Edition: Suche...
mySPOX-Stammtisch


Gründer: Karrramba | Mitglieder: 159 | Beiträge: 22
Von: ausLE
26.06.2017 | 7287 Aufrufe | 9 Kommentare | 2 Bewertungen Ø 10.0
1. Bundesliga mit
Rasenballsport Leipzig
aus Fansicht

Mai 2016

Aufstieg in Bundesliga. Tagelang ist man am überlegen, ob dies doch nur ein Traum ist. Überall Feierlichkeiten inkl. einer grotesken MDR Inszenierung mit Silly. Helene lässt grüßen. Egal, die Rasenballsportler haben den Flaschenhals Regionalliga hinter sich, ebenso die 3. Liga durchlaufen und mit einem Zwischenstopp in Liga 2 es nun vollbracht. Leipzig ist wieder auf der Landkarte der 1. Bundesliga vertreten und kann sich nun messen mit den Besten, was der deutsche Fußball zu bieten hat. Die Vorfreude ist groß. Auch auf die vielen neuen Stadien und Städte die nun zu erkunden sind.

Wirsind1eins - nach der Aufstiegsfeier am Cottaweg


Doch bevor es losgeht, muss ich mich gedulden, bis der Spielplan der DFL vorliegt. Als er dann kam, konnte ich gar nicht so schnell die Termine rauf und runter scrollen, um zu sehen, wann es wo hingeht. Ja und Nein wechselten sich ab, München und BVB im Winter, Berlin am Ende, Köln eher am Anfang uvm. Die Heimspiele waren ja eh mit der Dauerkarte gebucht, darum ging ich gar nicht so sehr darauf ein, wer da als erstes in das Zentralstadion zum Heimspiel kommt, aber als ich genauer hinsah war es der BVB. Rumms! Gerade noch den SV Sandhausen oder Meuselwitz mit seinen handvollen Fans empfangen, sollte nun der BVB mit voller Kapelle kommen.

Doch bevor der Ball an der Pleiße rollte, ging es als Start nach Hoffenheim. Punktetechnisch hoffte man 1-2 nach den ersten Spieltagen, auch auf Grund nach dem Aus im DFB-Pokal gegen Dresden, aber es sollte anders kommen. Kein geringerer als der der Kapitän Kaiser höchstpersönlich, der schon in Lotte dabei war, sollte das erste Rasenballtor für die Geschichtsbücher erzielen. Ebenso der Ausgleich am Ende durch Sabitzer war so etwas wie ein roter Faden der Saison.

Choreo vor dem BVB-Spiel


Und nun kam Dortmund. Boykott kennen wir Leipziger schon. Nix neues und besonderes. Die Karten für das Spiel gingen trotzdem seitens der Gäste schnell weg. Am Spieltag selbst habe ich es mir nicht nehmen lassen, nochmals in die Stadt zu gehen und dem munteren Treiben zu gegen zu sein. Was war das für ein buntes Gewusel bis zum Stadion hin. Überall viel schwarz-gelb, vermischt mit den Farben der Rasenball. Entlang der BIERROUTE nur freudige Menschen, die dem Anpfiff entgegen fieberten. Und dann war es endlich soweit. Die Sonne stand an dem Samstagabend noch weit oben als endlich Beide Teams das Spielfeld betraten. Nun war es wirklich kein Traum mehr. Der Ball rollte wieder im Zentralstadion, nach über 25 Jahren des Wartens auf Erstligafußball. Meine Dauerkartennachbarn und auch ich waren uns einig, Ziel sollte Party sein und mit viel Glück ggf. einen Punkt. Aber das sah der Trainer Hasenhüttl wohl anders. Ungläubiges Staunen über die 3 offensiven Wechsel am Ende. Ob das gut geht? 89. Minute. Halstenberg-Forsberg-Burke-Keita-Knall-das Stadiondach fliegt weg. Abpfiff. Was für ein Heimspielauftakt!

Anschließend auf Seiten der Gastgeber nur noch freudige Menschen zu sehen, teils mit Pipi in den Augen. Einen BVB-Fan in unserer Nähe bekam Trost und Bier und viel Glück in der CL. Die Nacht war kurz, das Feiern wurde intensiv, aber hey, es war nur der 2. Spieltag in der Bundesliga. Was kommen sollte, dürfte alles weitere auf eine neue Eskalationsstufe stellen. HSV, BMG und Effzeh uvm. Und da waren sie wieder meine 3 Probleme. 2 Auswärtsspiele hintereinander gingen nicht, also HSV nur vorm TV, BMG abends zu Hause nett, aber doch nicht an einem Mittwoch liebe DFL, wo ich meinen MySpox-Stammtischfreund Karrramba doch einladen wollte. Dann hoffentlich nächste Saison. Also Auswärts dann Köln statt Hamburg, hat sich aber gelohnt, siehe:

Auswärtspiel in Köln


Weiter ungeschlagen, in einer Liga, die in Europa zu den Top 4 zählt, mit einem Team, daß mehr Zweitligaeinsätze hatte. Unfassbar. Noch unfassbarer, das danach eine Siegesserie kam, mit der man sich an der Tabellenspitze festsetzte. Hallo!? In Reichweite vom Serienmeister FC Bayern und dem BVB! Nein, nein, das kann nicht sein, das die Rasenballer so weit oben in der Tabelle stehen. Die Medien, ob nun hier bei Spox oder anderswo im WWW, sprangen vor Freude bestimmt in die Höhe, dass sie nun ein weiteres mediales Zugpferd haben, womit sich Klicks und Auflagen generieren lassen. Selbst die 11Freunde wollen etwas vom Kuchen, ob dieser nun schmeckt oder nicht, egal. Da kann man auch schon Fehler einbauen. Bei jeden Bratwurstkauf im Zentralstadion, denke ich zumindest daran, das Köstner und Co daran mit verdienen.

Zurück zum Sport.

Das Team hat sich in einen Rausch gespielt und die Stammformation war klar definiert. Vorne die fantastischen 4 um Forsberg, Sabitzer, Werner und Poulsen, dahinter Keita und Demme. In der IV Orban und daneben mit etwas Rotation Compper, Ilsanker, Bernado und Halstenberg sowie im Tor Gulacsi. Alles passte. Auch der schwere Verlust von Klostermann konnte irgendwie kompensiert werden. Zudem hatte Hasenhüttl ein glückliches Händchen, was Auswechslungen betraf. Alles wie im Fluss und die Frage, wann denn endlich die 1. Niederlage kommen musste. Selbst nach 2:1 Rückstand in Leverkusen und Elfmeter der Werkself konnte noch gewonnen werden. Im Breisgau bei starken Freiburgern zeigte man dann ohne Schnee das Beste vom Besten. Und was sagt die Tabelle?!

Tabelle zum Einrahmen


Immer noch ungeschlagen. Und dann kam Schalke 04. Und die Schwalbe von Timo Werner. Aus Stadionsicht! verstand ich die Welt nicht mehr. Klares Ding, also warum die Proteste von Fährmann? Es war natürlich alles anders, nachdem ich später die TV Bilder gesehen habe. Und die darauffolgende Kommunikation von Leipzig, war mehr als supoptimal. Hätte man sich klar positioniert und auch Werner nicht den Elfer geschossen, dann gäbe es in den Spielen der Nationalmannschaft vielleicht keine Pfiffe. Ja, es war eine Unsportlichkeit, Ja, Timo Werner hätte dies so sofort rüberbringen sollen und Ja, der Junge ist erst 21. Ein Fehler und er wird daraus Lernen. Hoffe ich und wünsche es mir, auch für die vielen anderen Fußballer die dies wöchentlich in den Ligen zelebrieren.

Es sollte wohl dieses Karma sein, von denen alle reden, dass ausgerechnet nach dem Schalke-Schwalbe-Spiel die 1. Niederlage der Rasenballer anstand. Bei keinem geringeren als bei einem Walpurgis-Team. Und die Rasenballer mussten unweigerlich den 1. Tabellenplatz damit wieder räumen. Der FC Ingolstadt hätte bestimmt auf die Weißwürste von KHR verzichtet, wenn sie zu dem Zeitpunkt gewusst hätten, das sie am Ende absteigen würden.

Wer nun dachte, gegen die Hertha als Nachbar an der oberen Tabellenhälfte würde man Punkte abgeben, sah sich getäuscht, denn man spielte mit das Beste nach dem Freiburg-Spiel, was man bisher in der Saison sah. Und nun sollte es kurz vor Weihnachten zum Spitzenspiel nach München gehen. Und das war auch mein Plan. Leider durchworfen mit einem Andrang von Auswärtsfahrern, die mir leider nicht gestatte in die AA mitzufahren. Es war eben nicht 1860 sondern der andere Gastgeber der Allianzarena, der viele Fans Richtung Süden zog. Also eben privater Boykott vor dem TV. Hasenhüttl ging "All In", indem er angeschlagene Spieler aufstellte und anfangs sah das gar nicht so schlecht aus. Aber dann ging Lahm und Forsberg hinterher. Ich schreie meinem TV an: "Mach es nicht!" Er machte es aber und ich ging Richtung Balkon und nahm Ziggi und reichlich Bier. Nur 3 Tore vom Rekordmeister in Unterzahl bekommen, also gut bedient. Ich höre am TV einen ganz starken Support der LeipzigerInnen und konnte mich nun irgendwie wieder sammeln. Das schien aber auch die Funktionäre angestachelt zu haben. Was macht man also, wenn man 3:0 beim FC Bayern vor Weihnachten verliert? Man kauft aus Frust das Zentralstadion in Leipzig!

#TeamInnenstadtstadion

WAS für eine Nachricht nach der Niederlage! #TeamInnenStadtStadion lebt! Sch*** auf die 3 Punkte, diese Meldung war DAS Geschenk unter dem Tannenbaum für viele Leipziger. Ob zum Einkauf oder auf dem Weg zur Arbeit, ich muss immer am Stadion vorbei, 10 Minuten mit dem Rad, was gibt es schöneres. Die Besten Fußballer habe ich in dieser Schüssel gesehen. Ob als Kind Platini oder Maradona oder später Zidane oder Schweinsteiger. Und nun eben Kaiser in Liga 4, Kimmich in Liga 3, Forsberg in Liga 2 oder Keita in Liga 1. Willkommen in der Messestadt!


Winterpause

Und die Schotten kommen. Und wie. Gefühlt 10000 davon belagern die Stadt in Highländer Art. Selbst der Schneefall machte ihnen nix aus, um zu feiern. So ein wenig träumte man im weiten Rund davon, auch zeitnah mal genauso wie die Schotten auf internationale Reisen mit dem Rasenballsport zu gehen. Und der Blick auf die Tabelle zeigte, dass dies eintreffen könnte. Die gewünschte sorgenfreie Saison hatte man bis zu diesen Zeitpunkt gespielt. Aber die Hinrunde war noch nicht einmal zu Ende und so kam die SGE im Januar nach Leipzig. Der Frankfurter Torwart hatte aber andere Ideen und nach gefühlt 1 Minute war das Spiel schon entschieden. Die nächsten 3 Punkte. Und auch gegen die bis dato ungeschlagenen Hoffenheimer wurden diese in Überzahl geholt.

Und dann kam das Auswärtsspiel in Dortmund. Gebloggt habe ich diese Fahrt hier. Auswärtsspiel beim BVB

Rückblickend läuft mir beim Schreiben immer noch ein Schauer über den Rücken. Auch habe ich nach dem Blog viele neue Stimmen und Erlebnisse erfahren. Keine Guten. Trotzdem musste es weiter gehen. Auf dem Rasen und auf den Rängen. So schlimm die Ereignisse in Dortmund waren, es hatte auch etwas Positives. Man rückte näher zusammen. Was folgte, war ein sportliche Niederlage gegen Hamburg, aber auch ein positives Signal auf den Rängen für Zusammenhalt, unterstrichen mit 100ten Raufasertapeten.

Banner - es geht auch anders


Ich hatte noch vor Saisonbeginn einige Auswärtsfahrten auf dem Plan, aber nach Dortmund habe ich diese vorerst gestrichen. Also abwechselnd Puplic viewing in der Skybar und Besuch des Zentralstadions. Rasenballsport Leipzig konnte die beeindruckende Hinrunde nicht ganz so bestätigen, von einigen Medien wurde sogar etwas von "geknackte Code" berichtet, trotzdem blieben die Bayern in der Tabelle in Sichtweite und nach hinten war ein kleiner Puffer zu den Verfolgern.

Wenn man sich das Spiel der Saison finden möchte, dann hat jeder eine anderen Blickwinkel dazu. Spektakel, Taktik, Spieldemonstration. Für mich war das Spiel gegen Leverkusen sinnbildlich für die ganze Saison. Nicht nur, dass ich da ein kleines Spoxtreffen mit @Sachse und @Petzie hatten, nein, die Art und Weise des Spieles war beeindruckend. Nach der gelb-roten Karte gegen Willi Orban, hat man nicht gemauert, sondern man wollte die 3 Punkte. Und bekam sie. Tief in der Nachspielzeit wurde der Ball erobert, Sabitzer schickt Emil-MVP-Forsberg auf die Reise und Poulsen sprintet im Vollgasmodus in den 5m Raum und mit Glück und Pfosten geht er über die Linie. Aber dieses Glück hat man sich erarbeitet. Und wie schon im Hinspiel gegen den BVB fliegt zum 2. mal in der Saison das Stadiondach weg. Im Stadion wurde schon angestimmt: "Europapokal, Europapokal, Europapokal - Leipzig international!" Die direkte Qualifikation zur Champions League war zum Greifen nah. Aber weder gegen stark kämpfende Schalker noch gegen zeitspielende und liegende Ingolstädter konnte dies erreicht werden. Rückblickend war dies aber auch gut so. Denn was folgte war ein Ansturm von 1000tenden LeipzigerInnen Richtung Hauptstadt.

Choreo gegen Leverkusen

Berlin


Denn diesmal war ich wieder mit dabei. Zwar ging es vorerst ohne Ticket nach Berlin, aber was folgte, war einfach perfekt. Anstelle direkt zum Oly zu fahren, bekam ich über Twitter mit, dass der Berliner! Fanclub "Die Brausecrew" noch eine Karte übrig hat. Also ging es in die entgegen gesetzte Richtung nach Prenzelberg, um die Karte abzuholen. Und dabei blieb es nicht. Fans aus Berlin von Rasenballsport Leipzig die ich bis dato nur über Twitter kannte, hatten uns gleich eingeladen zu bleiben. Und es wurde viel über das kommende Spiel geredet, feucht fröhlich vorgeglüht und vorgefreut aus Abendspiel gegen die alte Dame. Wir sind zwar hier auch in mitten in der Stadt, trotzdem dauerte es 45 Minuten mit der S-Bahn, um am Stadion zu sein. Da wir nicht den offiziellen Auswärtsweg nahmen, hielten wir uns in der Gruppe unauffällig zwischen all den vielen Herthafans. Sicher ist sicher. Und allmählich kamen immer mehr rot-weiße Farben in Sicht und wir konnten wieder sächsisch reden. Aber mit so vielen LeipzigerInnen habe ich in der Tat nicht gerechnet. Ja es gab den #10000Leipziger auf Twitter, dennoch konnte niemand davon ausgehen, dass wir in dieser Anzahl das altehrwürde Olympiastadion einnehmen.


Was folgte war eine beeindruckende Vorstellung auf dem Rasen und auf den Rängen. In unseren Oberrang hielt es keinen auf den Sitzen, alles stand und supportete für das Team mit dem Ziel direkte Champions League! Der Funke musste auf den Rasen übergesprungen sein, denn so viel wie an den Abend in Berlin, sind die Rasenballer noch nicht gelaufen. Die Jungs hatten alles im Griff, 2:0 Führung und dann das 1. Eigentor in der Bundesligageschichte und es wurde nochmal spannend. Denn für die Hertha ging es ja auch noch um etwas. Aber da hatten sie Davie Selke nicht auf dem Zettel. Ausgerechnet Selke, der sportlich in der Saison nicht so richtig zum Zuge kam, hat uns am Ende zur direkten CL-Teilnahme geschossen. Was folgte war eine Party im Stadion, was ich so noch nicht erleben durfte. Und wie schon im 1. Heimspiel gegen den BVB hatten viele Menschen um mich herum feuchte Augen. Mich eingeschlossen.

mit zittrigen Händen das Team gefeiert

Nach sieben Jahren der Gründung am Stadion am Bad ist man Vi-ze-mei-ster! Was haben wir schon alles im Leipziger Fußball erlebt. Aber das?! Nein damit konnte niemand rechnen. Und die Bayern sollten nun kommen. Als Fan gibt es nichts schöneres, wenn der Meister kommt und es im Grunde um nix mehr geht. Partymodus an und ab geht die Fahrt. Für die 22 Spieler auf den Rasen war das aber nicht der Fall. Seltsamerweise hatte man im Stadion das Gefühl, hier geht es noch um etwas. Keine Rotation, nur um auszulaufen, nein, Vollgas auf Beiden Seiten. Das die Leipziger Luft nur für 70 Minuten hatte, geschenkt. Man hatte die Bayern teilweise vorgeführt, sie dann an der Ehre gepackt und dann haben sie eiskalt zurück geschlagen. Wie ein Meister eben. Glückwunsch dazu. Klar, im Stadion haben sich sehr viele geärgert, die Spieler am meisten. Sei's drum. Denn wenn es beim 4:2 geblieben wäre, hätten wir medial so viel Dampf auf dem Kessel, das es nicht feierlich wäre. Stichwort #Bayernjäger.


Es kam das letzte Spiel in Frankfurt, wo es wieder um nichts ging, also punktetechnisch. Na ja gut, die Rasenballer konnte weitere Rekorde knacken und die Frankfurter wiederum, sich in Form bringen für en DFB-Pokal. Ich selbst überlegte zum Spiel hinzufahren, aber da kam eine Nachricht aus dem Winter in den Sinn, dass eben die U23 von RB Leipzig aufgelöst werden wird und deren letztes Spiel am gleichen Tag stattfinden würde. Letztendlich habe ich ein Spiel der Profis live verpasst, weil ich mir das Abschiedsspiel von Klauß und seinen Jungs am Stadion am Bad nicht entgehen lassen wollte. Und es hatte sich gelohnt wieder an den Vorort von Leipzig zu radeln. So ähnlich muss es auch in der 5. Liga gewesen sein, wenn man für 8 Eus auf der Haupttribüne sitzt und den Trainer bei seinen Anweisungen zu hört.

letztes Spiel U23 am Stadion am Bad

Was bleibt

Vieles. Und einiges war so nicht erwartbar. Ob sportlich, fantechnisch oder Stadion. Alles hat sich teilweise zu schnell entwickelt, man kommt kaum noch hinterher. In dem Augenblick selbst ist alles wunderbar. Überholen ohne einzuholen. Ein Fußballteppich mit Taurin, der Flügel verleiht.

Oder doch nur Rasenschach?

Nein!

Ja, bei Rasenballsport Leipzig war zuerst das Geld da, dann kam die sportliche Entwicklung und mir ihr der Erfolg. Wir hier in Leipzig wissen dies zu genau und haben dies von Anfang an akzeptiert. Es geht nicht ohne dem. Kohle, Konzept und Kompetenz, die 3 K's eben. Das zudem noch hier im Leipziger Umfeld die Lust und Gier nach 1. Ligafußball so groß wie in keiner anderen Region in Deutschland war/ist, dies hat natürlich Red Bull in die Karten gespielt. Nur, und das konnten sie in Fuschl am See nicht wissen oder vielleicht ahnen, wir LeipzigerInnen sind eben anders.

Ausblick

Die Lizenz für die Teilnahme n der UEFA Champions League ist da, die Transferaktivitäten sind so gut wie abgeschlossen, sieht man mal von etwas #Guccigate ab. Die Dauerkarte Plus ist erworben, am 01.07. kommt der neue Spielplan, viele neue Spiele werden besucht, auch die der Mädels und U-Teams und im Winter muss der Quiztitel verteidigt werden.

Hinweise:

Sachliche Rückschau über die 1. Bundesliga von Rasenballsport findet man hier:

http://rotebrauseblogger.de/

Und als Podcast:

Rotebrauseblogger

Brausecrew

Rasenfunk

alle Bilder privat

ø 10.0
KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
Petzie
28.06.2017 | 11:44 Uhr
0
0
Petzie : 
28.06.2017 | 11:44 Uhr
0
Petzie : 
um ehrlich zu sein dachte ich mir einfach ich schaue hier nur mal rein um zu sehen ob ich erwähnt wurde und siehe da, in einem Nebensatz ists passiert

gelesen habe ich aber natürlich trotzdem den ganzen Blog, die Freude kommt auf jeden Fall rüber, es ist teilweise etwas holprig geschrieben, Übergänge könntest du zukünftig vllt etwas "geschmeidiger" formulieren, es ist halt "frei Schnauze" geschrieben, was nicht negativ gemeint ist, durchaus erfrischend, aber bei der Länge dann zwischendurch doch etwas anstrengend.

Solltest du nächstes Jahr nach Leverkusen kommen, sag Bescheid, dann trinken wir ein Bierchen zusammen
0
12strikes
27.06.2017 | 00:31 Uhr
0
0
12strikes : 
27.06.2017 | 00:31 Uhr
0
12strikes : 
Gleich vorweg: ich bin kein Fan des Konstrukts RB Leipzig. Allein die Abkürzung RB ist in meinen Augen die pure Provokation. Da kann man das Kind noch so oft Rasenball nennen. ABER Leipzig ist nun mal wirklich eine sehr schöne Stadt, vielleicht unter den Top 5 in Deutschland, was die Lebensqualität angeht. Und wie man mit der Kohle umzugehen vermag, die da aus dem Brausemarketing kommt, ist aller Ehren wert. In Leipzig hat man sich jahrzehntelang wieder nach gutem Fußball gesehnt. Und dass man diesen natürlich dankbar annimmt, wenn er einem in den Schoß fällt, kann ich mir sehr gut vorstellen. Für Leipziger und Leute aus der Region also rein vom Erlebnis her natürlich eine ganz besondere Saison. Und dass es für dich etwas ganz Besonderes ist, bringst du in deinem Text klar zum Ausdruck. Letztlich ist es die Schilderung eines ganz normalen Fans, wie es ihn auch in Frankfurt, Augsburg, Bremen, Köln, etc. gibt oder geben könnte. Das dürfen andere Fanlager also gern auch registrieren. Die meisten RB-Fans sind eben Leipziger Fußballfans und keine Fans eines taurinhaltigen Zuckergesöffs. Hoffentlich bist du nicht allzusehr enttäuscht, wenn die meisten Fans der anderen Vereine das nicht zum Anlass nehmen, das Projekt auf einmal gutzuheißen. Ich wünsche jedenfalls viel Spaß mit der Dauerkarte und keine Gründe mehr, sich vor Auswärtsfahrten zu fürchten. Die Leipziger Fußballfans sind nämlich nicht Schuld daran, dass RB dem Verein einen riesen Vorteil verschafft.
0
asm13
26.06.2017 | 23:07 Uhr
1
0
asm13 : 
26.06.2017 | 23:07 Uhr
0
asm13 : 
@der_sachse: da würde ich intervenieren wollen. Die Leute die nicht dort auf dem Parkplatz parken, parken ganz gerne mal vor meiner Haustür und das ist mies, wenn ich mit dem Wochenendeinkauf heim komme
1
der_sachse
26.06.2017 | 21:09 Uhr
0
0
der_sachse : 
26.06.2017 | 21:09 Uhr
0
der_sachse : 
sehr schön geschriebener Blog aus Fansicht, dem die letzten Jahre wie im Märchen vorgekommen sein müssen.

Da ich ja nun auch selbst in das Vergnügen gekommen bin, mir ein Spiel mal live anzuschauen, kann ich wirklich sagen, das die Leipziger ein positiv verrücktes Völkchen sind, wenn es um ihre Rasenballer geht. Daher hoff ich, dass sich die ein oder andere Möglichkeit noch ergibt, diese Spieler noch mal live zu sehen, nur ein weiß ich ganz sicher: ich werd nicht mehr auf diesem Parkplatz parken
0
asm13
26.06.2017 | 20:45 Uhr
0
0
asm13 : 
26.06.2017 | 20:45 Uhr
0
asm13 : 
und 05 ist da das eine Beispiel was ich a) persönlich gut kenne und was b) mit der Etablierung von Wolfgang Frank eine Entscheidung gefällt hat, die letztlich bis heute nachwirkt - ohne den wäre zB ein Trainer Jürgen Klopp mit all seinen mittelbaren und unmittelbaren Schülern nicht denkbar. Der Punkt ist: ja das Geld wird bei RB gut eingesetzt, aber es ist halt von vornherein auch was zum gut einsetzen da. Da spielt dann halt oft ein - wie ich finde verständlicher und oftmals auch einsichtiger - Neid ne Rolle. Das vielleicht nur Mal so in den Raum, sorry dass ich etwas ausführlicher wurde, ich hoffe es lockt keine i.dioten an.
Und was Spaß in Leipzig beim Fußball angeht: statt RBII kannste ja jetzt zu Chemie in die RLNO gehen ich war bei beiden Aufstiegen im AKS und es war fantastisch!
0
asm13
26.06.2017 | 20:44 Uhr
0
0
asm13 : 
26.06.2017 | 20:44 Uhr
0
asm13 : 
Jo ausLE, ich bin auch aus Leipzig, bzw Wohn da seit geraumer Zeit. Man merkt, dass du richtig Bock drauf hast, ich glaube aber auch (ganz sachlich gemeint, eher als eine Art Diskussionsgrundlage auf respektablem Niveau) gerade genau das Missverständnis zu erkennen, dass zwischen den Lovern und den Hatern besteht (ich bin weder das eine noch das andere). Du schildert eine Erzählung von einem Jahr purem Spaß - und daran ist absolut nichts auszusetzen, Kauf ich jedem RB Fan ab. Dass der Spaß fremdfinanziert ist, reflektierst du ja auch und hast für dich entschieden dass das ok ist - auch das finde ich jedem selbst überlassen, keinesfalls prinzipiell moralisch verwerflich. Viele entscheiden das für sich anders, was auch ok ist. Die Hitze im Diskurs entsteht dann, zumindest denk ich das gerade so, dass jede Seite sich absolut stellt. (Disclaimer: ich arbeite im nächsten Abschnitt gezielt mit verallgemeinerungen, nur um den Punkt zu veranschaulichen) Der Fußball Romantiker hält seine Sicht für moralisch überlegen, der RB Fan versteht nicht, dass nicht toleriert wird, dass es ihm doch nur um den Spaß geht.
Am Ende mag ich Mal meine fünf Cent einwerfen: der RB Spaß ist (bei vergleichbaren Ergebnissen, sagen wir bei einem 2:1 Heimsieg gegen Bayern) fürn RB fan nicht besser oder schlechter als der Spaß für bspw. den Mainzer in der gleichen Situation. Aber während Mainz sich jahrelang vor spärlicher Kulisse den Arsch in der 2.liga aufgerissen hat, gegen widrige wirtschaftliche Bedingungen in einem damals durch den FCK und die Eintracht übersättigten Markt durchsetzen musste, existenziell auf die gute Arbeit von Trainern (die verfügbaren graupen besser machen) angewiesen war, die auch noch nix kosten durften, könnte RB relativ komfortabel schnell viel know how in dir Stadt kaufen
0
Lemenu
26.06.2017 | 14:10 Uhr
1
0
Lemenu : 
26.06.2017 | 14:10 Uhr
0
Lemenu : 
Schön geschrieben und alle wichtigen Momente sind dabei. Was für eine Saison!
1
Emjay
MODERATOR
26.06.2017 | 12:59 Uhr
1
0
Emjay : 
26.06.2017 | 12:59 Uhr
0
Emjay : 
Sehr schön geschrieben!
Hat Spaß gemacht alles nochmal "revue" passieren zu lassen!

Bin gespannt, ob man Forsberg und Keita halten kann.
1
ausLE
26.06.2017 | 02:09 Uhr
0
0
ausLE : 
26.06.2017 | 02:09 Uhr
0
ausLE : 
Kommentare gerne erwünscht.
Aber bitte nicht über das wie also Sport
Für die anderen Dinge haben wir in den Artikeln bei Spox genügend Zeilen zum Schreiben.
0
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
hamed787
Artikel:
Warriors drehen immer im 3. auf, das war schon letztes Jahr so. In der erste
19.11.2017, 10:06 Uhr - 16 Kommentare
PatJag
Artikel: NFL Week 11: Spielberichte, Highlights und Ergebnisse im Überblick | SPOX.com
Gameday :-f Ich hoffe, dass man die Browns nicht unterschätzt. Gerade wegen
19.11.2017, 10:05 Uhr - 265 Kommentare
Bayerntime
Artikel: FC Bayern: Arturo Vidal überzeugt gegen den FC Augsburg | SPOX.com
Sind Thiago-Martinez und dazu Müller und/oder James in Form und fit dann wir
19.11.2017, 09:56 Uhr - 26 Kommentare
old_trafford_1910
Artikel: Premier League: Der 12. Spieltag im Livestream und Liveticker sowie alle Infos zum North London Derby | SPOX.com
dem verdienten sieg in allen ehren. aber gegen ein top team wäre dieses spi
19.11.2017, 09:52 Uhr - 41 Kommentare
Loola
Artikel:
Stimme Leibniz da komplett zu. Ist doch wunderbar wenn ein Trainer in der La
19.11.2017, 09:44 Uhr - 9 Kommentare
karlinho
Artikel:
Tauscht doch bitte das Foto aus... Ihr macht ja auch nicht bei einem BVB-Art
19.11.2017, 09:21 Uhr - 4 Kommentare
ChevoKSC
Artikel: TSG 1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt: Die Analyse zum Remis | SPOX.com
Das ist hier wirklich zum Fremdschämen. Bin da nach Durchlesen der Artikel a
19.11.2017, 09:14 Uhr - 22 Kommentare
sbringez
Artikel: VfL Wolfsburg - SC Freiburg: Die Analyse zu Schmidts erstem Sieg | SPOX.com
Ich finde den Streich schon eine Bereicherung für die Liga. außerdem habt ih
19.11.2017, 09:13 Uhr - 6 Kommentare
Craddle11
Artikel: FSV Mainz 05 - 1. FC Köln: Ergebnis, Spielbericht, Analyse | SPOX.com
Naja bei Klünter fehlt aber auch scheinbar das komplette Selbstvertrauen und
19.11.2017, 09:08 Uhr - 84 Kommentare
MichaM8
Artikel: 12. Spieltag der Primera Division im Livestream und im Liveticker | SPOX.com
CR7 der Weltfußballer :-G ... der Typ hat einfach Glück das sein Team viel g
19.11.2017, 08:47 Uhr - 117 Kommentare