Fussball

Exklusiver Deal mit Konami: Juventus heißt bei FIFA jetzt Piemonte Calcio

Von SPOX

Schlechte Nachrichten für alle Fans des Videospiels FIFA von EA Sports: Juventus Turn wird ab FIFA 20 nur noch unter dem Namen "Piemonte Calcio" auswählbar sein. Grund dafür ist eine exklusive Partnerschaft mit dem FIFA-Rivalen PES.

Das verkündete das japanische Unternehmen Konami, der Hersteller von PES, am Dienstag offiziell. EA Sports bestätigte den Deal kurz darauf.

Demnach sicherte sich Konami die Rechte für den Vereinsnamen, das Wappen, die offiziellen Trikots sowie das Allianz Stadion. Im Rahmen der Partnerschaft wurde außerdem Miralem Pjanic als offizieller Botschafter vorgestellt.

Auch der FC Bayern hatte in der vergangenen Woche eine Partnerschaft mit Konami geschlossen - allerdings keine exklusive, weshalb es den FCB auch weiterhin bei FIFA geben wird. "Wir waren im Umgang mit dem Thema sehr konservativ. Was Fußballspiele betrifft, werden wir uns künftig mit dem Thema befassen. Aber ich betone Fußballspiele, nicht Baller- oder Kriegsspiele", sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Der FCB sei "glücklich, dass wir die Fans, die dem Gaming zugetan sind, besser erreichen können", führte Rummenigge weiter aus: "Mit welchem Realismus und welchem Detail das präsentiert wird, hat uns begeistert." Konami hat künftig umfassenden Zugang zu den Stars und einigen Legenden (Oliver Kahn, Lothar Matthäus) des Rekordmeisters.

Auch Bayern schließt Partnerschaft - aber keine exklusive

Nationalspieler Serge Gnabry wird wie Pjanic bei Juve als PES-Botschafter fungieren und unter anderem auf dem Cover von eFootball PES 2020 zu sehen sein. In der Version PES 2020 werden 14 Vereine dabei sein, neben den Bayern und Juve auch Manchester United und FC Barcelona.

Präsident Uli Hoeneß hatte wiederholt seine Abneigung gegen eSport zum Ausdruck gebracht. Er stehe damit beim FCB aber "ziemlich alleine da", hatte er bereits vergangenes Jahr geäußert. Seine Bedenken: "Junge Leute sollen Sport auf dem Trainingsplatz treiben." Er sehe da "ein großes Problem auf uns zukommen. Das darf auf keinen Fall olympisch werden."

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) richtet die offizielle deutsche Meisterschaft, die Virtuelle Bundesliga, in FIFA 19 aus. Derzeit nehmen nur Bayern, Dortmund, Hoffenheim, Düsseldorf und Freiburg nicht an der Virtuellen Bundesliga teil. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat eine eigene eFootball-Abteilung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung