Mittwoch, 02.11.2016

Dean Ambrose weiterhin No. 1 Contender bei Smackdown

Smackdown: Ambrose trotzt Ellsworth

Beinahe kostet James Ellsworth Dean Ambrose bei Smackdown auch noch die letzte Titel-Chance. Randy Orton hat neue Freunde. Das Team Blue für Survivor Series steht fest.

Die letzte Smackdown-Ausgabe endete mit einem wütenden Dean Ambrose, dem vom tollpatschigen James Ellsworth der Sieg über AJ Styles genommen worden war. Die neue Smackdown-Ausgabe begann ebenfalls mit einem wütenden Dean Ambrose.

Dieses Mal allerdings versuchte Ellsworth, sich zu entschuldigen. Er hatte Styles attackiert und damit für einen DQ von Ambrose gesorgt. Eben jener Styles kam in den Ring und schubste Ellsworth in Ambrose hinein. Damit war der Grundstein für das Main Event des Abends bereits gelegt.

Zuvor erhielt Randy Orton in einem No-Disqualification-Match gegen Ex-Partner Kane mächtige Hilfe. Nach seinem Verrat an Kane setzte dieser Orton ordentlich zu, ehe Bray Wyatt und Luke Harper zum Ring kamen und ihrem neuen Familienmitglied beistanden, die Big Red Machine auszuschalten.

Carmellas Ankündigung

Alexa Bliss und Carmella besiegten Becky Lynch und Nikki Bella nachdem Bliss Lynch in die Augen fasste. Carmella kündigte daraufhin an, Team Smackdown zum Sieg gegen Team Raw bei Survivor Series zu führen, während Bliss den Titel ausrief.

American Alpha setzte sich gegen The Spirit Squad durch, ehe Daniel Bryan bei MIZ TV zu Gast war. Der Show-Manager von Smackdown gab Team Blue für das anstehende PPV bekannt: Randy Orton, Bray Wyatt, Dean Ambrose, Baron Corbin und AJ Styles.

Nachdem The Miz nicht auserwählt wurde, kam es zu einem heftigen Wortgefecht. Das Ergebnis war eine offene Titelverteidigung von Dolph Ziggler, Rivale von The Miz. Der Show Off verteidigte seinen Gürtel allerdings in Rekordzeit gegen Curt Hawkins.

Ellsworth wagt sich an den Ring

Die Usos besiegten anschließend The Headbangers bevor das Main Event anstand. Dort ging es für Dean Ambrose um den Rang als No. 1 Contender auf den Titel von AJ Styles. Ganz ohne Ellsworth, der dem Ring fernbleiben sollte.

Es kam, wie es kommen musste und Ellsworth wagte sich gegen Ende des Matches Richtung Ring. Styles stoppte und warf ihn über das Kommentatorenpult. Ambrose ließ die Chance nicht ungenutzt und erledigte den abgelenkten Styles. Shane McMahon bestätigte ihm daraufhin das Titel-Match bei TLC.

Die WWE in der Übersicht


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.