Eishockey

EBEL: Heimspiele des HCB Südtirol wegen Coronavirus ohne Zuschauer

Von APA
HCB Südtirol.

Der Ausschluss der Zuschauer bei Sportveranstaltungen in Italien trifft auch das Eishockey. Der HCB Südtirol muss seine Heimspiele in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) in der Eiswelle Bozen ab sofort ohne Fans austragen. Das gab der Club am Donnerstag bekannt. Die Südtiroler spielen im Viertelfinale gegen den HC Znojmo, das nächste Heimspiel findet am Sonntagabend statt.

Auch in der zweitklassigen Alps Hockey League (AHL) sind die Zuschauer ausgeschlossen. Im Viertelfinal-Play-off sind mit HC Pustertal, Cortina, Asiago und Rittner Buam vier italienische Clubs dabei.

Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte hatte am Mittwoch angekündigt, dass wegen der Ausbreitung des Coronavirus alle Sportveranstaltungen in Italien ohne Zuschauer stattfinden sollen. Das gilt bis 3. April.

"Die sogenannte fünfte Jahreszeit, die Playoffs, bedeutet für uns die Ernte der Arbeit des ganzen Jahres. Hier haben wir sehr viele Zuschauer und gute Einnahmen. Jetzt haben wir nur Kosten. Das beunruhigt mich sehr, denn es steht das Überleben des Vereins auf dem Spiel", so der Präsident des Vereins. Bei den Südtirolern soll demnach ein maximaler Schaden von bis zu einer Million Euro entstehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung