Edition: Suche...
100 Jahre BVB


Gründer: UnrealFabian | Mitglieder: 299 | Beiträge: 68
22.07.2016 | 58815 Aufrufe | 34 Kommentare | 18 Bewertungen Ø 5.8
Es wird gegessen was auf den Teller kommt!
Bedingungslose Zustimmung
Was stört mich am Götze-Transfer?!

Noch ein Götze-Text! Jau sorry, aber irgendwie sah ich meine Perspektive noch nicht richtig wiedergegeben zwischen "Huren"- und "verlorener Sohn"-Kommentaren.

Ich will es direkt vorweg nehmen: Ich werde nicht meine Vereinsmitgliedschaft kündigen, wissentlich zu weniger Spielen fahren, den Torjubel bei Götze-Toren verweigern oder sonstigen Käse.

Es ist eher wie früher auf dem Bolzplatz mit dem nervigen Kind aus der Nachbarschaft, das keiner in seiner Mannschaft haben wollte - über dessen Tore hat man sich ja auch gefreut und es evtl. angetrieben wenn es am Ball war.

Was ich aber möchte, ist mein Recht Entscheidungen meines Lieblingsvereins kritisch hinterfragen zu dürfen und mich auf die Suche begeben, warum ich diese Entscheidung(en) kritisch sehe.

Was also stört mich nun daran, dass ein Dortmunder Eigengewächs, WM-Sieg-Torschütze und noch vor einigen Monaten begnadetes Talent den Weg zurück nach Dortmund findet?

Klar: Die Art und Weise seines Wechsels vor drei Jahren nach München!

Aber ist es nur das? Nuri Sahins Art und Weise fand ich damals als er gen Madrid zog auch fragwürdig. Trotzdem kann ich nicht leugnen, dass ich im Januar 2013 mit leuchtenden Augen und einem ziemlich breiten Grinsen vor dem Fernseher saß, als Nuri bei einer PK wieder als Dortmunder vorgestellt wurde.

Auch den sportlichen Sinn kann man zumindest hinterfragen.

Ein amtierender Weltmeister kann sicher immer weiterhelfen. Doch waren wir in der Offensive mit den neuen Mor und Dembele neben den altbekannten Aubameyang, Reus, Kagawa etc und Rückkehrer Kuba doch schon relativ gut aufgestellt. Bedarf sehe ich eher in der IV oder für einen Gündogan-Ersatz. Aber diese Punkte allein sind es nicht..

Vielmehr ist es eine gesamtheitliche Entwicklung die mir und, ich glaube auch einigen anderen, Angst bereitet. Eine Entwicklung die so ziemlich mit Abpfiff des Champions-League-Finals 2013 begonnen haben muss.

Gerade war die Ära Klopp mit dieser Wahnsinns-Truppe auf ihrem Höhepunkt angelangt - Borussia Dortmund stand zum zweiten mal in seiner Historie im Finale um die wichtigste Trophäe im Vereinsfussball - 8 Jahre nach Molsiris am Düsseldorfer Flughafen.

Ein Szenario, dass man bis kurz vorher noch gerade mal auf der Playstation für realistisch hielt.

Was bisher danach folgte, kann man vielleicht mit sportlicher Isolation ganz gut umschreiben. Nicht auf die angenehme Weise, wie beim FC Bayern vielleicht. Ab Oktober wenig Spannung, aber im Mai dann die Meisterfeier. Wir haben auch ab Oktober seither kaum Spannung - nur ohne Meisterfeier am Ende.

Die Mannschaft spielt sehr erfolgreich - aber nicht erfolgreich genug um am FC Bayern rütteln zu können und zu erfolgreich für den Rest der Liga.

Was da fehlt, ist son bisschen was schmuddeliges.

Die Saison 14/15 bot da (eine fast willkommene) Außnahme. Abstiegskampf in der Hinrunde und auf den letzten Drücker die Quali für den internationalen Wettbewerb.

Natürlich geht man in jedem Spiel mit dem Wunsch dran, dass die Borussia gewinnen möge - aber diese Saison bot mal wieder etwas, an dem man sich reiben konnte und dann auch noch mit einem vernünftigen Happy-End zum Ende.

Manchmal blickt man fast schon neidisch nach Hamburg, Bremen, Frankfurt, Nürnberg oder GE. Die haben alle ihren Schmuddel!

Zu dieser, dann wieder kommenden Isolation 15/16, kommt noch dass diverse Identifikationsfiguren nach und nach den Verein verlassen.

Großkreutz wurde etwas unrühmlich abgesägt, auch Kuba scheint eher gegen seinen Willen gegangen worden zu sein und nun nochmal abgesägt zu werden - für einen sicherlich zu teuren André Schürrle.

Auch Neven Subotic spielt keine große Rolle mehr.

Bleibt vielleicht Manni Bender, der aber auch nicht unbedingt der Lieblingsspieler von Trainer Tuchel zu sein scheint.

Und aller vorderster Front natürlich der Abgang des, fast schon als Messias zu bezeichnenden Trainer Jürgen Klopp.

In diesem Fall bleibt zu hoffen, dass sich neue Identifikationsfiguren hervor tun. Schmelle scheint mit einem mal auf einem guten Weg dorthin, vlt. ein Lukasz Piszczek noch. Aber wie lange wird Thomas Tuchel noch auf diese beiden, vielleicht nicht mehr mit so viel Potenzial ausgestatteten Spielern bauen? Bleibt Marco Reus, bei dem man vermuten könnte, er sei ja schon sowas wie eine Identifikationsfigur als Dortmunder Junge. Bisher eher irgendwie nicht. Mit seinem selbstaufopfernden Einsatz im Pokafinale im Mai, hat aber auch er vielleicht einen ersten Grundstein für solch einen Status gelegt.

Und natürlich besteht die Hoffnung das ein Emre Mor oder ein Mikel Merino sich zu einer Persönlichkeit entwickelt, die man in einigen Jahren bewundert, mit der man sich identifizieren kann und möchte - schließlich war auch Neven Subotic bei seiner Verpflichtung 2008 nichts mehr als ein Mainzer Jungsspund, weit entfernt von oberkörperfreien Meisterpartys in Dortmunder Menschenmengen und Brunnenbau in Äthiopien.

Dies alles aber bedingt eine gewisse sich anbahnende Entfremdung der Fans im Bezug auf die Mannschaft und auch den Verein.

Vor einigen Jahren belächelte man beispielsweise noch den Langnese-Familien-Block. Heute wird man das Gefühl nicht los, dass dieser Familienblock bis vor die Tore der Südtribüne vergrößert wurde und auch auf diese große sagenumworbene größte Stehplatztribüne Europas seinen Einfluss hat.

Wenn von der Vereinsführung zu hören ist, dass man auch im Sinne der Fans handeln möchte, scheint das eher die Fans zu betreffen die mit Ihrer leuchtet gelben "Echte-Liebe"-Plastiktüte den Spielen beiwohnen, als die die beispielsweise in der schwierigsten Phase der Vereinshistorie zwischen 2003 und 2008 auch Spiele des BVB in tagesreiseweiten Entfernungen im Stadion oder zumindest auch noch Spiele in Freiburg und Cottbus vor dem TV verfolgt haben - Leuten die bei den Namen Tinga oder Florian Kringe ein ähnliches Leuchten in den Augen bekommen wie heute bei Kuba oder Subotic.

Und dann noch dieses "Echte-Liebe"-Ding, dass ungefähr genauso künstlichen Charme versprüht wie wenn Kathrin Müller-Hohenstein aus dem deutschen Trainingscamp ehrfürchtig von "La Mannschaft" berichtet.

Den vorläufigen Höhepunkt dieser Spirale gab es wieder nach einem verlorenen Finale gegen den FC Bayern im Mai. Wie war das Empfinden nach der nächsten Final-Pleite? Enttäuscht? Ja, klar schon etwas.. aber vor allem war da diese Leere, diese Hinnahme, dass es momentan eben nicht zu einem Titel reicht, trotz guter Mannschaft. das hat man ja jetzt 4 Jahre in Folge bestätigt bekommen.

Aber selbst mit jährlichen Titel würde man wohl nicht das zurück bringen können, was man die letzten Jahre so ein bisschen vermisst. Meine Oma hat immer gesagt "Immer schön ist nimmer schön". Daraus würde ich ableiten "Immer freuen ist nimmer freuen."

Der einzige Trost, dass unsere Meisterfeiern 2011 und 2012 besser war als die der Bayern in den darauf folgenden Jahren. Ja kann man einmal, vielleicht sogar zweimal drüber schmunzeln. Beim dritten und vierten mal wirkt das schon eher affig.

Apropos FC Bayern: Der kann nun auch nichts dafür - ist ja nicht deren Aufgabe die Fans des BVB zufrieden zu stellen. Was den Dortmund-Fan aber noch zusätzlich nerven dürfte ist, dass der Rekordmeister sich fast schon regelmäßig bei uns die Sahnestücke herauspickt und wenn man mit den Fans der Bayern spricht, die einem fast schon gewissensberuhigend Rode und Götze anbieten.

Als wollte jemand deinen neuen 5er-BMW haben und dir dafür seinen alten SEAT Ibiza und sein altes Fahrrad aus dem Keller anbieten. Danke, jetzt haben wir die Karre und das Fahrrad.

Was kann Mario Götze für sportliche Isolation, den Abgängen unserer weiteren Top-Spieler und den Slogan "Echte Liebe"? Gar nichts!

Man kann Aki und Susi, die ich nach wie vor sehr schätze, natürlich auch nicht vorwerfen, dass sie finanziell und sportlich das maximale aus dem Verein herausholen. (Schätzen scheint schon eher untertrieben. Aki Watzke nimmt für mich evtl einen ähnlichen Stellenwert ein, wie Uli Hoeneß in etwa für einen Bayern-Fan, nach dem es in erster Linie wohl ihm zu verdanken ist, dass es Borussia überhaupt noch gibt; Wie hoch Susi Zorc geschätzt ist nach geschätzten 40 Jahren Vereinszugehörigkeit brauch wohl nicht weiter ausgeführt werden).

Ich muss ehrlicherweise sogar gestehen, dass ich keinen Vorschlag parat hätte wie man den Spagat zwischen Hochhalten dieser Identifikation und sportlichem Erfolg am besten auf die Beine stellen sollte.

Man muss sich nun mit dem Transfer von Mario Götze zurück nach Dortmund anfreunden.

Dennoch geht so ziemlich jedes Jahr ein Stück Identifikation mit dem Verein verloren. Und Mario Götzes Transfer ist eben ein weiterer Schritt in diese traurige Richtung.

ø 5.8
KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
Jack_Bauer
23.07.2016 | 22:42 Uhr
2
0
Jack_Bauer : 
23.07.2016 | 22:42 Uhr
0
Jack_Bauer : 
Wie kann man sich denn an dem Park-Transfer aufgeilen? Gehts noch? Und wen hätte man denn sonst noch für 30 Mios kaufen sollen? Oder lieber ab auf die Bank damit, Gewinn machen und Mutti Ferkel finanzieren?
2
LordPrettyFlacko
23.07.2016 | 22:15 Uhr
4
0
23.07.2016 | 22:15 Uhr
0
Sche** auf den Götze Transfer, was mich wirklich sauer macht ist dieser nutzlose Schürrle Transfer für 30 Mio.!!!!!!!!
Lässt mich gewaltig an Tuchel zweifeln. Park war ja auch einer seiner Tranfsers, man sieht was daraus geworden ist..
4
Formes3000
23.07.2016 | 22:14 Uhr
2
0
Formes3000 : ...
23.07.2016 | 22:14 Uhr
0
Formes3000 : ...
"Ich muss ehrlicherweise sogar gestehen, dass ich keinen Vorschlag parat hätte wie man den Spagat zwischen Hochhalten dieser Identifikation und sportlichem Erfolg am besten auf die Beine stellen sollte." Dass hätte als Blog gereicht. Der Slogan "Echte Liebe" demonstriert zielgruppengerechtes Marketing per excellence und war ebenso brillant, wie es dazu beigetragen hat, Geld zu generieren um auf einem hohen Niveau zu etablieren. Denkst du denn "Mia san Mia" ist ein Slogan, den Bayern ausgerufen hat, um den Fans zu gefallen?! Nein, es geht darum die Leute zur Identifikation zu treiben. Für Bayern war es, den sowieso als Klassenprimus herrschenden Gegenwind des Neids positiv und selbstbewusst auszulegen und für Dortmund mit "Echte Liebe" sich als der authentische Verfolger mit regionalen Wurzeln zu positionieren. Was in beiden Fällen de facto heißt: Fans zu animieren, Merchandise zu kaufen. Nichts anderes - nur versuchen beide Parteien ihre Zielgruppe auf verschiedene Weise bestmöglich zu erreichen. Und das tun beide erfolgreich und auf brillante Art und Weise.
2
BvBfan123
23.07.2016 | 22:10 Uhr
5
0
BvBfan123 : 
23.07.2016 | 22:10 Uhr
0
BvBfan123 : 
Um Himmelswillen! Um Gottes Himmelswillen!
Ich weiß gar nicht so richtig was ich dazu sagen soll!
Galactic hat das Gott sei dank schon zum Großteil übernommen. Ich kann gar nicht glauben, dass diesen Blog wirklich ein Dortmund-Fan geschrieben hat.
Du regst dich über alles, aber auch wirklich alles auf...Selbst wenn man ne mega Saison spielt und am Ende trotzdem nichts gewinnt ist für dich alles Scheiße...Obwohl man im pokalfinale stand und unglücklich (oder auch dämlich) in der EL gescheitert ist. Wie kann man sich dagegen eine Saison wie die letzte von Kloppo wünschen, als zumindest mir nach dem 18. Oder 19. Spieltag der Arsch auf Tabellenplatz 18 mächtig auf Grundeis ging.
Wir stehen finanziell so gut da wie noch nie und kaufen mal eben 8 Top-Leute ein und du heulst rum, weil Neven oder Kuba gehen. Ja...Ich finde die beiden auch mega...aber einerseits willst du wieder zu dem Gefühl zurück wie es in Wembley war, würdest aber gleichzeitig nochmal 15 Jahre an Kuba oder Neven festhalten. Das geht nun mal ganz einfach nicht...Sollte doch logisch sein oder?!
Sicher kann man über manche Dinge streiten...aber dein Blog ist erbärmlich und eines BVB-Anhängers nicht würdig. Muss mich leider sehr dafür fremdschämen.
5
TheJet31
23.07.2016 | 21:53 Uhr
2
0
TheJet31 : 
23.07.2016 | 21:53 Uhr
0
TheJet31 : 
3. Der Slogan "Echte Liebe". Echt jetzt? Inwieweit beeinträchtigt er dich als Fan? Der Verein ist halt ein Konzern geworden, da gehört auch griffiges Marketing dazu. Wenn du die Entwicklung grundsätzlich kritisch siehst, musst du aber auch sagen, dass die spätestens mit dem Börsengang begonnen hat. Eher schon Anfang der 90er, als zum ersten Mal gewaltig Geld in die Hand genommen wurde um Titel zu erzwingen. Aber das alberne "Echte Liebe" kann doch nicht dein Problem sein.

Insgesamt ist mir das zu viel allgemeines Unwohlsein und zu wenig Konkretes.





2
TheJet31
23.07.2016 | 21:53 Uhr
3
0
TheJet31 : 
23.07.2016 | 21:53 Uhr
0
TheJet31 : 
Erstmal grundsätzlich Daumen hoch, endlich mal diskutierbarer Stoff zum BVB auf Spox!

Wie du aber selbst gegen Ende sagst, hat eigentlich keiner der genannten Punkte etwas mit dem Götze-Transfer zu tun. Von daher verstehe ich den Aufhänger nicht ganz, und warum das "ein weiterer Schritt in diese traurige Richtung" (Entfremdung) sein soll. Insgesamt klingt das für mich alles ein bisschen nach: "Alles ist irgendwie doof, aber irgendwie kann auch keiner was dafür." Ich vermisse etwas die konkreten Kritikpunkte. Wenn dir zb. der Fußball unter Klopp besser gefallen hätte oder Ähnliches.

Zu deinen Punkten:

1. Die sportliche Isolation ist natürlich Fakt. Bayern ist uns enteilt, wir sind der Liga enteilt. Letztlich ein Produkt der allgemeinen Entwicklung im Profifußball. Je länger ein Club gute Arbeit leistet, desto mehr festigt er auch seine Position. Wenn du gerne Fan einer Fahrstuhlmannschaft wärst, müsstest du dem BVB ein schlechteres Management wünschen, was etwas seltsam wäre.

2.Der Verlust von Identifikationsfiguren ist nun wirklich kein Argument. Früher oder später gehen sie eh alle. Und ganz ehrlich: Hummels, Günni und Micky waren nie die allergrößten Identifikationsfiguren. Ich finde, sie passen eigentlich ganz gut zu ihren neuen Vereinen;). Kuba und Neven würde natürlich jeder gerne behalten, aber die beiden haben halt andere Ansprüche als Ergänzungsspieler zu sein. Wer es tatsächlich darauf anlegt, eine Vereinslegende zu werden, muss halt auch wie Roman irgendwann den Schritt ins zweite Glied antreten. Außerdem sehe ich massig neue mögliche Identifikationsfiguren: Gonzo, jetzt schon ein absolutes Herzstück, der die Neuen heranführt. Rode, ein Malocher vor dem Herrn. Papa, dem man mMn einfach mal ne Million pro Jahr mehr geben sollte (ohne Gegenleistung), und die von dir erwähnten. Dazu einige der größten europäischen Talente, die sich ganz bewusst für den BVB entschieden haben.


3
Flyers_85
23.07.2016 | 20:45 Uhr
6
0
Flyers_85 : 
23.07.2016 | 20:45 Uhr
0
Flyers_85 : 
Jedem seine Meinung, aber ich kann da echt nur mit dem Kopf schütteln. Ein User hatte letztens geschrieben "die Divas stehen mittlerweile nicht mehr auf dem Platz, sondern im Fanblock" und sei mir nicht böse, dieser Blog untermauert das für mich eindrucksvoll.
6
HanfSolo
23.07.2016 | 20:36 Uhr
5
0
HanfSolo : 
23.07.2016 | 20:36 Uhr
0
HanfSolo : 
"Als wollte jemand deinen neuen 5er-BMW haben und dir dafür seinen alten SEAT Ibiza und sein altes Fahrrad aus dem Keller anbieten. Danke, jetzt haben wir die Karre und das Fahrrad."

dein blog ist mir zu romantisch.kanns verstehen aber so läufts halt nicht mehr
im buisness fussball.kann da Galactic nur zustimmen.auch wenn er es ein wenig
überzieht
5
Galactic89
23.07.2016 | 20:14 Uhr
6
0
Galactic89 : Teil 2
23.07.2016 | 20:14 Uhr
0
Galactic89 : Teil 2
Ich höre immer was von diesen mysteriösen Identifikationsfiguren wie Kuba. Ja voll, der verdient Millionen im Jahr, ich nicht, der kommt aus Polen, ich nicht, der ist sauschnell und Bundesligaprofi, ich nicht, der verzichtet auf Parties und Alkohol und trainiert jeden Tag, ich nicht. Wo ist da der Identifikationsansatz genau? Wieso steht der mir näher als Bürki oder Castro oder Kagawa? Weil er sich einsetzt? Setzen sich andere Spieler nicht ein um zu gewinnen? Oder setzt man sich nur ein wenn man wie von der Hornisse gestochen in jeden Zweikampf reingeht. Ist es weniger wert, die Räume zuzulaufen, um den Gegner so zu Fehlern zu zwingen und Bälle abzufangen? Wenn ja, warum?

"Und dann noch dieses "Echte-Liebe"-Ding, dass ungefähr genauso künstlichen Charme versprüht wie"

Ja furchtbar, wie konnte der Verein nur einen überall bekannten Marketing-Slogan entwerfen, der massiv zu genau dem Geld beiträgt, mit dem ein Subotic seine Brunnen baut, mit Fußballschulen in anderen Ländern gebaut werden und mit dem soziale Projekte finanziert werden.

"Wie war das Empfinden nach der nächsten Final-Pleite? Enttäuscht? Ja, klar schon etwas.. aber vor allem war da diese Leere, diese Hinnahme, dass es momentan eben nicht zu einem Titel reicht, trotz guter Mannschaft. das hat man ja jetzt 4 Jahre in Folge bestätigt bekommen."

Zum Mitschreiben: Daraus folgt: Mannschaft nicht verstärken, wenn du den Spieler nicht magst. Leere doof, höhere Chance auf Erfolg auch doof.

"Immer freuen ist nimmer freuen."

Stimmt sogar. Das Problem haben wir ja nicht, wie du selbst feststellst.

"Dennoch geht so ziemlich jedes Jahr ein Stück Identifikation mit dem Verein verloren."

Bin jetzt auf den Rest mal nicht mehr eingegangen, da passen weitere Sachen nicht zusammen. Du sagst am Ende selbst: Lösung? Hab ich nicht. Aber soll anders. Weil Identifikation. Die ich nicht erklären kann. Identifikationsfiguren halt. Wie man das wird? Nicht begründet. Warum man die braucht? Nicht begründet.
6
fleming_povlsen
23.07.2016 | 20:09 Uhr
4
0
23.07.2016 | 20:09 Uhr
0
Zu dem gesamten Artikelkann ich nur sagen: Jammern auf höchstem Niveau. Was für ein dekdadenter Rotz...
4
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
StepbackJ
Artikel: Gianluigi Buffon zeigt sich dankbar über lobende Worte von Ivan Rakitic und Jordi Alba | SPOX.com
ob ich auch ein Trikot kriege wenn ich was nettes über ihn Twitter?
22.11.2017, 16:01 Uhr - 3 Kommentare
Fosh
Artikel: BVB: Roman Bürki trotz Entwarnung für Derby fraglich - Pulisic wohl fit | SPOX.com
Vielleicht hilft ihm der Schlag auf den Kopf in Zukunft bei der Entscheidung
22.11.2017, 16:00 Uhr - 7 Kommentare
GateSe7en
Artikel: NBA: Power Ranking im November | SPOX.com
Raylan hat recht in der Sache, das ding ist wertlos nicht mal tendenzen sind
22.11.2017, 15:59 Uhr - 32 Kommentare
BurgelBreitnigge
Artikel: FC Bayern: Xabi Alonso über die Veränderungen unter Jupp Heynckes | SPOX.com
Eigentlich kann meiner Meinung nach jeder sagen was er denkt - dazu leben wi
22.11.2017, 15:58 Uhr - 1 Kommentare
JonesTheMan86
Artikel: NBA: Paul Millsap von den Nuggets droht lange auszufallen | SPOX.com
hoffentlich sieht jetzt Lyles wenigstens mal Minuten
22.11.2017, 15:57 Uhr - 6 Kommentare
Moo_NFL
Artikel: NFL: Playbook, Play-Calling, Game Plans - Jeff Reinebold im Interview | SPOX.com
The #Bills will start Tyrod Taylor at QB on Sunday. Back to the original
22.11.2017, 15:55 Uhr - 26 Kommentare
Roccoboss
Artikel: BVB-Krise hält auch gegen Tottenham an - Bosz weiter unter Druck | SPOX.com
"Die Spieler wollten gehen." Na und? Dembele hatte z.B. noch ewig Vertrag. D
22.11.2017, 15:55 Uhr - 219 Kommentare
lottner93
Artikel: Fußball-News: Alle Infos aus Bundesliga, Premier League, Primera Division bei Rund um den Ball
gleich ersma den neuen grinder austesten. der hat ein magnetischen portinier
22.11.2017, 15:54 Uhr - 679 Kommentare
memoli76
Artikel: Grand Slam Board beschließt Shot-Clock und Preisgelder für verletzte Spieler | SPOX.com
Ich würde es begrüßen wenn die Spieler, die in Rückstand sind, ihre vorgesp
22.11.2017, 15:50 Uhr - 11 Kommentare
BullHerley
Artikel: NBA: Die L.A. Lakers feiern einen Comeback-Sieg gegen die Bulls, Paul Zipser ohne Einsatz | SPOX.com
Lakers stark, AirbBall schwach. Kuzma stellt BigBustBall aber sowas in den S
22.11.2017, 15:46 Uhr - 51 Kommentare