Edition: Suche...
Taktikecke


Gründer: Taktiker | Mitglieder: 190 | Beiträge: 21
27.02.2013 um 17:52 Uhr
Geschrieben von r44
Eleganz und Fußballtaktik
Was ist Eleganz im Fußball?

Eigentlich steht nur eines fest: Ein Begriff, der inflationär und meistens falsch verwendet wird, ohne dass sich jemand darüber beschwert. Die meisten würden Eleganz als Ausdruck einer gewissen Kultiviertheit, Geschmeidigkeit und Situationsgewandtheit ausweisen. Im Sport wäre ein eleganter Fußballer also ein körperloser Akteur, der sich ungern dreckig macht. Ein Schönwetterfußballer. Mit Ball am Fuß jedoch verwandelt sich die Primaballerina zum Ein-Mann-Zirkus - ohne viel Trara. Zweikämpfen widersteht er nicht, sondern er vermeidet sie.

Ein wahrhaft eleganter Fußballer kann partout nicht in einen Zweikampf verwickelt werden. Grazil gleitet er über die Füße des Gegners in einen freien Raum. Die Eleganz rührt meistens von einer Antizipation her - im Moment der gegnerischen Entscheidung bleibt der zu begrätschende Spieler schlicht stehen. Und mit ihm bleibt das Spiel stehen. Anmutig und selbstlos wird der elegante Fußballer zum Fixpunkt des Spiels; für Gegner, Mitspieler und die Fernsehkameras. Aus seiner Selbstlosigkeit wird Egozentrismus. Mit reverser Psychologie erschleicht sich der elegante Selbstlose die Aufmerksamkeit, die seine Einfachheit nie vermuten lassen würde.

Doch ist das elegant? Ist nicht dieser verlogen ruhige, vermeintlich abgeklärte und betont anmutige Fußballer das Gegenteil eines eleganten Fußballers?

In der Lyrik des alten Roms war „Eleganz" die Durchsichtigkeit der Wörter; ein Aussage, die in ihrer Präzision nicht missverständlich sein kann, aber zugleich treffend und dem Ohre wohlgefällig ist. In der Mathematik bezeichnet Eleganz eine bestimmte Art der Lösungsfindung: Einfach, richtig, ohne unnötige Komplikationen.

Auch im Fußball sollte der Effektivität bei der Bewertung vermeintlich eleganter Spieler Rechnung getragen werden, insbesondere bei der Spielerbewertung und der taktischen Beurteilung von Spielweisen.

Ein Verwirrspiel mit dem Gegenspieler ist auch eines mit dem Mitspieler. Eleganz jedoch ist die ultimative Verbindung aus Anmut und Effektivität; es ist jener Spagat, den Mesut Özil und Andrés Iniesta vollführen, den aber viele Brasilianer oder auch Akteure wie Zinediné Zidane nicht (immer) schafften.

Doch viele lassen sich blenden; die Übersteiger eines Neymar oder die vielen Drehbewegungen eines Zidane werden unterschiedlich bewertet, obwohl sie den gleichen Zweck nicht erfüllen: Raumgewinn, Offensivspielkontrolle, Spielanlagenstabilität, Angriffsvortragsgeschwindigkeitsbeibehaltung.

Stattdessen sind jene Akteure, die den Spagat schaffen, unterbewertet. Iniestas Genialität wird erst erkannt, seitdem er aus unterschiedlichen Gründen seine Scorerpunkte angehoben hat; obwohl seine Stärken nicht mehr so zu tragen kommen. Zumindest die Fußballtaktik sollte die Eleganz fortan richtig bewerten.

Ein Spieler der Sorte Busquets, Xavi, Iniesta sollte höher bewertet werden. Es ist kein Zufall, dass diese drei Akteure die fundamentale Achse der erfolgreichsten Fußballmannschaft der Moderne stellen. Die Zeit der Zidanes ist vorbei, das Aussterben der klassischen Zehn und das langsame Scheitern Fabregas‘ beim FC Barcelona sind kein Zufall. Nicht immer ist der tödliche Pass die richtige Lösung, nicht immer ist der Beweis von Technik auch der Beweis von Talent und Intelligenz.

Das Umdenken muss starten; Deutschland scheint mit Akteuren wie Mario Götze, Marco Reus, Thomas Müller und Mesut Özil sogar Vorreiter zu sein. Zwar sind sie nicht alle anmutig, doch bringen sie erhöhte Effektivität (Reus) oder gar etwas Un(be)greifbares ins Spiel (Müller).

Prognose: Deutschlands nächster WM-Sieg wird der Sieg der Eleganz; und niemand außer den Taktikern wird es begreifen.
Aufrufe: 2176 | Kommentare: 2 | Bewertungen: 4 | Erstellt:27.02.2013
ø 6.3
KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
Ganibudambi
03.03.2013 | 11:53 Uhr
1
-2
03.03.2013 | 11:53 Uhr
-2
Natürlich hast du Recht, wenn du forderst, dass Spieler wie Iniesta, Busquets in der öffentlichen Meinung höher stehen müssten - aber Zidane? Da hast du irgendwas gegen diesen ehemaligen und langjährigen Weltklassemittelfeldspieler. Ich denke nicht, das Zidane die klassiche 10 darstelle... er war durchweg ein Stratege, wie Ihn heute Xavi darstellt - nur mit einem Tick mehr Torgefahr!
1
the_butcher
02.03.2013 | 23:29 Uhr
3
-1
02.03.2013 | 23:29 Uhr
-1
Ganz netter Blog aber eine sehr provokante Thesen dabei, denen ich so nicht zustimmen kann. Zum Beispiel dass Fabregas bei Barca scheitern würde. Schonmal seine Scorerpunkte angeschaut? Er bringt noch eine andere Dimension ins Barca-Spiel, die zielstrebige und effektive die er in England gelernt hat. Was ich richtig peinlich finde ist dass du Zidane unterstellst "die Verbindung aus Anmut und Effektivität" nicht hinzubekommen.
3
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
WalterFrosch
Artikel: Schalke 04 rettet Sieg gegen Augsburg und springt auf Platz zwei
Wenn ich solche Elfer sehe könnte ich wirklich kotzen. Da wollte Harit nix a
14.12.2017, 01:20 Uhr - 56 Kommentare
Sokrates09
Artikel: Hans-Joachim Watzke über den BVB, Stöger und Bosz-Aus
Da magst du recht haben. Ging mir aber nur darum, dass er seinem Ansehen dur
14.12.2017, 01:18 Uhr - 34 Kommentare
Thomas541
Artikel: FC Bayern München gewinnt Geduldsspiel gegen den 1. FC Köln mit 1:0
Ich verstehe ja dass man in Bayern Thomas Müller liebt. Ist ja schließlich d
14.12.2017, 01:08 Uhr - 96 Kommentare
dirk43
Artikel: Nach Derby-Sieg: Pep Guardiola wendet sich an seine Kritiker
Es ist schon faszinierend was Pep mit City gerade leistet. So eine Dominanz
14.12.2017, 01:04 Uhr - 9 Kommentare
TORrero33
Artikel: Zlatan Ibrahimovic schießt erneut gegen Pep Guardiola
wieso wurde Ibra damals eigentlich verpflichtet? also schon klar, dass er no
14.12.2017, 01:04 Uhr - 17 Kommentare
chefkritiker
Artikel: Bayer Leverkusen klettert auf Platz vier: Lucas Alario schießt Bayer zum Sieg über Werder Bremen
verdienter Sieg ,sogar zu tief.....aber die Gesänge der Nordkurve......peinl
14.12.2017, 01:04 Uhr - 16 Kommentare
kingtown
Artikel: Chicago Bulls: Sind Nikola Mirotic und Robin Lopez auf dem Trade-Markt?
Eigentlich pervers dass Portis immer noch bei den Bulls spielen darf
14.12.2017, 00:46 Uhr - 16 Kommentare
TSO
Artikel: Der 17. Spieltag der Premier League: Chelsea zieht mit United gleich
@torres ok grad das tor gesehen. wir spielen doch nicht faustball, klares ha
14.12.2017, 00:36 Uhr - 61 Kommentare