WWE: Battleground 2017, die Analyse

Die Bollywood-Connection

Von Maurice Kneisel
Montag, 24.07.2017 | 09:23 Uhr
Bei WWE Battleground hatte ein "großes" Comeback zu bieten

Im Main Event von Battleground feierte The Great Khali nach knapp drei Jahren sein WWE-Comeback und verhalf WWE-Champion Jinder Mahal im Punjabi Prison Match zur Titelverteidigung gegen Randy Orton. Weiterhin holte Kevin Owens die United States Championship von AJ Styles zurück und The New Day gewannen die SmackDown Tag-Team-Titel von The Usos.

  • Tye Dillinger vs. Aiden English (Kickoff Match)

Sieger: Aiden English per Director's Cut. Bereits seit der Entlassung von Simon Gotch hieß es, die WWE wolle English pushen, doch ins Rollen gekommen ist dies bislang nicht. Nun durfte er einen Sieg gegen Publikumsliebling Dillinger einfahren, bei dem schon kurz nach dem Call-up überdeutlich wurde, dass die WWE keine Pläne mit ihm hat. Die Perfect 10 ist weiterhin absolut over, doch selbst ein Midcard-Push scheint mittlerweile abwegig. Ob diese Fehde noch eine dritte Auflage erhält, man English nun verstärkt einsetzen wird, oder beide Männer wieder für Wochen komplett von der Bildfläche verschwinden werden - alle Varianten erscheinen denkbar.

  • SmackDown Tag Team Champions The Usos vs. The New Day

Sieger & neue SmackDown Tag Team Champions: The New Day nach einem Big Elbow Drop von Xavier Woods. Der Titelwechsel fand doch schon vor dem SummerSlam statt und das überraschenderweise sogar in der Kombination Kofi Kingston/Xavier Woods, während Big E den Manager gab. Dass die drei Einhörner sich die Titel sichern würden, war seit ihrem Wechsel zu SmackDown beim Superstar Shakeup so sicher wie das Amen in der Kirche. Allerdings haben sich die Usos in der Zwischenzeit noch einmal derart steigern können, dass sie sich einen längeren Titlerun verdient gehabt hätten. Der wichtigste Faktor wird nun sein, die Zwillinge weiterhin relevant zu halten und nicht zugunsten des New Days schwach darzustellen. Beim SummerSlam wird es ohne Frage zum Re-Match kommen und auch eine Fortführung um ein bis zwei weitere Monate erscheint möglich. Doch was kommt danach? Die Fashion Police würden als Gegner für den New Day, Stand jetzt, keine Bedrohung darstellen und die übrigen SD-Teams wirken komplett belanglos.

  • Shinsuke Nakamura vs. Baron Corbin

Sieger: Shinsuke Nakamura per DQ nach einem Low Blow durch Corbin. Es ist das ewige Dilemma der WWE: Man will beide Männer nicht schwach aussehen lassen, also gibt man dem Face einen DQ-Sieg. Das Problem dabei ist, dass man so gleichzeitig aber auch keinen der beiden wirklich stark wirken lässt. Es ist ohne Frage positiv zu werten, dass Baron nicht in alter MitB-Kofferträger-Tradition jedes einzelne Match vor seinem Cash-in verlieren muss, sondern auch aktuell als Bedrohung dargestellt wird. Durch die Post-Match-Attacke auf Shinsuke wirkte er sogar wie der Sieger. Gleichzeitig hat Shinsuke hier nicht wirklich etwas gewonnen und wirkte am Ende sogar unterlegen. Obwohl der King of Strong Style beim Publikum fantastisch ankommt und einen bockstarken Run bei XT hatte, wirkt es im Main Roster so, als hätten die Writer absolut keine Idee, was mit ihm anfangen. Will man weiterhin beide Männer pushen, würde es Sinn machen, diese Fehde nun ruhen zu lassen, Corbin gegen Orton zu stellen und Nakamura einen Gegner zu geben, den er am Ende klar besiegen darf. Doch angesichts des Matchendes riecht es eher nach einer Neuauflage beim Slam.

  • Charlotte Flair vs. Becky Lynch vs. Natalya vs. Tamina vs. Lana (Five-Way Elimination Match)

Siegerin & #1 Herausforderin: Natalya nach einem Pin an Charlotte Flair. Die erste richtig dicke Überraschung des Abends!Die Wenigsten hätten wohl darauf getippt, dass Natty hier gewinnen wird, zumal sie nach dem Ausscheiden von Tamina und Lana sowohl Becky Lynch als auch Charlotte pinnen durfte. Ohne Turn von einem der Faces machte die Queen of Hearts ohne Frage am meisten Sinn, wurde aber über Jahre derart schlecht dargestellt, dass es kaum denkbar schien. In jedem Fall ist sie die deutlich bessere Wahl im Vergleich zu einer weiteren Auflage von Naomi vs. Lana. Zudem hat man die Grundlage für eine größere Charlotte vs. Natalya-Fehde im Anschluss an das Titelmatch geschaffen, die - auf Augenhöhe geführt - richtig stark sein könnte. Doch dafür müsste man Natalya endlich über längere Zeit stark darstellen.

  • United States Champion AJ Styles vs. Kevin Owens

Sieger & neuer United States Champion: Kevin Owens, nachdem er einen Crossface in ein Pin konterte. Die zweite faustdicke Überraschung folgte postwendend! Nach dem jüngsten Titelwechsel zu Styles bei einer House Show hätten wohl die wenigsten auf Owens gesetzt, doch der Kanadier ist nach einem starken Match einmal mehr US-Champ. Spannend zu sehen wird sein, ob man nun trotzdem das Face of America-Gimmick fallen lässt, da man mit Jinder und Rusev bereits zwei weitere Anti-USA-Gimmicks im blauen Brand vertreten hat. Es gab viele Gerüchte um potentielle SummerSlam-Fehden für Styles, darunter auch Styles vs. Nakamura. Doch nach diesem Ergebnis erscheint ein weiteres Aufeinandertreffen mit Owens, im Zweifel in einem Gimmick-Match, am wahrscheinlichsten.

Seite 1: u.a. SmackDown Tag Team, DivenMatch

Seite 2: u.a. John Cena vs Rusev, WWE Championshipmatch, Fazit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung