Edition: Suche...
NFL @ SPOX


Gründer: Master_Of_Disaster | Mitglieder: 744 | Beiträge: 192
Von: DanU79
03.02.2018 | 3297 Aufrufe | 3 Kommentare | 2 Bewertungen Ø 10.0
NFL@Spox - Regular Season Previews 2017
Preview Review zur NFL Regular Season
Wie gut waren die Predictions in den Previews? Dieser Blog zeigt es...

Hallo Zusammen,

wie in den Vorjahren wurden seitens der NFL@Spox-Community-Mitglieder im August und September letzten Jahres wieder Preview-Blogs auf die einzelnen Teams für die anstehende Regular Season verfasst. Mit Super Bowl LII zwischen den Philadelphia Eagles und den New England Patriots steht die NFL-Saison 2017 / 2018 vor ihrem abschließenden Höhepunkt. Höchste Zeit also einen Blick auf die Qualität der in diesen Preview-Blogs getroffenen Record-Vorhersagen zu werfen.

In den nachfolgenden Grafiken habe ich neben den Predictions aus den Preview-Blogs auch die Bilanzen der Teams aus den letzten beiden Regular Seasons mit aufgeführt. Einerseits um natürlich den Vergleich zwischen der Prediction und dem tatsächlichen Ergebnis ziehen zu können. Andererseits um die Entwicklung des Teams darzustellen, bzw. auf die Gründe für die getroffene Vorhersage eingehen zu können.

Im Rahmen des diesjährigen Community-Previews wurden 26 Blogs verfasst. Somit wurden 208 Spiele der Regular Season getippt. Wie komme ich auf diesen Wert: 26 Blogs für Teams, die während der Regular Season jeweils 16 Spiele zu bestreiten haben. Macht 416. Da sich in einem Spiel immer zwei Teams gegenüberstehen, ergibt das 208 Spiele. In den Blogs wurden insgesamt 211 Siege getippt. Eine sehr beachtliche Leistung!

Leider sind unter den Teams ohne Preview einige, bei denen es spannend gewesen wäre, jetzt die Preview-Review zu machen. Ich denke da vor allem an die Philadelphia Eagles und die New York Giants. Die Predictions in diesen Blogs hätten jedoch einzeln vermutlich nicht gerade dazu beigetragen, dass das Gesamtergebnis nur drei Siege von der Realität abweicht. Wie es in Summe ausgesehen hätte, werden wir leider nie erfahren.

In die Preview-Review habe ich nur eindeutige Predictions einfließen lassen. War in den einzelnen Blogs keine eindeutige Vorhersage enthalten. Konnte sich der jeweilige User nicht zwischen zwei Records entscheiden, habe ich den schlechteren in die Auswertung übernommen, da in Summe eher tendenziell zu positive getippt wurde. Umfasste der mögliche Record eine Spanne von mehr als zwei Siegen, habe ich diese gemittelt und im Zweifelsfall auch wieder die Vorhersage mit weniger Siegen übernommen. Doch nun genug des Vorgeplänkels:

NFC North

Die Chance auf den Super Bowl im eigenen Stadion bestreiten zu können, war wohl ziemlich motivierend für die Minnesota Vikings und beinahe hätte es auch geklappt. Voraussetzung dafür war natürlich zunächst der 13:3-Record in der Regular Season, der eine Steigerung um 5 Siege darstellt. Vorhergesagt war nur eine Steigerung um einen Sieg worden.

Dass die Steigerung in der Preview nicht deutlicher ausgefallen ist, hängt vermutlich auch in gewisser Weise mit Aaron Rodgers in der eigenen Division und den damit verbundenen zwei direkten Duellen zusammen. Es ist vermutlich nicht zuviel behauptet, dass der Umstand, dass die Green Bay Packers die Play-Offs verpasst haben, entscheidend mit seiner Verletzung zusammenhängt. Wenngleich er selbst mit seiner dritten Interception spät im Spiel gegen die Carolina Panthers für das Aus gesorgt hat. Die Packers schlossen die Saison mit drei Siegen weniger als im Vorjahr ab. Seitens der Community war eine Bestätigung des Vorjahres-Records vorhergesagt worden.

Zwischen die Vikings und die Packers schieben konnten sich die Detroit Lions, die die Saison wie im Vorjahr mit einer 9:7-Bilanz abschließen. Hierbei nutzen sie die sich durch die Rodgers-Verletzung bietende Chance konsequent aus und erzielen nach der Bye-Week in Woche 7 eine 6:4-Bilanz. Die Vorhersage seitens der Community: 8:8.

Unverändert als letzter der NFC North beendeten die Chicago Bears mit einer 5:11-Bilanz ihre Saison. Das bedeutet eine Verbesserung der Bilanz der Vorsaison um 66,6%. Ob diese Verbesserung jetzt trotz oder wegen des Weggangs von QB Jay Cutler zustande kam, kann jeder für sich selbst entscheiden. Nach eingehender Analyse der Situation vor der Saison, erschien eine 4:12-Saison realistisch.

NFC East

Es ist nicht einfach eine 13:3-Saison zu bestätigen. Insbesondere dann nicht, wenn die entscheidenden Faktoren hierfür ein Rookie-Quarterback und Runningback gewesen sind. Und der Runningback sich möglicherweise einer Sperre von 6 Saisonspielen gegenüber sieht. Dies war die Ausgangssituation für eine 10:6-Vorhersage im Rahmen der Preview-Blogs. Und diese war sehr gut, ging die Saison für die Dallas Cowboys mit einer Bilanz von 9 Siegen und 7 Niederlagen zu Ende. Die entscheidenden Siege, die für eine Wiederholung der Vorjahresbilanz fehlten, wurden zu Beginn der Sperre von RB Ezekiel Elliott nicht geholt.

User ClemsonNation machte die erste korrekte Vorhersage eines Saisonrecords, in dem er für die Washington Redskins die Saison mit einem Record von sieben Siegen und neun Niederlagen zu Ende gehen sieht. Die Saison der Redskins war von Abwechslungen geprägt. Während der Saison hatten die Redskins weder mehr als zwei Siege noch mehr als zwei Niederlagen am Stück. In einer solch starken Division wie der NFC East, wird dann fast automatisch eine 7:9-Saiosn daraus.

Vergleicht man die beiden Saison-Records der Philadelphia Eagles und der New York Giants, hätten sich diese vermutlich in etwa aufgehoben, was die Abweichung im Vergleich zur Vorsaison angeht. Doch ich gehe nicht davon aus, dass diese Tipps innerhalb von zwei Siegen Abweichung zur tatsächlich erreichten Bilanz gewesen wären.

NFC South

Eine deutlich bessere Rolle als in der Vorsaison und auch als im Preview-Blog vorhergesagt spielten die Carolina Panthers, womit sie unterstrichen haben, dass das Vorjahr nur ein Ausrutscher gewesen ist. Eine noch bessere Saison verhinderten einzig zwei Niederlagen gegen die New Orleans Saints und eine gegen die Atlanta Falcons.

Etwas unter Wert geschlagen wurden die Tampa Bay Buccaneers. Angesichts eines 9:7 Vorjahres-Records und einer 10:6-Vorhersage für diese Saison mag diese Aussage ob eines tatsächlichen 5:11 etwas ungewöhnlich klingen. Doch sieben dieser elf Niederlagen waren im Bereich eines Touchdowns. Mit etwas mehr Glück und Erfahrung könnte der Record deutlich positiver sein.

Leider gab es keine Preview-Blogs für die New Orleans Saints und die Atlanta Falcons. Der Review auf beide Teams wäre sehr interessant gewesen. Haben sich die Saints dank Sensations-Rookie RB Alwin Kamara und der damit verbundenen Neuausrichtung der Offense weg von ihrer Passlastigkeit eine 11:5-Bilanz erarbeitet (nach 7:9 in der Vorsaison). Und bei den Atlanta Falcons stellte sich die Frage, wie gut sie das historische Comeback der Patriots in Super Bowl LI verkraftet haben. Nach einem glänzenden Saisonstart mit 3:0 in den ersten drei Wochen, folgte die einzige echte Schwächephase mit drei Niederlagen am Stück in den Wochen 4 bis 7. Letztlich beendeten sie die Regular Season mit einer 10:6-Bilanz und bestätigten somit, trotz des Verlustes des Offensive Coordinators, annähernd die 11:5-Bilanz der Vorsaison.

NFC West

Die zweite korrekte Record-Vorhersage stammt von User LazyLi0n, der den Preview-Blog für die San Francisco 49ers verfasst und eine 6:10-Saison vorhergesagt hat. Allerdings sah es lange nicht danach aus, dass diese Vorhersage korrekt sein könnte, gelang den 49ers der 1. Saisonsieg doch erst im 10. Saisonspiel zu Hause gegen die Giants. Doch dann kam Jimmy Garappolo von den Patriots zu den 49ers und verpasste diesen ein komplett anderes Gesicht. Die letzten fünf Saisonspiele wurden allesamt gewonnen.

Sehr konstant zeigten sich im Vergleich der Vorsaison die Arizona Cardinals, die ihre Saison nach einem 7-8-1 in der Vorsaison dieses mal mit eiem 8:8 beendeten. Ob dies allerdings da Niveau ist, auf dem sie konstant sein wollen, steht auf einem anderen Blatt. Die Preview war mit einem prognostizierten 11:5-Record jedenfalls optimistischer.

Mit einem 9:7 beendet Russell Wilson seine Saison. Seattle Seahawks wäre angesichts dessen wie sich die Mannschaft in dieser Saison präsentiert hat wohl zuviel gesagt. Die Bilanz war jedenfalls nur einen Sieg schlechter als in der Vorsasion. Wären sie Seahawks in dieser Saison keine One-Man-Show gewesen, hätte es eventuell die nächste korrekte Record-Vorhersage gegeben.

Von korrekt weit weg war die Vorhersage für die Los Angeles Rams, lautete die doch auf eine Bestätigung der 4:12-Vorsaison. Angesichts einer misslungenen Rookie-Saison des No.-1-Picks und einem rekordverdächtig jungen Rookie-Headcoach sicher keine schlechte Vorhersage. Dass sich das Team jedoch so deutlich verbessert zeigt und mit einem 11:5 die NFC West derart souverän für sich entscheidend, kam jedoch komplett überraschend.

AFC North

Wie in der Vorsaison war die AFC North eine klare Sache zu Gunsten der Pittsburgh Steelers. Der Vorsprung auf den Zweiten der Division konnte dank einer Steigerung des eigenen Records von 11:5 in der Vorsaison auf nun 13:3 noch um einen Sieg auf vier Siege Vorsprung gesteigert werden den drei großen Bs sei Dank. Es wird jedoch spannend zu sehen sein, ob sie in der kommenden Saison noch alle drei für die Steelers auflaufen werden.

Wie im Vorjahr belegen die Baltimore Ravens Platz Zwei. In dieser Saison jedoch konnte der Record um einen Sieg auf ein 9:7, und damit in den positiven Bereich, verbessert werden. Mit entscheidend für diese Verbesserung war sicherlich der 5:2-Lauf während der letzten sieben Spieltage. Der Grund dafür, dass es nicht zu mehr gereicht hat, ist wohl eher bei der Offense zu suchen. Gelang es der Defense doch, drei Gegner ohne jede Punkte zu lassen!

Nie eine echte Chance auf eine Play-Off-Teilnahme hatten in dieser Saison die Cincinnati Bengals. Erneut. Wo die Gründe für die mit 7:9 erneut negative Bilanz genau liegen ist schwer zu sagen. Ein Grund ist auf jeden Fall die offensive Durchschlagskraft. Nur in die Spielen gegen die Browns und am letzten Spieltag bei den Ravens gelangen den Bengals mehr als 30 eigene Punkte. Auch in Sachen erzwungene Turnover fehlten dem Team etwas die Zähne.

Ein Kunststück haben die Cleveland Browns vollbracht. Gelang es ihnen doch ihre 1:15-Bilanz der Vorsaison noch zu verschlechtern. In der Preview war ihnen ein beginnender Turnaround von 4:12 vorhersagt worden. Vielleicht findet man im anstehenden Draft die Spieler, die diesen auch ermöglichen.

AFC East

Alles beim Alten in der AFC East. Während es den meisten Teams schwerfällt, eine sehr gute Vorjahresbilanz zu bestätigen, machen die New England Patriots die von Jahr zu Jahr. Dieses Jahr wurde die Regular Season mit einer 13:3-Bilanz abgeschlossen. User brady12 hat das genauso vorher gesehen, wodurch wir eine dritte korrekte Record-Vorhersage haben. Trotz der um einen Sieg schlechteren Saisonbilanz

blieb der Vorsprung der Patriots auf den Zweiten der Division konstant bei vier Siegen. Dieses Jahr jedoch vor den Buffalo Bills. Die in diesem Jahr einiges richtig gemacht haben, ihre Bilanz um zwei Siege auf 9:7 verbessern konnten und sogar mal wieder in die Play-Offs eingezogen sind. Die Vorhersage war eine Bestätigung der Vorjahresbilanz bei 7:9.

Dass die New York Jets nach ihrer Off-Season ihre 5:11-Bilanz aus dem Vorjahr wiederholen konnten grenzt beinahe an ein Wunder. Zumal darunter auch Siege gegen die Jaguars, Bills und Chiefs darunter waren. Man könnte also sagen, dass sie überraschender Weise einen gewissen Einfluss auf die Playoff-Seeds hatten. Für die Jets vermutlich das Tüpfelchen aufs I: der Nummer 1 Status in New York. Und das noch nicht mal knapp. Die Preview-Prediction trug da eher der Off-Season Rechnung: 3:13.

Keine Preview gab es leider für die Miami Dolphins. Vor der Saison in Jay Cutler einen neuen Quarterback verpflichtet, während der Saison Runningback Jay Ajayi zu den Eagles getradet. In der Realität wurde aus der 10:6-Vorsaison ein 6:10.

AFC South

Auch die AFC hat ihr Team das in dieser Saison in positivem Sinne explodiert ist. Die Sacksonville, oh Entschuldigung, die Jacksonville Jaguars katapultierten ihre Saisonbilanz um sieben Siege nach oben und schlossen die Regular Season mit einer 10:6-Bilanz ab. Gänzlich unerwartet kam die Bilanzverbesserung nicht, war doch ein 7:9 vorhergesagt worden. Die Browns sollten sich für die Zukunft an diesem Modell orientieren, da auch die Jaguars in den letzten Jahren zahlreiche hohe Draft-Picks hatten, die sich in dieser Saison erstmals richtig ausgezahlt haben.

Es war lange ein spannendes Rennen um den Divisionsieg. Denn auch die Tennessee Titans spielten eines sehr gute Saison, konnten unter anderem beide Spiele gegen die Jaguars für sich entscheiden. Am Ende stand wie in der Vorsaison eine 9:7-Bilanz. Doch nicht nur dort. Denn auch User MatzeB92 sah die Titans am Ende der Saison bei 9:7 und lieferte somit die vierte korrekte Prediction dieser Preview-Runde!

Ein Wechselbad der Gefühle haben die Houston Texans hinter sich. Nach einem schleppenden Saisonstart waren die Texans von Week 3 bis 8 das Team der Stunde. Dann verletzte sich Rookie-QB DeShaun Watson. Auch dass J.J. Watt auf Grund einer Verletzung erneut große Teile der Saison verpasste, war nicht förderlich. So stand am Ende der Saison statt der möglichen Play-Off-Teilnahme eine 4:12-Bilanz nach einem 9:7 im Vorjahr und einer 10:6-Vorhersage.

Letztes Team, für das es leider keine Preview gegeben hat, sind die Indianapolis Colts. Zu Saisonbeginn stellte sich die Frage wie lange Franchise-QB wohl ausfallen wird. Nur ein paar Spiele oder die ganze Saison. Letzteres traf letztlich zu. Damit ist auch der Hauptgrund genannt weshalb die Saison mit einem 4:12, und damit vier Siegen weniger als in der Vorsaison zu Ende ging.

AFC West

Offensiv lief vieles richtig für die Kansas City Chiefs in dieser Saison. Man verfügte in Kareem Hunt über den Leading Rusher der NFL und man brachte auch genügend zustande. Der Grund dafür, dass man die Bilanz der Vorsaison bei einem 10:6 um zwei Siege verfehlt hat, ereignete sich womöglich bereits im 1. Saisonspiel, als sich Eric Berry eine Verletzung zuzog, die sein Saisonaus bedeutete. Vorhersage war sogar nur ein 9:7.

Es war und ist einiges in Bewegung in der AFC West was den Standort der Franchises angeht. Zunächst sind da die Los Angeles Chargers, die vor der Saison aus San Diego in die City of Angels umgezogen sind. Die Saison lief jedenfalls deutlich besser als die letzte, die Bilanz wurde um vier Siege auf ein 9:7 gesteigert. Die Verbesserung war nicht ganz so groß erwartet worden, wurde in der Preview ein 7:9 vorhergesagt.

Und dann sind da die noch Oakland Raiders. Noch deshalb weil sie bald dem NHL-Team der Golden Knights in Las Vegas Gesellschaft leisten. Die Euphorie war groß in Oakland, denn Beastmode Marshawn Lynch, gebürtig aus Oakland gab nach einer Saison Abstinenz sein Comeback in der NFL, zeigte sich verbessert im Vergleich zur letzten Saison bei den Seahawks, hat aber für die kommende Saison. Auch QB Derek Carr agierte nicht ganz auf dem Niveau der Vorsaison. Mit der Hauptgrund für die um sechs Siege schlechtere Saisonbilanz (6:10) dürften aber die Drop-Probleme der Receiver gewesen sein. Insbesondere Amari Cooper tat sich hier in dieser Saison negativ hervor.

Vor zwei Jahren gewannen die Denver Broncos noch Super Bowl 50, jetzt endet ihre Regular Season mit einer enttäuschenden 5:11-Bilanz, vier Siege schlechter als noch vor Jahresfrist. Der Hauptgrund ist sicherlich in der Unstetigkeit auf der Quarterback-Position zu suchen, denn der Nachfolger von Peyton Manning ist noch längst nicht gefunden. Auch in der Preview wurde von etwas mehr Stabilität auf QB ausgegangen, was sich mit der Bestätigung des 9:7 aus in der Prediction ausdrückte.

Fazit

Insgesamt hatten die Predictions zur Regular Season der NFL eine gute Qualität. Es gab, wie bereits bei den jeweiligen Teams erwähnt, vier korrekte Vorhersagen, dazu 11 weitere Preview-Blogs die mit einem Record-Tipp endeten, die nur um max. zwei Siege von der tatsächlichen Teambilanz abwichen. Viele der Vorhersagen mit größeren Abweichungen sind darin begründet, dass die Liga doch auf Grund ihrer, durch das Draft-Sytem vorhandenen, Ausgeglichenheit einiges an Überraschungen bietet. Positiv (Rams, Jaguars), wie negativ (Texans, Giants). Ich freu mich jedenfalls schon wieder auf die neue Preview-Runde.

Ziel dieses Blogs war ein kleiner Rückblick auf die abgelaufene Regular Season und natürlich der Qualität der Predicitions in den Preview Blogs. Dass die Blogs allesamt sehr gut recherchiert waren und sind, steht völlig außer Frage. Denn in diesen steckt unheimlich viel Aufwand und Blogs solcher Qualität schreibt man nicht im Vorbeigehen. Die Sammlung der Information beginnt schon deutlich vor Beginn der Preseason, oftmals stehen die finalen Roster zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht fest. Von meiner Seite daher großen Respekt an die Blogger!

DanU79

ø 10.0
Tags:
KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
Steehaan
13.02.2018 | 08:42 Uhr
0
0
Steehaan : 
13.02.2018 | 08:42 Uhr
0
Steehaan : 
Habe nochmal durchgeschaut, es fehlen tatsächlich 6 Blogs komplett. Kriegen wir dieses Jahr hoffentlich besser hin Schöne Übersicht DanU! Rams ist natürlich sensationell (4-12 auf 11-5), aber vor der Saison hat das natürlich zurecht jeder abgenickt. Wenn ich zitieren darf: "Glaube auch nicht, dass es dieses Jahr zu mehr als 4 Siegen reicht. " - "aber mehr wie 6 Siege sehe ich auf keinen Fall. 4-12 halte ich für sehr realistisch" - "vermutlich werden die Rams wieder bei 3-4 Siegen rumdümpeln." usw.
0
Wilson_Ball
05.02.2018 | 00:01 Uhr
0
0
05.02.2018 | 00:01 Uhr
0
Nice, aber so viele Previews (nämlich 6) haben doch gar nicht gefehlt, oder? Wurde da kein Tipp abgegeben?
0
DanU79
03.02.2018 | 22:43 Uhr
0
0
DanU79 : 
03.02.2018 | 22:43 Uhr
0
DanU79 : 
Hallo Community,

dieser Blog soll Tradition werden. Daher hab ich ihn auch für die vor wenigen Wochen beendete Regular Season verfasst.

Ich hoffe er findet Euren Anklang.


Disclaimer:

Die Grafiken in diesem Blog sind allesamt selbst erstellt. Die darin verwendeten Conference- und Liga-Logo stammen von Wikipedia.


DanU79
0
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
Hogan
Artikel: Der Sport-Tag im Ticker: Alle Infos aus Bundesliga, Premier League, Primera Division bei Rund um den Ball
Alter, ich sehe weder Blut noch Einschusslöcher. Das ist keine Häme, sondern
19.06.2018, 01:35 Uhr - 1306 Kommentare
Flippy
Artikel: NBA Draft: Traden sich die Atlanta Hawks nach unten â013 und holen Trae Young?
Bagley und Jackson sind die Favoriten, aber man liebäugelt eben auch mit You
19.06.2018, 00:55 Uhr - 30 Kommentare
Flippy
Artikel: NBA News: Medien: Lakers und Clippers zögern bei Kawhi Leonard - Bieten auch die Cleveland Cavaliers mit?
ich finde das schon gewagt für jemanden der zum jetzigen zeitpunkt ein gr
19.06.2018, 00:40 Uhr - 50 Kommentare
Hazar_D_God
Artikel: Belgien - Panama 3:0: Rote Teufel knacken Abwehrbollwerk und holen klaren Auftaktsieg
In einem 4-1-4-1 würdest du aber Vertonghen links verteidigen lassen, oder?
19.06.2018, 00:32 Uhr - 40 Kommentare
Black_sun_Rising
Artikel: Thomas Müller nach Deutschlands verpatztem WM-Auftakt im Interview: "Auch für uns eine harte Nummer"
Das einzig Harte an unserer Situation ist, dass Reus zum ersten Mal fit ist
19.06.2018, 00:30 Uhr - 116 Kommentare
07ers
Artikel: Schweden - Südkorea 1:0: Granqvist lässt Schweden vor Duell mit Deutschland jubeln
Mich nervt der ganze Marketing Scheiß .. und das Team kommt lethargisch arro
19.06.2018, 00:22 Uhr - 34 Kommentare
TORrero33
Artikel: Bayer Leverkusens Bernd Leno soll am Dienstag beim FC Arsenal vorgestellt werden
Der beste Torhüter den ich bei uns miterleben durfte.  --- besser als adler
19.06.2018, 00:22 Uhr - 8 Kommentare
firebeast
Artikel: Größter Erfolg der Vereinsgeschichte! Washington Capitals triumphieren gegen Vegas Golden Knights
"Like a lot of teams, no doubt, if John Tavares gets to the UFA shopping per
19.06.2018, 00:17 Uhr - 87 Kommentare
neumi17
Artikel: Tunesien - England 1:2: Harry Kane schießt Engländer mit Doppelpack zum Auftaktsieg
" Mexikaner lachen über Deutschland: http://youtu.be/NTDR6GnwQeI " --- Das w
19.06.2018, 00:12 Uhr - 114 Kommentare
Legende81
Artikel: NBA News: Rudy Gay will die San Antonio Spurs offenbar verlassen
9 Mio sind ihm bestimmt recht, aber halt über 2-3 Jahre denke ich.
19.06.2018, 00:11 Uhr - 14 Kommentare