Die Tops und Flops der NFL Saison 19/20

Von SPOX Österreich
© ©.shock

Mit dem spannungsgeladenen Super Bowl LIV zwischen den Kansas City Chiefs und den San Francisco 49ers im Hard Rock Stadium in Miami ging jüngst die 100. Saison der NFL zu Ende. Das mitreißende Finale war dabei nur das i-Tüpfelchen auf eine Spielzeit voller packender Duelle, großer Emotionen und vieler Überraschungen. Wir werfen einen Blick auf die größten Tops und Flops der abgelaufenen Saison.

In einem hochklassigen Match triumphierten die Kansas City Chiefs um Quarterback Patrick Mahomes im 54. Super Bowl mit 31:20 gegen die traditionsreichen San Francisco 49ers. Das Spiel, das von einer spektakulären Halbzeitshow mit den Latino-Stars Jennifer Lopez und Shakira unterbrochen wurde, bescherte dem Sender ProSieben hierzulande hervorragende Einschaltquoten. Trotz der nächtlichen Sendezeit sahen in der Spitze über anderthalb Millionen Menschen in der wichtigsten Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen die Partie. Über Online-TV kamen weitere Zuschauer dazu, welche das Spiel über den Streamingdienst DAZN oder den NFL Game Pass verfolgten. Nicht nur die hohen Einschaltquoten des Endspiels, sondern auch das große Interesse während der Saison haben gezeigt: American Football ist in Deutschland beliebter denn je. Grund genug auf die 100. NFL-Saison nochmal zurückzublicken und die größten Tops und Flops aufzulisten.

Die größten Flops der NFL Saison 19/20

New England Patriots

Der Titelverteidiger und das mit 6 Super Bowl Siegen mit Abstand erfolgreichste Team des 21. Jahrhunderts war auch in der Saison 19/20 wieder ein großer Favorit. Nachdem die Patriots zum dritten Mal in ihrer Teamgeschichte mit 8 Siegen aus den ersten 8 Spielen starten konnten, gab es nicht wenige, die eine "Perfect Season" und als Krönung den nächsten Super Bowl Triumph erwarteten. Doch in der zweiten Saisonhälfte offenbarte das Gespann um Trainer Bill Belichick und Superstar Tom Brady ungewohnte Schwächen. Nach einer Niederlage in Woche 9 gegen die stark aufspielenden Baltimore Ravens hatten die Patriots noch drei weitere Male das Nachsehen, sodass sie mit einer Bilanz von 12-4 zum ersten Mal seit 2009 in den Wild Card Playoffs antreten mussten.

Dass sie es am Ende überhaupt in die Endrunde schafften, verdankten sie ihrer starken Defense. Tom Brady und seine Offense konnten dieses Jahr nicht an die Leistungen der Meisterschaftsjahre anknüpfen. Ein Grund dafür war, dass das Team den Ausfall von Star-Tight-End Rob Gronkowski nicht kompensieren konnte. Mit der Heimniederlage gegen die Tennessee Titans in der Wild Card Runde (13-20) setzte es die erste Playoff-Niederlage zuhause seit 2012. Die Folge war ein enttäuschendes Saison-Aus und der erste Super Bowl ohne die Patriots seit 2015. Wie geht es nun mit dem immerhin schon 42-jährigen Tom Brady weiter? Die Tendenzen gehen dahin, dass "The Goat" noch eine weitere Saison dranhängt, um mit seinen Patriots noch einmal auf der größten Footballbühne zu triumphieren.

Los Angeles Rams

Zugegeben, es gibt zahlreiche Teams mit einer schlechteren Bilanz als die Los Angeles Rams in der NFL Saison 19/20. Aber gemessen an den hohen Erwartungen gehört auch der Vorjahresfinalist aus Kalifornien zu unseren größten Flops. Die Bilanz von 9 Siegen bei 7 Niederlagen reichte am Ende nicht mal für die Playoffs aus. Die hochkarätige Defense konnte zwar meist überzeugen, aber die Offense um Quarterback Jared Goff und Runningback Todd Gurley wird diese Saison schnellstmöglich aus ihrer Erinnerung streichen wollen. Der Tiefpunkt war eine desaströse Heimniederlage vor den Augen der ganzen Nation im Monday Night Game gegen die Baltimore Ravens. Die 6-45 Klatsche stellte die höchste Heimniederlage in der Geschichte der Franchise dar. Eine knappe Niederlage vier Wochen später gegen die 49ers, besiegelte das Playoff-Aus.

In der nächsten Saison wird jedoch mit dem Rams wieder zu rechnen sein. Das Team wird seine Heimspiele dann im hochmodernen SoFi Stadion austragen, das im Juli 2020 in Inglewood eröffnet werden soll, und dürfte davon beflügelt unbedingt wieder den Super Bowl erreichen wollen.

Cincinnati Bengals

Nach einer Bilanz in der Vorsaison von 6 Siegen und 10 Niederlagen waren die Erwartungen in Ohio an die aktuelle Spielzeit nicht allzu hoch. Dass es jedoch so schlimm werden würde, hatten nicht mal die größten Pessimisten vorhergesehen. Mit gerade einmal 2 Siegen bei 14 Niederlagen verzeichneten die Cincinnati Bengals die schlechteste Bilanz aller NFL Teams. Zeigte das Team um Head Coch Zac Taylor im Season Opener gegen die Seattle Seahawks noch eine solide Leistung und verlor nur knapp, grenzten einige spätere Auftritte schon fast an Arbeitsverweigerung. Man hatte nicht selten den Eindruck, die Bengals wollten sich den ersten Pick in der NFL Draft 2020 unbedingt sichern. Bekanntlich darf sich die schlechteste Mannschaft der Liga jedes Jahr unter den nachrückenden College Stars zuerst eine Verstärkung auswählen.

Nach 11 Niederlagen gelang den Bengals dieses Jahr erst im zwölften Spiel gegen die New Jork Jets im heimischen Paul Brown Stadion der erste Sieg. Am letzten Spieltag führte Quarterback Andy Dalton sein Team schließlich auch noch zu einem 33-20 Sieg gegen die Cleveland Browns. Die Bilanz am Ende ist dennoch genauso desaströs wie 2002, als die Bengals die Saison ähnlich schlecht abschlossen.

Die Tops der NFL Saison 19/20

Kansas City Chiefs

Nachdem die Chiefs schon in den Vorjahren durch starke Leistungen auf sich aufmerksam machten, gelang dieses Jahr endlich der große Wurf: Angeführt von Heilsbringer Patrick Mahomes gewann das Team zum zweiten Mal nach 1970 den heißbegehrten Super Bowl. Dabei war der Saisonbeginn eher durchwachsen. Drei der ersten vier Heimspiele im Arrowhead Stadion, dem lautesten Stadion der Welt, gingen verloren. Dafür gewann man jedoch die ersten vier Auswärtsspiele und mit einer Gesamtbilanz von 12-4 wurde die Regular Season letztlich souverän gemeistert.

Im ersten Playoffspiel zeigten die Chiefs Courage und holten einen 0-24 Rückstand auf, um die Houston Texans schließlich noch deutlich zu besiegen. Nach einem Sieg gegen das Überraschungsteam aus Tennessee trafen die Chiefs dann in Miami auf die San Francisco 49ers. Auch in dieser Partie mussten die Chiefs lange einem Rückstand hinterherlaufen, im Endeffekt drehten Mahomes, der später zum MVP gewählt wurde, und seine Offense aber auf und konnten den großen Sieg einheimsen. Auch die Zukunftsaussichten für die Chiefs sind rosig: Mahomes hat seine Karriere gerade erst begonnen und weitere Stützpfeiler des Teams wie Runningback LeSean McCoy und Tight End Travic Kelce dürften den Chiefs-Fans ebenfalls noch lange Freude machen.

Baltimore Ravens

Die Ravens waren in ihrer zwölften Saison unter Head Coach John Harbaugh eine Macht und galten lange als absoluter Topfavorit auf den Meistertitel. Das Starensemble um Quarterback Lamar Jackson und Runningback Mark Ingram Jr. schloss die Regular Season mit einer beeindruckenden Bilanz von 14-2 ab. Umso überraschender war dann die Niederlage in den Divisional Playoffs zuhause gegen die Tennessee Titans. Es lief einfach schlecht an diesem Tag: Lamar Jackson warf gleich zu Beginn eine Interception und womöglich hatte man die Titans auch einfach unterschätzt. Am Ende verloren die Ravens mit 12-28 und mussten ihren Super Bowl Traum begraben.

Mit 13 Ravens-Spielern, die in den Pro Bowl gewählt wurden, der zweitbesten Offense, viertbesten Defense und dem Coach of the Year John Harbaugh gehören die Ravens dennoch zu unseren Glanzlichtern der Saison. Im nächsten Jahr ist mit ihnen ganz sicher wieder zu rechnen.

Tennessee Titans

Die Tennessee Titans waren dieses Jahr das Überraschungsteam schlechthin. Nachdem sie die Regular Season zum vierten Mal in Folge mit einer Bilanz von 9-7 abschlossen und noch gerade so in die Playoffs rutschten, überraschten sie auswärts sowohl den amtierenden Champion aus New England als auch die hoch favorisierten Baltimore Ravens. Erst im AFC Championship Game gegen den späteren Super Bowl Sieger aus Kansas City endete der Höhenflug der Titans. Im Arrowhead Stadium verlor das Team mit 24-35. Hauptverantwortlich für die Überraschungssaison war Quarterback Ryan Tannehil, der den eigentlichen Starter Marcus Mariota in Woche 6 wegen dessen schwachen Leistungen ablöste. Unter Tannehil blühte das Offensivspiel der Titans auf. Auch Running Back Derrick Henry zeigte überragende Spiele und konnte am Ende die meisten Rushing-Yards der gesamten NFL verbuchen. Können die Titans im nächsten Jahr an ihre Leistung anknüpfen, wird wieder mit ihnen zu rechnen sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung