Battleground 2016: Head-to-Head

Im Schatten des WWE-Drafts

Von Maurice Kneisel/Schlauchy
Samstag, 23.07.2016 | 08:52 Uhr
Dean Ambrose verteidigte seinen Titel bei SmackDown erfolgreich gegen Seth Rollins
© wwe

Bei Battleground geht es Sonntagnacht (ab 1 Uhr im User-Talk) im Verizon Center von Washington D.C. um mehr als nur die aktuelle Card. Der PPV wird voll und ganz im Zeichen des WWE Drafts stehen. Im Fokus dabei: der Three-Way der ehemaligen Shield-Mitglieder Dean Ambrose, Seth Rollins und Roman Reigns um die WWE World Heavyweight Championship.

Becky Lynch vs. Natalya

Schlauchy: Zwei großartige Performer treffen in einem sicherlich ansehnlichen Match aufeinander. Das Verwunderliche ist, dass die beiden für eine zweite Frauen-Fehde auch reichlich Zeit bekommen. Sie bieten eine starke Intensität und man nimmt insbesondere Becky ihre Wut glaubwürdig ab. Natalya tut ihr Turn ausgesprochen gut. Ihr Charakter, der sich in den Jahren zuvor nur marginal entwickelte, hat wieder an Attraktivität gewonnen und Frau Neidhart ist vom Abstellgleis wieder in den Fokus gerückt. Dadurch, dass sich beide bei SmackDown wiederfinden, kann man davon ausgehen, dass die Fehde weitergeführt wird. Mein Tipp deswegen: Natalya.

Kneisel: Ich stimme dir zu, auch wenn mir Nattys neue Persönlichkeit, bis auf ein paar Angriffe, noch etwas zu kurz kommt. Becky kann derweil glänzen und hat endlich mal eine Gegnerin, gegen die sie (hoffentlich) over kommen darf. Natalya ist die richtige Aufbaugegnerin und zudem eine dringend benötigte Veteranin im ansonsten sehr unerfahren besetzten neuen SD-Frauen-Kader. Ich gehe ebenfalls davon aus, dass die Fehde fortgeführt wird und Natalya den Sieg holt.

Intercontinental Champion The Miz vs. Darren Young

Kneisel: Mir gefällt diese Fehde bislang überraschend gut. Darren hat sich bei MizTV vergangene Woche mehr als ordentlich verkauft, was nach dem Zufallserfolg in der Battle Royal auch nötig war. Dazu der Sieg gegen Alberto Del Rio - hätte man alles schlechter booken können. Um sein kleines Momentum zu halten, wird Darren Young gewinnen, allerdings durch Countout oder DQ.

Schlauchy: Darrens Darstellung ist wahrlich nicht verkehrt. Die Inkludierung von Bob Backlund macht ihn um einiges interessanter und lässt ihn perspektivisch zu einem soliden Midcarder werden. Darren ist also auf dem richtigen Weg. Der Titel bleibt aber dennoch bei The Miz. Dieser gewinnt, einzig und allein deshalb, weil er bei SmackDown ist und Young bei Raw. Ich bezweifle stark, dass beide Midcard-, die Tag Team- und der Women's-Titel bei Raw vertreten sein werden.

United States Champion Rusev vs. Zack Ryder

Schlauchy: Was vorher schon recht klar war, wurde durch den Draft noch weit offensichtlicher: Da sich die Wege der beiden ab Montag Roster-technisch trennen, ist sicher, dass diese lieblose Fehde ein schnelles Ende finden wird. Der US-Titel wird bei Rusev und somit bei Raw bleiben. Man kann von Rusev halten, was man will, aber sein Wiederaufbau nach dem Untergang der League of Nations lief enorm gut und der Bulgare ist so heiß wie seit WrestleMania 31 nicht mehr. Ich nehme an, dass Zack trotz des Brand Splits bei SmackDown keine gewichtige Rolle spielen wird und dieses Match sein zweites und letztes Highlight im Jahr 2016 wird.

Kneisel: "Man kann von Rusev halten, was man will" - das ist zumindest in meinem Falle eine ganze Menge! Der Bulgare ist, wie du schon sagst, so heiß wie seit knapp 1 ½ Jahren nicht mehr und hat die katastrophalen Fehde gegen Dolph Ziggler endlich überwinden dürfen. Für mich ist er jede Woche eines der Highlights, denn er überzeugt mittlerweile nicht nur im Ring, sondern auch am Mic und durch die kleinen Seitenhiebe, die er den Söhnen von Titus O'Neil, den USA oder gleich dem ganzen WWE Universe nebenbei verpasst. Auch Ryder sehe ich positiver als du. Gefühlt hat er sich durch die Arbeit mit Mojo Rawley, mit dem er ab kommender Woche auch im Main Roster die Hype Bros bilden wird, re-etabliert. In der Fehde wusste er mit seiner Entschlossenheit zu überzeugen. Daran, dass Rusev hier gewinnt, ändert das aber natürlich nichts.

Sasha Banks & ? vs. Charlotte & Dana Brooke

Kneisel: Wer wird Sashas Mystery-Partner? Der Draft hat nur wenig Aufschluss gegeben, denn die einzig neue Frau aus NXT, die im Raw-Roster gelandet ist, ist Nia Jax. So richtig zum Bo$$, oder generell als Face, will sie allerdings nicht passen. Alternativen wären Paige, oder dass man eben doch noch Bayley hochholt. Da Banks diese Option aber schon explizit in einem Interview ausgeschlossen hat, wäre es zu typisch WWE-Nonsense, wenn sie es nun doch würde. Es macht zwar keinen Sinn, aber ich setze auf Jax als Sashas Partner, um sie direkt als Gegnerin der Top Heels aufzubauen; und natürlich auf einen Sieg von Sasha Banks & Nia Jax.

Schlauchy: Die Kombination aus Sasha und Nia Jax kann ich mir absolut nicht vorstellen. Es passt einfach nicht zusammen. Nia wird bei Raw sicherlich nicht als Face debütieren und Sasha nicht turnen. Deswegen halte ich dein Szenario für höchst unrealistisch. Am logischsten wäre sicherlich der minimal verspätete Call-up von Bayley. Sie hat bei NXT alles erreicht und wartet nur noch auf ihr Re-Match gegen Asuka. Danach muss sie ins Main Roster. Am Sonntag rechne ich aber nicht mit ihr. Vielmehr tippe ich auf die "langweilige" Variante Paige. Sie steckt seit Monaten in irrelevanten Bereichen fest und benötigt nach der Brand-Trennung von Alberto Del Rio einen kleinen Motivationsschub. Diesen bekommt sie als Siegerin bei Battleground. Mein Tipp: Sasha Banks & Paige. Man kann nur hoffen, dass Paige dann auch wieder eine tragende Rolle in den Shows einnehmen darf.

The New Day vs. The Wyatt Family

Schlauchy: Die wichtigste Erkenntnis dieser WWE-Woche ist, dass, egal was auch immer passieren sollte, New Day zusammenbleibt. Kein Verrückter innerhalb der WWE ist auf die Idee gekommen, den unterhaltsamsten Act auseinander zu reißen. Ganz im Gegenteil dazu wurde dies bei den Kontrahenten getan. Braun ist demnächst bei Raw auf sich alleine gestellt und Wyatt und Rowan sind bei SmackDown. Ich gehe stark davon aus, dass Braun und Rowan in der Bedeutungslosigkeit verschwinden werden und hoffe, dass Bray mal wieder enormes Momentum aufbauen darf. Aber abgesehen davon hat die WWE hier eine schöne Fehde aufgebaut. Xavier durfte mal eine andere Seite zeigen und Bray strahlte tatsächlich mal wieder so etwas wie Gefahr aus. Nichtsdestotrotz tippe ich auf innere Reiberein zwischen den sich teilenden Wyatts und einen Sieg der Tag-Champs The New Day.

Kneisel: Der erneute Wyatts-Split war zwar schon vor dem Draft absehbar, ist aber nichtsdestotrotz seltsam. Gerade Braun passt optisch perfekt zu Bray und ist - wie sich am Montag leider wieder zeigte - noch viel zu grün, um alleine punkten zu können. Stellt man ihm nicht Luke Harper nach dessen Comeback zur Seite, sehe ich schwarz für Strowmans Zukunft. Ganz anders sieht es beim New Day aus, die Jungs werden uns auch weiterhin fantastisch unterhalten.

Sollte man Big E über kurz oder lang doch noch solo pushen wollen, macht ein Turn gegen seine Mit-Einhörner ohnehin bedeutend mehr Sinn. Nach dem fantastischen Wyatts Compound hätte ich auf Bray und Co. gesetzt, aber durch den Split schwenke auch ich um auf einen Sieg des New Day.

Seite 1: The Miz, Rusev und The Wyatt Family

Seite 2: Kevin Owens, John Cena und die WWE World Heavyweight Championship

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung