Neue Coronavirus-Regelungen: Weg frei für Indoor-Mannschafts- und Kontaktsportarten

Von APA
Werner Kogler.

Sportminister Werner Kogler (Grüne) hat am Wochenende bereits für Anfang Juli Lockerung für Mannschafts- und Kontaktsportarten im Freien angekündigt. Spätestens ab 1. September sollen diese Sportarten auch Indoor möglich sein - wenn eine Anwesenheitsliste geführt wird.

Die entsprechenden Lockerungen sollen noch diese Woche verkündet werden, sagte Kogler am Rande einer Pressekonferenz am Dienstag.

Auch Kampfsport soll wieder ausgeübt werden dürfen, sagte der Vizekanzler. Derzeit gebe es "intensive Verhandlungen mit dem Gesundheitsministerium und Bundeskanzleramt". Für die Verordnungen zuständig ist das Gesundheitsministerium, betonte Kogler. Dass Mannschafts- und Kontaktsportarten im Juli im Freien ausgeübt werden dürfen, dazu sei er "mehr als zuversichtlich".

Hallen-Sport: Anwesenheitsliste muss aufliegen

Schwieriger gestalte sich die Situation im Indoor-Bereich. "Wenn wir darauf schauen, dass immer gewusst wird, wer mit wem zum gleichen Zeitpunkt im Training oder im gleichen Spiel war", "wenn wir wissen, wer war dabei" - dann "kann man mehr machen als man glaubt und schneller als erwartet wird", konstatierte Kogler. Dafür solle eine Anwesenheitsliste geführt werden. Mögliche Infektionen mit dem Coronavirus können dann "schnell rückverfolgt werden".

Die Lockerungen im Indoor-Bereich sollen spätestens ab 1. September realisiert werden. Doch auch in diesem Bereich könne man "noch viel schneller im wahrsten Sinne des Wortes ins Tun kommen", meinte Kogler. Ziel sei, "viel mehr zu ermöglichen".

Werner Kogler: Zweite Welle ist zu "stemmen"

Zuversichtlich zeigte sich Kogler, dass man auch eine mögliche zweite Welle der Pandemie "stemmen" werde. Befürchtungen hegt der Vizekanzler wegen der Reiselockerungen oder aber auch für den Herbst, wenn einander wieder mehr Menschen in Innenräumen begegnen würden.

Auch Fehler der Regierung im Kampf gegen die Krise räumte Kogler ein: "Wo gehobelt wird, fallen Späne, und es wurde anständig gehobelt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung