WWE: SummerSlam 2016

Lesnar vs. Orton? Bis aufs Blut!

Von Maurice Kneisel
Montag, 22.08.2016 | 10:45 Uhr
Brock Lesnar konnte Randy Orton die Grenzen verweisen

Beim SummerSlam im Barclays Center von Brooklyn, New York gewann Brock Lesnar deutlich durch TKO gegen Randy Orton. Finn Balor setzte sich gegen Seth Rollins durch und wurde zum ersten Universal Champion, Dean Ambrose verteidigte seine WWE World Heavyweight Championship erfolgreich gegen Dolph Ziggler.

American Alpha, The Hype Bros & The Usos vs. Breezango, The Ascension & The Vaudevillains (Kickoff Match)

Dicker Pop für American Alpha beim Entrance. Im Match brach früh Chaos aus, bei dem alle zwölf Männer im Ring aufeinander losgingen. Anschließend übernahmen die Heels die Kontrolle, bearbeiteten minutenlang Ryder und würgten dessen Comeback-Versuche ab. Schließlich gelang Zack aber doch das Tag mit Jimmy, bevor American Alpha aufräumten.

Die Usos stoppten einen Double-Suplex-Versuch der Ascension gegen Gable per Superkicks und segelten anschließend in feinster "Uso Crazy"-Manier nach draußen auf ihre Gegner. Alpha nutzten dies zur Grand Amplitude gegen Gotch, doch hatten nicht wahrgenommen, dass einer der Usos sich selbst eingewechselt hatte. Supersplash, das war's. Sieger: American Alpha, The Hype Bros & The Usos. Nach dem Match wurden noch Differenzen zwischen American Alpha und den Usos angedeutet.

Sami Zayn & Neville vs. The Dudley Boyz (Kickoff Match)

Schnelle Tags zwischen den Faces zu Beginn, die D-Von kontrollierten. Nachdem sie beide Dudleys nach draußen geschickt hatten, wollte Neville hinterhersegeln, wurde aber von D-Von überrascht, der ihn in der Folge bearbeitete. Die Fans chanteten derweil "We want tables".

Nach einigem Trashtalking von Bubba Ray befreite der Engländer sich und schaffte das Hot Tag mit Sami. Blue Thunder Bomb gegen D-Von, doch wieder mischte Bubba sich ein und verhalf seinem Team so zum Vorteil, bis Zayn das Tag gelang. Bubba stürmte auf Neville zu, erwischte stattdessen aber D-Von per Clothesline, was die Faces zum Helluva Kick und Red Arrow nutzten. Sieger: Sami Zayn & Neville.

Cesaro vs. Sheamus (Kickoff Match)

Sheamus erhielt zum Matchbeginn den obligatorischen "You look stupid"-Chant. Bereits früh im Match versuchte der Ire sich erfolglos am Brogue Kick und kassierte stattdessen einen Running Uppercut. Den anschließenden Springboard Uppercut fing Sheamus allerdings ab. Anschließend ging es hin und her, bis Sheamus begann, sich auf die lädierte Schulter seines Gegners zu konzentrieren. Anschließend brachte er unter anderem den Irish Curse Backbreaker und den Rolling Senton durch. Nach einem Schlagabtausch stürzten beide Männer nach draußen, Cesaro schaffte es erst auf den letzten Drücker zurück in den Ring.

Sheamus provozierte daraufhin seinen Gegner, was diesen anstachelte. Der Schweizer drehte nun auf, zeigte eine Serie von Uppercuts und dropkickte Sheamus anschließend nach draußen. Suplex vom Apron zurück in den Ring, doch anschließend blockte Sheamus zunächst den Giant Swing und dann den Neutralizer, bevor er White Noise zeigte. Super Rolling Senton, der Ire war wieder am Drücker und sammelte fleißig Near-falls.

Dann setzte er aber wieder den Brogue daneben und kassierte stattdessen Cesaros Boot sowie eine Clothesline. Der Cesaro Swing kam wenig später durch, anschließend saß auch der Sharpshooter. Sheamus rettete sich ins unterste Seil, bevor es weiter hin und her ging. Nach einem Griff ins Auge schickte Sheamus Cesaro schließlich in den Ringpfosten und brachte anschließend den Brogue Kick durch. Sieger: Sheamus (1-0 in der 7-Matches-Serie)

Enzo Amore & Big Cass vs. Chris Jericho & Kevin Owens

Cheap Shot vor Ertönen des Ringgongs - Owens und Jericho waren gleich voll dabei. Nach einigem Hin und Her im Match nahm der Headlock Master Kevin Owens Big Cass in sein Parade-Move - und wurde einfach auf die Matte geschleudert. Es folgten Double Team-Moves der Faces, unter anderem schleuderte Cass Enzo nach draußen auf beide Gegner.

Jericho wendete das Blatt schließlich mit einem Knie an Enzos Kopf, KO streute zwischendurch einen weiteren Cheap Shot hinter dem Rücken des Ringrichters ein. Anschließend verhöhnte er Enzo, wechselte sich ein und setzte ihm zu, während er Cass provozierte. Die Heels bearbeiteten Amore minutenlang und würgten zwischendurch dessen Comeback-Versuche ab. Nachdem Enzo dem Cannonball in die Ecke ausweichen konnte, schickte er Big Cass per Hot Tag in den Ring, der Hüne fertigte daraufhin beide Kanadier ab.

Nachdem er Jericho per Big Boot in der Luft abgefangen hatte, sollte der Rocket Launcher folgen, doch Owens griff ein und prügelte sich mit Cass nach draußen. Dort schickte er ihn in den Ringpfosten und ließ den Cannonball in die Barriere folgen. Im Ring gewann derweil Enzo gegen Jericho die Oberhand und zeigte den DDG, doch KO war zur Stelle und unterbrach das Pin. Enzo ging daraufhin auf ihn los, doch KO schickte den Certified G mitten rein in einen Codebreaker. Sieger: Chris Jericho & Kevin Owens.

WWE Women's Champion Sasha Banks vs. Charlotte

Sasha setzte früh im Match das Banks Statement an, doch Charlotte schaffte es ins Seil und rettete sich nach draußen. Zurück im Ring, rollte sie ihre Gegnerin zunächst bis Zwei ein und versuchte sich anschließend am Figure-Four-Leglock, doch ohne Erfolg. Es ging es mit ordentlicher Härte hin und her, bis Charlotte die Kontrolle übernahm und Sasha unter anderem das Gory Special verpasste. Anschließend wechselte das Blatt erneut hin und her, bis sich Charlotte erneut durchsetzte - dieses Mal per Attacke auf das Knie des Bo$$.

Die Championesse wehrte erneut einen Figure-Four-Ansatz ab, landete stattdessen aber in der Tree of Woe-Position, was Charlotte zu weiteren Schlägen nutzte. Anschließend versuchte sie sich an einem Super Razor's Edge, doch Banks konterte zur Begeisterung der Fans per Hurricanrana. Schlagabtausch auf den Knien, die beiden schenkten sich nichts. Mit einem Boston Crab in den Seilen setzte Charlotte ihrer Gegnerin weiter zu, kassierte dann aber die Running Knees in der Ecke.

Noch einmal die Running Knees, dieses Mal brutal nach draußen. Zurück im Ring, verhinderte Charlotte den Backstabber und zeigte stattdessen Natural Selection, doch Sasha konterte wiederum ins Banks Statement. Ihre Herausforderin rettete sich in die Seile, doch sie zerrte sie zurück. Schließlich gelang es Charlotte doch noch, sich zu befreien und sie attackierte nach einem Neckbreaker erneut Banks' Knie, um anschließend Natural Selection durchzubringen.

Cover bis Zwei, die frustrierte Ex-Championesse ließ weitere Pinversuche folgen. Nach einigem Trashtalking meldete Sasha sich per Tilt-a-Whirl zurück und nahm Charlotte erneut in den Crossface. Würde sie nun tappen müssen? Nein, stattdessen rollte sie Banks plötzlich bis Drei auf die Schultern! Siegerin und neue WWE Women's Champion: Charlotte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung