WWE SummerSlam 2017, die Analyse

Zwischen Zerstörung und Schlachtfest

Von Maurice Kneisel
Montag, 21.08.2017 | 09:23 Uhr
Zerstörung pur! Braun Strowman schickte Brock Lesnar per Powerslam durch ein Kommentatorenpult

Beim SummerSlam im Barclays Center von Brooklyn, New York wurde Brock Lesnar nach brutalen Attacken von Braun Strowman zwischenzeitlich auf einem Stretcher aus der Halle transportiert, kehrte später jedoch zurück, um seine Universal Championship erfolgreich im Fatal-4Way zu verteidigen. WWE Champion Jinder Mahal besiegte zudem Shinsuke Nakamura und John Cena setzte sich gegen Baron Corbin durch.

The Hardys and Jason Jordan vs. WWE Intercontinental Champion The Miz, Curtis Axel and Bo Dallas (Kickoff Pre-Show)

Sieger: The Miztourage per Skull Crushing Finale von Miz gegen Jordan. Das Match hatte den Sinn, zwei Fehden aufzubauen und diesen erfüllte es auch. Nach der Verletzung von Scott Dawson und dem daraus resultierenden erneuten Ausfall des Revivals sprangen Curtis Axel & Bo Dallas als Übergangsgegner für die Hardyz ein, was für sie nach Monaten und Jahren der Bedeutungslosigkeit eine enorme Steigerung bedeutet.

Miz durfte etwas überraschend Jordan pinnen, dem er nichtsdestotrotz demnächst in einem IC-Titel-Match gegenüberstehen wird. Da man Jason pushen will und Miz seit geraumer Zeit als (extrem stark arbeitender) Übergangschampion für die Face-Flavors of the Month herhält, erscheint ein zeitnaher Titelwechsel nicht unwahrscheinlich.

WWE Cruiserweight Champion Akira Tozawa vs. Neville (Kickoff Pre-Show)

Sieger & neuer WWE Cruiserweight Champion: Neville per Red Arrow. Was bei Raw nach seinem Titelverlust zugunsten der Feierlichkeiten von Titus Worldwide viel zu kurz kam, wurde dafür im Vorfeld von NXT TakeOver sowie beim SummerSlam überdeutlich gemacht: Der King of the Cruiserweights war stinksauer über seinen Titelverlust. Entsprechend verbissen ging Neville in diesem Match zu Werke und bearbeitete vor allem Tozawas Schulter.

Der erneute Titelwechsel macht Sinn, da Neville die Division seit geraumer Zeit trägt. Allerdings ist fraglich, wie es nun mit Tozawa und Titus Worldwide weitergeht. Wird der Titel nun mehrfach hin und her wechseln, wie seinerzeit bei Charlotte und Sasha Banks? Ansonsten braucht Akira dringend eine sinnvolle Folgefehde oder einen Tag Team-Push gemeinsam mit Apollo Crews.

SmackDown Tag Team Champions The New Day vs. The Usos (Kickoff Pre-Show)

Sieger & neue SmackDown Tag Team Champions: The Usos per Double Superfly Splash gegen Big E. Die größte Überraschung im Kickoff folgte nach einem hochklassigen Match und belohnte die Usos für ihre überragende Arbeit der letzten Monate. Anders als bei den Cruiserweights machen in dieser Fehde mehrfache Titelwechsel durchaus Sinn, da beide Teams als die vielleicht stärksten der WWE und auf Augenhöhe dargestellt werden.

Da SmackDown zudem - bei allem Unterhaltungswert der Fashion Police - kein anderes Team zu bieten hat, das auch nur ansatzweise auf einem ähnlichen Level einzustufen ist, erscheint es logisch, diese Fehde durch einen erneuten Titelwechsel in die Länge zu ziehen.

Diese Teams werden noch einige Monate lang fehden und gelingt es den Writern, ihre Fehde sinnvoll weiter zu schreiben und zu intensivieren, dann wird das Programm auch hochklassig bleiben. Jimmy und Jey haben sich diesen erneuten Titelgewinn durch ihre herausragende Arbeit in ihren aktuellen Gimmicks, in die sie nach Startschwierigkeiten hervorragend hineingewachsen sind, mehr als verdient.

John Cena vs. Baron Corbin

Sieger: John Cena per Attitude Adjustment. Der verfehlte Cash-In von Corbin am vergangenen Dienstag erntete reichlich Kritik, doch man hätte auch daraus durchaus etwas Positives ziehen können. Baron wird seit jeher eher dümmlich dargestellt und verliert das Gros seiner Matches durch Unkonzentriertheiten, wie Diskussionen mit den Referees oder andere Ablenkungen, die seine Gegner zum Roll-up o.ä. nutzen - das beste Beispiel war eben seine Niederlage gegen Mahal.

Hätte man dies aber nun genutzt, um einen deutlich brutaleren und gnadenloseren Lone Wolf daraus hervorzubringen, der Cena abfertigt, dann hätte diese Darstellung immerhin Sinn ergeben. Doch stattdessen verlor das "skinny-fat, overrated dumpster fire", wie John ihn zuletzt on-air nennen durfte und was im Zweifel (auf das "skinny-fat" bezogen) ein wenig subtiler Hinweis der Führungsetage an Corbin war, sich in bessere Form zu bringen.

Da nicht einmal Attacken nach dem Match folgten, ist nun fraglich, ob diese Fehde weitergehen wird. Aber selbst, falls Corbin bei SmackDown Cena erneut attackieren und letztlich sogar einen dreckigen Sieg einfahren sollte - sein Momentum hat man ruiniert.

SmackDown Women's Champion Naomi vs. Natalya

Siegerin & neue SmackDown Women's Championesse: Natalya per Sharpshooter. Carmella und James Ellsworth waren lediglich backstage zu sehen und Naomi verlor dennoch ihren Titel - es war ohne Frage eine der größten Überraschungen des Abends. Natty wurde somit knapp sieben Jahre nach ihrem ersten und bis dato einzigen Titelgewinn endlich für ihre langjährige gute Arbeit und die häufig demütigende Darstellung (Stichwort "Furz-Gimmick") entschädigt.

Gleichzeitig erscheint aber unwahrscheinlich, dass dies mehr als nur ein großer Moment für die Queen of Hearts bleiben wird. Ein erfolgreicher Cash-In am Dienstag oder gar ein Sieg für Naomi im Re-Match erscheinen deutlich wahrscheinlicher, als dass Natalya den Titel nun über mehrere Monate wird halten dürfen.

Big Show vs. Big Cass (with Enzo Amore suspended above the ring in a Shark Cage)

Sieger: Big Cass per Empire Elbow. Ein mäßig tolles Match, in dem der Fokus größtenteils auf Enzo im über dem Ring schwebenden Käfig lag. Trashtalker Skywalker zog sich irgendwann die Hosen aus und ölte sich ein, um durch die Stäbe zu passen, was ihm tatsächlich gelang.

Er stürzte in den Ring, wo Cass ihn per Big Boot in Empfang nahm. Positiv ist festzuhalten, dass Cass den für seinen weiteren Push dringend benötigten Sieg einfahren konnte. Die Fehde gegen Amore wird aber in irgendeiner Form wohl noch weitergehen.

Randy Orton vs. Rusev

Sieger: Randy Orton per Squash nach einem frühen RKO, nachdem Rusev ihn beim Entrance attackiert hatte. Niemand hätte hier wohl ernsthaft auf einen Rusev-Sieg gewettet, doch dass seine Niederlage so schnell erfolgen würde, macht das Ganze wirklich traurig.

Ob der gute Worker Rusev für irgendetwas abgestraft wird oder man einfach nur Orton stark darstellen will, sei dahingestellt. Im Zweifel musste man angesichts der vollgestopften Card einfach nur Zeit sparen. Aber nach diesem Ergebnis kann der Bulgare auch im weiteren Fehdenverlauf gegen die Viper nichts gewinnen.

Raw Women's Champion Alexa Bliss vs. Sasha Banks

Siegerin & neue Raw Women's Championesse: Sasha Banks per Banks Statement. Ein stiffes Match endete im vierten Main Roster-Titelgewinn von Banks. Die beiden Damen, denen man ihre Rivalität und persönlichen Animositäten wirklich abkauft, werden ihre Fehde nach diesem Ergebnis definitiv noch länger fortführen, was für Raw - umso mehr seit Bayleys Verletzung - der Best Case ist.

Wichtig wird nun, dass neben den starken Leistungen von Banks und Bliss auch die Writer liefern und man die Fehde neben starken Promos und Matches um die entsprechende Intensität in Form von brutalen Backstage-Attacken o.ä. ergänzt. Doch die Tatsache, dass die Fehde weitergehen wird, ist alleine schon ein großes Glück für alle Fans der Frauen-Division.

Seite 1: The Hardys, John Cena und Big Show

Seite 2: Lesnar, Strowman und das Fazit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung