WWE Greatest Royal Rumble in Saudi-Arabien: Die Mega-Show in Bildern

 
Freitag, 27.04.2018 | 22:19 Uhr
Aufgrund eines Zehnjahresvertrags mit Saudi-Arabien über eine "strategische Multi-Plattform-Partnerschaft" geben sich die WWE-Stars in Fernost die Ehre. SPOX zeigt die besten Bilder des Riesen-Events.
© WWE
Aufgrund eines Zehnjahresvertrags mit Saudi-Arabien über eine "strategische Multi-Plattform-Partnerschaft" geben sich die WWE-Stars in Fernost die Ehre. SPOX zeigt die besten Bilder des Riesen-Events.
Den Auftakt in Jeddah machten ein gut gelaunter John Cena ...
© WWE
Den Auftakt in Jeddah machten ein gut gelaunter John Cena ...
... und ein weniger gut gelaunter Triple H.
© WWE
... und ein weniger gut gelaunter Triple H.
Beim Kampf ging es zwar um keinen Titel, doch allein die Namen hielten das, was sie verprachen - mit dem besseren Ende für "The Prototype".
© WWE
Beim Kampf ging es zwar um keinen Titel, doch allein die Namen hielten das, was sie verprachen - mit dem besseren Ende für "The Prototype".
Nicht nur die Zuschauer hatten sichtlich ihren Spaß.
© WWE
Nicht nur die Zuschauer hatten sichtlich ihren Spaß.
Im zweiten Match des Abends war WWE Cruiserweight Champion Cedric Alexander gegen Kalisto gefordert. Gegen den fliegenden Maskenmann hatte der Champ so seine Probleme. Den Gürtel konnte er dennoch verteidigen.
© WWE
Im zweiten Match des Abends war WWE Cruiserweight Champion Cedric Alexander gegen Kalisto gefordert. Gegen den fliegenden Maskenmann hatte der Champ so seine Probleme. Den Gürtel konnte er dennoch verteidigen.
Weiter ging es mit dem Turnierfinale um den vakante WWE-Raw-Tag-Team-Titel. Bray Wyatt und Matt Hardy gegen The Bar (Cesaro und Sheamus).
© WWE
Weiter ging es mit dem Turnierfinale um den vakante WWE-Raw-Tag-Team-Titel. Bray Wyatt und Matt Hardy gegen The Bar (Cesaro und Sheamus).
Lange sah es gut aus für Sheamus und seinen Schweizer Kollegen ...
© WWE
Lange sah es gut aus für Sheamus und seinen Schweizer Kollegen ...
Gegen die Wucht des verrückten Bray Wyatt, The Eater, kam The Bar jedoch einfach nicht an.
© WWE
Gegen die Wucht des verrückten Bray Wyatt, The Eater, kam The Bar jedoch einfach nicht an.
Vom neuen Hardy-Champion zum amtierenden Hardy-Champion. Bruder Jeff verteidigte seinen United-States-Gürtel gegen Jinder Mahal.
© WWE
Vom neuen Hardy-Champion zum amtierenden Hardy-Champion. Bruder Jeff verteidigte seinen United-States-Gürtel gegen Jinder Mahal.
Und das mit Erfolg - auf spektakuläre Weise.
© WWE
Und das mit Erfolg - auf spektakuläre Weise.
Spektakulär ging's weiter. Die Usos (Jey und Jimmy Uso) wollten ihren SmackDown-Tag-Team-Titel von den Bludgeon Brothers (Harper und Rowan) zurück.
© WWE
Spektakulär ging's weiter. Die Usos (Jey und Jimmy Uso) wollten ihren SmackDown-Tag-Team-Titel von den Bludgeon Brothers (Harper und Rowan) zurück.
Dass Harper und Rowan noch immer wie unbezwingbare Monster auftreten, hatten die Usos wohl nicht erwartet. Ein Blick sagt mehr als tausend Worte. Hauptsache die Sneaker bleiben weiß.
© WWE
Dass Harper und Rowan noch immer wie unbezwingbare Monster auftreten, hatten die Usos wohl nicht erwartet. Ein Blick sagt mehr als tausend Worte. Hauptsache die Sneaker bleiben weiß.
Was soll man dagegen machen?
© WWE
Was soll man dagegen machen?
Es folgte ein 4-Mann-Ladder-Match, ja, die WWE spielte einige Trümpfe in Jeddah aus. Und Fin Balor war richtig gut drauf. Hier bekommt das Samoa Joe zu spüren.
© WWE
Es folgte ein 4-Mann-Ladder-Match, ja, die WWE spielte einige Trümpfe in Jeddah aus. Und Fin Balor war richtig gut drauf. Hier bekommt das Samoa Joe zu spüren.
Dann nahm sich The Demon The Miz zur Brust - oder besser zu den Füßen.
© WWE
Dann nahm sich The Demon The Miz zur Brust - oder besser zu den Füßen.
Balor war ganz nah dran am Intercontinental-Gürtel, doch Seth Rollins bleibt mit diesem Last-Minute-Steal weiterhin Champion.
© WWE
Balor war ganz nah dran am Intercontinental-Gürtel, doch Seth Rollins bleibt mit diesem Last-Minute-Steal weiterhin Champion.
Noch ein klein bisschen mehr Promo gefällig? Na gut. Die Daivari Brothers, zwei WWE-Stars mit iranischen Wurzeln provozierten das ganze Stadion mit ihrem Auftritt: "Das nennt ihr in Saudi-Arabien Athleten?"
© WWE
Noch ein klein bisschen mehr Promo gefällig? Na gut. Die Daivari Brothers, zwei WWE-Stars mit iranischen Wurzeln provozierten das ganze Stadion mit ihrem Auftritt: "Das nennt ihr in Saudi-Arabien Athleten?"
Klar, dafür gab's eine Abreibung. Nessar, Hussein, Mansoour, und Faisal, die sich in mehreren Tryouts für diesen Auftritt qualifizierten, wurden bejubelt. Erinnert ein wenig an den Wiese-Move in Deutschland.
© WWE
Klar, dafür gab's eine Abreibung. Nessar, Hussein, Mansoour, und Faisal, die sich in mehreren Tryouts für diesen Auftritt qualifizierten, wurden bejubelt. Erinnert ein wenig an den Wiese-Move in Deutschland.
Aber zurück zu den großen WWE-Stars. Shinsuke Nakamura forderte AJ Styles um dessen WWE Championship heraus.
© WWE
Aber zurück zu den großen WWE-Stars. Shinsuke Nakamura forderte AJ Styles um dessen WWE Championship heraus.
Viel gab es dabei für den Japaner nicht zu holen. Erst recht keinen Gürtel.
© WWE
Viel gab es dabei für den Japaner nicht zu holen. Erst recht keinen Gürtel.
Endlich kam es zum vorläufigen Highlights des Abends.
© WWE
Endlich kam es zum vorläufigen Highlights des Abends.
The Undertaker brachte die Arena zum Beben.
© WWE
The Undertaker brachte die Arena zum Beben.
Und der Oldie brachte ein kleines Souvenir mit. Es wartete das erste Sargmatch seit beinahe zehn Jahren auf die Zuschauer in Jeddah.
© WWE
Und der Oldie brachte ein kleines Souvenir mit. Es wartete das erste Sargmatch seit beinahe zehn Jahren auf die Zuschauer in Jeddah.
Rusev war der Leidtragende der langen Wartezeit des Bestatters.
© WWE
Rusev war der Leidtragende der langen Wartezeit des Bestatters.
Einen Tombstone steckt man nicht so leicht weg.
© WWE
Einen Tombstone steckt man nicht so leicht weg.
Deckel druff, fertig.
© WWE
Deckel druff, fertig.
Ein Highlight jagt das nächste: Roman Reigns stand Universal-Champion Brock Lesnar in einem Stahlkäfigkampf gegenüber.
© WWE
Ein Highlight jagt das nächste: Roman Reigns stand Universal-Champion Brock Lesnar in einem Stahlkäfigkampf gegenüber.
The Beast Incarnate machte seinem Namen jedoch alle Ehre.
© WWE
The Beast Incarnate machte seinem Namen jedoch alle Ehre.
Trotz einiger starken Momente von Reigns behielt Lesnar seinen Gürtel.
© WWE
Trotz einiger starken Momente von Reigns behielt Lesnar seinen Gürtel.
Und schließlich war es soweit: der erste 50-Mann-Royal-Rumble der WWE-Geschichte. Normalerweise werfen sich nur 30 Wrestler gegenseitig über die Ringseile.
© WWE
Und schließlich war es soweit: der erste 50-Mann-Royal-Rumble der WWE-Geschichte. Normalerweise werfen sich nur 30 Wrestler gegenseitig über die Ringseile.
The New Day mischte natürlich als Tag Team gemeinsam den Laden auf. Unten wird artig gewartet.
© WWE
The New Day mischte natürlich als Tag Team gemeinsam den Laden auf. Unten wird artig gewartet.
Andere wie etwa Hirkoi Sumi und Mark Henry gingen es gemächlicher an.
© WWE
Andere wie etwa Hirkoi Sumi und Mark Henry gingen es gemächlicher an.
Für den nötigen Spaß war natürlich auch gesorgt. Hornswoggle enterte als zwölfter Mann den Ring.
© WWE
Für den nötigen Spaß war natürlich auch gesorgt. Hornswoggle enterte als zwölfter Mann den Ring.
Rey Mysterio zeigt seinen 619. Alles, was das WWE-Herz begehrt!
© WWE
Rey Mysterio zeigt seinen 619. Alles, was das WWE-Herz begehrt!
Für den historischen Rumble stieg sogar RAW-GM und WWE-Hall-of-Famer Kurt Angle wieder in den Ring - und räumte erstmal auf.
© WWE
Für den historischen Rumble stieg sogar RAW-GM und WWE-Hall-of-Famer Kurt Angle wieder in den Ring - und räumte erstmal auf.
Selbst The Great Khali war am Start. Ein 2,16 Meter großer Fleischberg - nett.
© WWE
Selbst The Great Khali war am Start. Ein 2,16 Meter großer Fleischberg - nett.
Randy Orton kam als 35. in den Ring und teilte selbst gegen Braun Strowman, der als 41. ins Geschehen eingriff, noch ordentlich aus. Übrigens: Rey Misterio kam bereits als Nummer 28.
© WWE
Randy Orton kam als 35. in den Ring und teilte selbst gegen Braun Strowman, der als 41. ins Geschehen eingriff, noch ordentlich aus. Übrigens: Rey Misterio kam bereits als Nummer 28.
Natürlich gab sich auch WWE-Commissioner Shane McMahon die Ehre.
© WWE
Natürlich gab sich auch WWE-Commissioner Shane McMahon die Ehre.
Und plötzlich waren es nur noch zwei. 48 Wrestler waren ausgeschieden. Übrig für den finalen Showdown des Abends blieben Braun Strowman und Colin Cassady, der als 49. in den Ring stieg.
© WWE
Und plötzlich waren es nur noch zwei. 48 Wrestler waren ausgeschieden. Übrig für den finalen Showdown des Abends blieben Braun Strowman und Colin Cassady, der als 49. in den Ring stieg.
Und der Gewinner ist ... "The Monster Among Men" - Braun Strowman. Für den Sieg gibt's nicht nur einen netten Gürtel, sondern auch einen "kleinen" Pokal.
© WWE
Und der Gewinner ist ... "The Monster Among Men" - Braun Strowman. Für den Sieg gibt's nicht nur einen netten Gürtel, sondern auch einen "kleinen" Pokal.
1 / 1
Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com