Edition: Suche...
SLC


Gründer: eshkeeya | Mitglieder: 44 | Beiträge: 8
Von: Truth71
11.05.2013 | 1620 Aufrufe | 3 Kommentare | 2 Bewertungen Ø 9.5
Der Tag, der alles veränderte.
Das Interkontinentale Derby
Wie aus Freundschaft Rivalität und aus Rivalität Hass wurde.
23. Februar 1934, ein ganz normaler Freitag und doch sollte dieser Tag die Geschichte des türkischen Fußballs verändern.
Dies ist die Geschichte zweier türkischer Traditionsmannschaften, die seit ihrer Gründung alle emotionalen Höhen und Tiefen mit- und gegeneinander erlebt haben. Am 12.05.2013 findet das 375. Duell dieser Giganten des türkischen Fußballs statt und genau dies ist der Anlass für diesen kleinen "Geschichtsunterricht" der Anfänge beider Clubs.
Galatasaray Spor Külübü, beheimatet auf der europäischen Seite Istanbuls, wurde 1905 von Ali Sami Yen und seinen Freunden mit folgendem Ziel gegründet: "Unser Vorsatz ist, gemeinschaftlich zu spielen wie die Engländer, Besitzer einer Farbe und eines Namens zu sein und nicht-türkische Mannschaften zu besiegen.
Fenerbahçe Spor Kulübü, auf der asiatischen Seite Istanbuls zu Hause, wurde laut Überlieferungem am 03. Mai 1907 von Nurizade Ziya Bey gegründet. Die Maxime lautete: "Die Jugend der Heimat auf den Schutz der Heimat und den militärischen Kriegsdienst vorzubereiten."
Das 1. Spiel beider Mannschaften war ein Freundschaftsspeil und fand am 17. Januar 1909 statt, wobei Galatasaray das Spiel 2-0 gewann.

Im Laufe der Jahre nahmen beide Mannschaften an der 1904 gegründeten Istanbul Sunday League teil, deren Grünungsmannschaften auschließlich aus den in der Türkei lebenden Engländern, Griechen und Armeniern bestand.
Um eine starke türkische Mannschaft zu formen, die gegen die nicht-türkischen Mannschaften gewinnen sollte, beschlossen der damalige Galatasaray-Präsident Ali Sami Yen und Fenerbahce-Präsident Hulusi Hüsnü Kayacan die Gründung von Türkkülübü (der türkische Club). Der Antrag beim Nationalen Olympischen Komitee wurde auf Grund des Balkan-Krieges 1913 allerdings auf Eis gelegt. Trotzdem wurden immer wieder Spiele gegen ausländische Mannschaften mit einer gemischten Auswahl bestritten. Diese Begegnungen förderten zum Einen die Freundschaft beider Teams und gaben der Entwicklung des türkischen Fußballs einen großen Schub, bis zum besagten Freitag den 23. Februar 1934.
Es war ein verregneter Tag, der Rasen auf Grund der Wetterverhältnisse zum Schlamm mutiert, das Taksim-Stadi, bis auf den letzten Platz voll mit leidenschaftlichen Fans, die ihre Teams nach vorne peitschten. Ein Spiel, das alles verändern, die Freundschaft und Fusionsgedanken von einem Tag auf den anderen zu Nichte machen sollte. Die Stimmung auf dem Siedepunkt versuchten beide Mannschaften von Anfang an das Spiel zu gewinnen, der Einsatz der Spieler war schon zu Beginn überhart und viele schwere Fouls folgten auf Provokationen und Unruhen auf dem Feld. Der Schiedsrichter Nuri Bosut versuchte zwar das überhitzte Spiel wieder zu beruhigen, aber es kam, wie es kommen musste. Die Auseinandersetzungen der Spieler gingen in eine Schlägerei ein und kurze Zeit später waren auch die Tribünen außer Rand und Band. Jeder und alles schlug aufeinander ein, eine Fortsetzung des Spiels war unmöglich und der Schiedsrichter brach das Spiel ab. Der Fair-Play-Gedanke und die jahrelange Freundschaft seit der Gründung beider Mannschaften war von nun an vorbei.
9 Spieler von Fenerbahçe und 8 von Galatasaray wurden kurz darauf für Monate, Jahre und der Torwart von Fenerbahçe Hüsamettin sogar auf Lebenszeit gesperrt.

Diese beiden Mannschaften, beheimatet auf zwei Kontinenten, trennt nicht nur die Bosporus-Brücke. Die Liebe zu ihrem jeweiligen Verein ist für Fans beider Seiten gegen nichts einzutauschen. Ein Sieg im "Derbi" bedeutet für viele mittlerweile mehr als die Meisterschaft, mehr als das eigene Leben. Für sie geht es um alles oder nichts, um sein oder nicht sein. Das ist hier die Frage.
KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
Sheikspier
10.08.2013 | 12:25 Uhr
0
0
Sheikspier : 
10.08.2013 | 12:25 Uhr
0
Sheikspier : 
Vorab danke für den Blog .. mehr davon! Würde mich jedoch interessieren ob dieses besagte Spiel der eigentliche Auslöser für die aktuelle Feindschaft beider Klubs ist? Von älteren Fans bekomme ich überraschender Weise zu hören dass es bis in die frühen 70'er bis Anfang 80'er Jahren Spiele der beiden Vereine stets friedlich abliefen, Rivalität ja aber dass es keine Feindschaft gab in dem Ausmaß wie wir sie jetzt erleben. Damals sollen die Stadienplätze stets 50:50 vergeben worden sein, die Fans beider Mannschaften gar Seite an Seite ihre Teams angefeuert haben. Das waren wohl noch Zeiten in denen Anstand und Respekt großgeschrieben wurde...
0
Resettozero
11.05.2013 | 20:14 Uhr
1
0
11.05.2013 | 20:14 Uhr
0
Was hier wieder einmal klassisch zum Vorschein kommt, ist die Tatsache, dass es so viel länger braucht, eine Freundschaft aufzubauen als nötig ist dafür, eine Feindschaft aufzubauen. Und wie egal es dabei ist, wie lange man zuvor erfolgreich kollegial gearbeitet hat. Schade...
Der Blog selbst gefällt mir, zumal mir diese Geschichte nicht bekannt war.
1
Truth71
11.05.2013 | 17:37 Uhr
1
0
Truth71 : 
11.05.2013 | 17:37 Uhr
0
Truth71 : 
Hi Leute, dies mein erster Blog, ich hoffe, dass weitere folgen werden. Ich würde mich über Kommentare und Kritik, Lob bzw. Verbesserungsvorschläge freuen. Ein zweiter Teil mit den geschichtsträchtigsten Spielen beider Mannschaften gegeneinander ist schon in Planung und wir zum nächsten "Derbi" von mir veröffentlicht.
Für alle die es interessiert und die es noch nicht kennen, eine Doku Fan-Gruppierungen beider Mannschaften: http://www.youtube.com/watch?v=cTiM5IO-JTU
1
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
CSTEASY
Artikel:
Wenn wir uns hier in Deutschland schon tierisch über das Booking der Wwe auf
18.11.2018, 02:54 Uhr - 9 Kommentare
AnticTheWarrior
Artikel: NFL Week 11 Roundup: RedZone-Konferenz, Highlights, Videos, Ergebnisse
Clemson hat Mega hässliche Cheerleader
18.11.2018, 02:51 Uhr - 295 Kommentare
GateSe7en
Artikel: NBA Ergebnisse: Jimmy Butler verzückt Sixers-Fans bei Heimdebüt - Bucks mit Mega-Comeback
crowder hat theis einfach Slim Shady genannt bei den ft :-G
18.11.2018, 02:41 Uhr - 50 Kommentare
boyparty
Artikel:
die schwarzen Adler also...
18.11.2018, 02:17 Uhr - 2 Kommentare
diego666
Artikel: Paukenschlag! Anthony Modeste kehrt zum 1. FC Köln zurück - Vertrag läuft bis 2023
Auf ZDF fängt jetzt Tremors an. Einer der besten Trashfilme aller Zeiten.
18.11.2018, 02:16 Uhr - 130 Kommentare
Ente1907
Artikel: Grand Slam of Darts: Furz-Alarm zwischen Gary Anderson und Wesley Harms
Naja das mag auch zutreffen, wenn man leidenschaftlich einen Horrorfilm guck
18.11.2018, 01:52 Uhr - 28 Kommentare
BosnienBeast
Artikel: NBA G-League: Isaac Bonga durchwachsen bei nächster Pleite der South Bay Lakers
Kein Plan! Ich bin gerade auf den Heimweg und gebe mir ggf das Schlussvierte
18.11.2018, 01:20 Uhr - 2 Kommentare
Bundesschranzler
Artikel: Federer stellt klar: "Zweifle in keinster Weise an Saschas Sportsgeist"
Roger ist und bleibt n geiler Typ
18.11.2018, 01:03 Uhr - 9 Kommentare
bluesmaker
Artikel: Leverkusen-Manager Jonas Boldt spricht über die Zukunft von Kai Havertz
Leute, mal ernsthaft. Es unterschreibt doch keiner bei Kusen einen Vertrag b
18.11.2018, 01:00 Uhr - 34 Kommentare
DieSeeleBrennt
Artikel: Tennis, ATP-Finals: Alexander Zverev steht nach Sieg gegen Roger Federer im Endspiel
Respekt an Zverev für die Leistung und sein Verhalten danach. Auch Respekt a
18.11.2018, 00:00 Uhr - 34 Kommentare