WWE: No Mercy 2016, das Head-to-Head

Knackt John Cena den Rekord?

Von Maurice Kneisel/AbraKagawa
Freitag, 07.10.2016 | 18:43 Uhr

Im Golden 1 Center von Sacramento steigt Sonntagnacht (ab 1 Uhr im User Talk) der zweite SmackDown-exklusive PPV, No Mercy. AJ Styles verteidigt seine WWE World Championship in einem Three-Way gegen John Cena und Dean Ambrose. Weiterhin trifft Randy Orton auf Bray Wyatt und Dolph Ziggler setzt seine Karriere gegen Intercontinental Champion The Miz aufs Spiel.

Kickoff Match - Jack Swagger vs. Baron Corbin

Kneisel: Swaggers Wechsel zu SmackDown war ohne Frage sinnvoll, denn zuvor musste er Woche für Woche in den gleichen belanglosen Superstars-Matches ran. In seiner Rolle als Veteran soll er aufstrebende Leute over bringen, entsprechend klar ist, dass Baron Corbin gewinnen wird. Man kann nur hoffen, dass das Finish glaubwürdiger gebookt wird als bei SmackDown, oder?

AbraKagawa: Das war schon, naja, nennen wir es mal komisch. Aber es hat eine Story vorangebracht und der Zweck heiligt die Mittel. Ohne Frage sollte man hier jedoch Baron Corbin den Sieg zugestehen und ihn dann in die nächste Fehde schicken, wofür sich Kane anbieten würde. Swagger darf derweil den nächsten Undercarder over bringen.

Carmella vs. Nikki Bella

AbraKagawa: I like it! Nicht nur, dass man neben der Titelfehde noch eine weitere Fehde bei den Damen hat. Diese ist eigentlich auch ganz nett aufgebaut und anzuschauen. Carmella wirkt als Heel viel authentischer und überzeugender und Nikki Bella ist halt ihr erstes Opfer. Das erste Opfer von hoffentlich noch vielen weiteren! Ich gehe hier mit Carmella, und du?

Kneisel: Ich setze auch auf Carmella, da die Frau eine fantastische Entwicklung genommen hat in den letzten Monaten und, wie du schon schreibst, als Heel absolut überzeugt. Sie kann Heat ziehen, ohne sich übermäßig zu verändern, einfach indem sie Nikki regelmäßig fertigmacht. Sonntagnacht wird sie kräftig einstecken müssen, aber letztlich unfair gewinnen.

SmackDown Women's Champion - Becky Lynch vs. Alexa Bliss

Die WWE hat es noch nicht offiziell bestätigt, aber der Kampf wird aller Voraussicht nach wegen einer Verletzung von Beckx Lynch abgesagt. Dadurch könnte sie ihren Titel unter Umständen ohne Kampf verlieren.

Kneisel: Diese Ansetzung ist ein wunderbares Beispiel für das Potential, das in der Frauen-Division des blauen Brands steckt. Leider hat man Alexa allerdings im Vorfeld nicht wirklich stark aussehen lassen, auch den Titleshot hat sie sehr glücklich gewonnen. Entsprechend ist sie (vorerst) nur eine Übergangsgegnerin, Becky Lynch verteidigt natürlich.

AbraKagawa: Auch, wenn man Alexa Bliss nicht sonderlich stark dargestellt hat, war es doch ein guter, logischer Aufbau und mich freut es unheimlich, dass man ihr die Chance gibt, im Rampenlicht zu stehen. Besonders am Mikrofon hat sich Alexa echt zeigen können. Dennoch bleibt Becky Lynch DIE Frau im Roster von Shane McMahon und Daniel Bryan. Sie wird weiterhin Championesse bleiben und das ist auch gut so.

SmackDown Tag Team Champions - Heath Slater & Rhyno vs. The Usos

AbraKagawa: Hier gehen die Champions meiner Meinung nach ganz klar als Underdogs ins Match. Slater und Rhyno passen zwar gut zusammen und unterhalten auch als Champions hervorragend, aber die Usos sind ganz klar das dominanteste und seit ihrem Heel-Turn in meinen Augen auch das beste Team bei SmackDown. Die Siege gegen American Alpha und im Acht-Mann-Tag-Team-Match sprechen für die Usos, doch auch auf die Gefahr hin, dass ich damit alleine dastehe: Slater & Rhyno gewinnen, die Leute lieben doch einfach die Underdog-Storys!

Kneisel: Das tun sie ohne Frage, und sie lieben definitive auch The Beauty and the Manbeast. Allerdings empfinde ich die beiden hier, trotz der von dir aufgezählten Ergebnisse, nicht unbedingt als Underdogs. Dafür wird Rhyno zu stark dargestellt. Die Frage lautet doch: wie lange "zwingen" die beiden die Verantwortlichen dazu, ihnen die Titel zu lassen, bevor man sich auf The Usos vs. American Alpha konzentriert? Ich tippe auf einen Sieg der Usos, allerdings nicht zwingend auch schon auf den Titelgewinn.

Intercontinental Champion - The Miz vs. Dolph Ziggler (Ziggler muss bei einer Niederlage die Karriere beenden)

Kneisel: Seit Monaten predigt die WWE, dass Dolph nicht gewinnen kann, wenn es darauf ankommt. Auch wenn seit längerem über einen Abgang des Showoff spekuliert wird, soll sein Vertrag noch ein Jahr laufen und, wie er vergangene Woche erklärte, wird es keins der üblichen Spielchen geben - entweder er gewinnt, oder er geht. Somit bin ich einhundertprozentig sicher, dass Dolph Ziggler den IC-Titel holt, was unglaublich schade für den fantastischen Run des Awesome One wäre. Oder rechnest du Miz hier irgendwelche Chancen aus?

AbraKagawa: Das tue ich tatsächlich. Auch wenn ich die genaue Vertragssituation von Ziggler natürlich nicht kenne, meine ich mich zu erinnern, dass er diesen Sommer die WWE zugunsten seiner Comedy-Karriere verlassen wollte. Außerdem ist The Miz, seitdem Maryse an seine Seite getreten ist, sowas von on Fire, dass es eine Schande wäre, seinen Run zu beenden. Alleine das Spirit Squad-Segment letzten Dienstag war sowas von genial. Wenn man nicht gerade vorhat, The Miz zurück in den Main Event zu bringen, ist eine Titelverteidigung des Awesome One für mich Pflicht! Sorry, Dolph!

Randy Orton vs. Bray Wyatt

AbraKagawa: Im Jahr nach dem Debüt der Wyatt Family wäre dies eine grandiose Fehde gewesen. Im Jahr 2016 ist sie zwar immer noch ganz ansehnlich aufgebaut und vor allem Brays Promos sind auf dem gewohnt hohen Niveau, doch ich werde den faden Beigeschmack einfach nicht los, dass man Randy Orton hier durch einen Sieg über den Edeljobber nach dem Lesnar-Dilemma wieder aufbaut. Aber vielleicht irre mich ja auch. Was meinst du, findet Wyatts PPV-Fluch bei No Mercy sein sehnlichst erwartetes Ende?

Kneisel: Wie du schon sagst, könnte diese Fehde fantastisch sein - die Segmente sind es ohne Frage, von beiden Seiten - doch aufgrund von Wyatts Standing fehlt jegliche Spannung. Ihm zwei weitere Niederlagen gegen Kane reinzudrücken, hat es auch nicht besser gemacht. Nun fällt mit Erick Rowan auch noch sein einziger Verbündeter verletzungsbedingt langfristig aus. Ich hoffe, dass man reagiert und den wieder genesenen Luke Harper doch noch zu SmackDown steckt, um Bray Wyatt zumindest einen Sieg in der Fehde zu gewähren. Doch viel bedeuten würde dieser nicht, und es würde mich ebenfalls nicht wundern, wenn die Viper stattdessen beide abfertigen dürfte.

WWE World Champion - AJ Styles vs. Dean Ambrose vs. John Cena

Kneisel: Ohne Frage das spannendste Match des Abends. Man hat die Dreiecks-Fehde stark aufgebaut und dabei Ambrose durch die Attacken auf Cena endlich mal wieder ein paar Ecken und Kanten verpasst, die sein Gimmick dringend benötigt. Lediglich Styles' Darstellung hat mir nicht immer gefallen, in mehreren Segmenten stand er neben den beiden Giganten am Mic wie bestellt und nicht abgeholt. Ich gehe allerdings davon aus, dass AJ Styles den Titel verteidigen und anschließend mit Ambrose, dem Shane ein 1-on-1-Rematch versprochen hat, weiter fehden wird. Oder stellt Cena tatsächlich den Rekord des Nature Boy ein?

AbraKagawa: Noch nicht. Cena wird ja scheinbar mal wieder eine Auszeit für diverse Projekte nehmen und damit scheidet er für mich als möglicher Sieger schon mal aus. Die Fehde war richtig gut aufgebaut, alleine Ambroses Worte in Johns Richtung zeigten, dass Dean der Star dieser Story ist. Diese Tweener-Züge stehen seinem Gimmick einfach perfekt zu Gesicht. Für mich läuft es natürlich trotzdem auf "The Face that runs the Place" hinaus. Ich gehe von einer langen Titelregentschaft des Phenomenal One aus, deshalb wird es am Ende eines sehr guten Matches AJ Styles sein, der den Gürtel in die Höhe recken darf. Auch, oder gerade weil er in dieser Fehde nicht immer auf der Höhe schien.

Fazit:

AbraKagawa: SmackDown hat mit No Mercy einen PPV aufgebaut, der Backlash vermutlich in nichts nachstehen und noch einmal untermauern wird, dass der blaue Brand derzeit der bessere ist. Es gibt wirklich kein Match, wo ich sagen würde "Nö, das brauch ich nicht", wobei Ziggler vs. Miz und das Triple Threat meine Highlights sind. Ja, sogar irgendwie auf das Curt Hawkins' Debüt. Mein Fazit lautet also, dass ich mich auf No Mercy freue und so muss es doch auch sein!

Kneisel: Absolut, ich kann dir nur zustimmen. Raw hat den stärker besetzten Kader, aber SmackDown macht mehr aus seinen Möglichkeiten. Das erinnert stark an die Zeit um 2009, als man mit Jeff Hardy, Chris Jericho, CM Punk und John Morrison Woche für Woche die Show stahl. Wie du, freue auch ich mich besonders auf den Three-Way sowie auf Miz vs. Dolph. Becky vs. Alexa und das Tag-Titel-Match werden unter Garantie auch äußerst unterhaltsam. Hawkins' Comeback... na meinetwegen, im Zweifel darf er Apollo Crews besiegen. Wenn zur Krönung Orton vs. Wyatt kein Schlachtfest zugunsten Randys wird, könnte No Mercy tatsächlich Backlash toppen - von Clash of Champions ganz zu schweigen.

Alle WWE-Champions im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung