aus Kunststoff sind und sich recht schnell abnutzen, müssen die Schuhe regelmäßig überprüft und notfalls getauscht werden.
  • Tiefer Boden - im tiefen Boden ist die Verletzungsgefahr besonders hoch. Hier kommt es absolut darauf an, dass die Spieler weder im Boden hängen bleiben, noch wegrutschen. Auf solchen Rasenplätzen werden in der Regel Metallstollen genutzt, die den Bodenanforderungen entsprechend eingeschraubt werden. Ebenfalls ist es möglich, mit Nocken zu spielen.
  • Rasen - auf normalen Rasenplätzen können sowohl Metallstollen als auch Nocken genutzt werden.
  • Hallen - auf dem ebenen Hallenboden sind natürlich keine Stollen notwendig. Hier kommen Fußballschuhe mit einer normalen Sohle zum Einsatz. Wichtig ist oft, dass die Sohle hell ist, sodass sich keine dunklen Streifen auf dem Boden bilden.

Wie teuer sind gute Fußballschuhe?

Fußballspieler müssen nicht Unmengen an Geld investieren, um einen guten Fußballschuh zu kaufen. Für den Hobbysport reichen schon Modelle aus, die deutlich unter den 100,00 Euro liegen, wie auf fussballschuhe.org zu erkennen ist. Wer natürlich sehr häufig trainiert und sich schuhtechnisch mit den Profis messen möchte, muss oft tiefer in die Tasche greifen. Dabei ist es übrigens keine Schwierigkeit, die Schuhe zu kaufen, die auch die Profis nutzen. Wesentlich wichtiger als der Preis der Schuhe ist aber, dass sie auch tatsächlich passen:

  • Fußform - auch wenn Ronaldo das eigene Vorbild ist, bringt es nicht dem Fußballer etwas, sich dessen Schuhe zuzulegen. Die eigene Fußform entscheidet immer darüber, welche Marke und welchen Schuh ein Spieler kaufen kann. Wer sehr schmale Füße hat, passt zwar in breit geschnittene Fußballschuhe hinein, wird aber ein sehr schlechtes Ballgefühl haben. Breite Füße in schmale Schuhe zu zwängen, ist nicht nur beim Sprint hinderlich, sondern vergrößert das Verletzungsrisiko und führt auf Dauer zu Schäden am Fußknochen.
  • Spielweise - auch die eigene Spielweise entscheidet über die Schuhe. Wer als kleiner und weniger Spieler seine Geschwindigkeit ausnutzen möchte und sich mit Ball sprichwörtlich durch die Beine der Gegner zwängen will, braucht Schuhe, die ein wendiges Spiel erlauben. Guter Halt und die Leichtigkeit des Schuhs an sich sind wichtig.
  • Belastbarkeit - mit dem richtigen Fußballschuh können Spieler körperliche Unzulänglichkeiten ausgleichen. Das gilt insbesondere für bereits vorhandene gesundheitliche Vorschäden. Wer durch eine vorherige Verletzung noch Probleme mit der Standfestigkeit hat, kann sich mit dem richtigen Schuh ein Stück Sicherheit erkaufen.

Hinweis: Fußballschuhe sollten auf jeden Fall immer anprobiert werden. Nur so lässt sich ermitteln, ob die Schuhe die optimale Passform aufweisen.

Fazit - nicht nur auf die Profis achten

Natürlich ist es kein Problem, darauf zu schauen, welche Schuhe das eigene Vorbild eigentlich immer trägt. Doch neben der Tatsache, dass hier auch Sponsorenverträge mitentscheiden, ist es für einen Nachwuchsfußballer viel wichtiger, auf das passende Schuhwerk zu achten. Immerhin können die Fußballschuhe über die eigene Leistung entscheiden. Wer auf dem Boden ausrutscht, weil er nicht die richtige Sohle wählt, und somit am Tor vorbeischießt, kann sich den Fehler nur selbst zuschreiben.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung