Money in the Bank 2016: Head-2-Head

The Guy vs. The Man

Von Maurice Kneisel/Schlauchy
Samstag, 18.06.2016 | 10:30 Uhr
Seth Rollins musste seinen WWE-Titel verletzungsbedingt abgeben
© 2016 wwe, inc. all rights reserved

Sonntagnacht (ab 1 Uhr im User-Talk) wartet Money in the Bank in der T-Mobile Arena von Las Vegas mit gleich drei Main Events auf: Roman Reigns setzt seine WWE World Heavyweight Championship gegen Seth Rollins aufs Spiel und John Cena trifft auf AJ Styles. Außerdem geht es zwischen Dean Ambrose, Kevin Owens, Sami Zayn, Cesaro, Chris Jericho und Alberto Del Rio um den Money in the Bank-Koffer.

Apollo Crews vs. Sheamus (Kickoff Match)

Schlauchy: Wird aber auch Zeit, dass man mit Crews endlich etwas anstellt. Auch wenn die Fehde absolut nichtssagend ist, ist es definitiv besser als alles, was seit seinem Main-Roster-Debüt mit ihm gemacht wurde. Er ist einer der Kandidaten, die (hoffentlich) vom Brand-Split enorm profitieren werden. Hier wird Apollo Crews den ehemaligen Champion besiegen.

Maurice Kneisel: Nicht nur Apollo, sondern auch Sheamus wird seit Monaten leider klar unter Wert gebookt. Der Roster-Split sollte beiden Männern helfen, da gehe ich ebenfalls mit dir konform. Beim Matchausgang allerdings nicht: auch wenn die Sheamus vs. New Era-Storyline mit Sicherheit nie wirklich Fahrt aufnehmen wird, sollte er zumindest seinen ersten Gegner besiegen.

Dolph Ziggler vs. Baron Corbin (Kickoff Match)

Kneisel: Das nächste belanglose Kickoff-Match zwischen den Beiden. Immerhin das "Ringer"-Segment bei Raw vor einigen Wochen war unterhaltsam, mehr positives gibt es nicht zu sagen. Der Push von Baron Corbin ist schnell wieder abgeflaut, aber hier wird er den Sieg holen und diese sporadisch stattfindende Fehde endlich beenden.

Schlauchy: Ach so, die Fehde läuft noch? Die ist ja noch schlechter als Crews vs. Sheamus! Nachdem Corbin zu Beginn recht stark unterwegs war, wurde sein Run irgendwie abgebrochen und der Battle-Royal-Gewinner von WrestleMania wird genauso verschenkt wie sein Vor-Vorgänger Cesaro nach dessen Sieg. Hier gewinnt Baron Corbin und genau wie Crews kommt auch ihm der Brand-Split sehr gelegen.

WWE Women's Champion Charlotte & Dana Brooke vs. Natalya & Becky Lynch

Schlauchy: Das ist doch mal ein hochgradig uninteressantes Match. Die Fehde an sich ist nicht schlecht, aber sie kann bei mir absolut keine Spannung aufbauen. Man weiß schon vor dem Match, dass der Ausgang keinerlei Implikationen auf den weiteren Verlauf des Titelrennens haben und sich in ein paar Tagen keiner mehr an diese Auseinandersetzung erinnern wird.

Gewinnen werden Charlotte & Dana Brooke, die sich dann sicherlich von Natalya und Becky lösen. Die Frage ist, ob Paige nach ihrem Sieg mal wieder ein Wörtchen ganz oben mitzureden hat, oder ob sich der Boss, trotz ihrer "Verletzungsanfälligkeit", endlich den Titel holen darf. Was meinst du?

Kneisel: Nachdem man in den letzten Wochen schon - viel zu früh - Probleme zwischen Charlotte und Dana angedeutet hat, würde mich nicht mal wundern, wenn man die beiden bald schon trennt und ernsthaft eine Fehde zwischen ihnen für den SummerSlam plant. Keine Ahnung, wer da Face sein soll, ist aber auch fast egal.

Paige war mit Sicherheit nur einmal mehr Lückenfüllerin für diese Entwicklung und wird in den nächsten Wochen wieder verschollen sein. Und dieses Match? Volle Zustimmung, es ist belanglos, Becky&Natty sind leider nur Übergangsgegnerinnen, aber ich tippe trotzdem auf die Faces, um die Differenzen der Heels weiter anzuheizen.

U.S. Champion Rusev vs. Titus O'Neil

Kneisel: Endlich ist Rusev wieder unterhaltsam! Der Bulgare, dem die Katastrophen-Fehde gegen Ziggler im Jahr so sehr geschadet hat, ist derzeit auf dem richtigen Weg und darf Leute wie Kalisto absolut zerstören. Bei aller Sympathie für Titus, aber er MUSS ein Übergangsgegner sein. Einen DQ-Sieg kann ich mir zwar durchaus vorstellen, tippe aber trotzdem auf Rusev.

Schlauchy: Auch, wenn ich kein großer Rusev-Fan bin, muss ich dir darin zustimmen, dass seine Darstellung, sein Auftreten und seine Präsenz um ein Vielfaches besser sind als in den vergangenen Monaten. Man kann Rusev tatsächlich wieder angucken, ohne dem Drang des Toilettengangs oder Vorspulens nachgeben zu müssen. Sicherlich wird Titus hier nicht mit dem Titel die Halle verlassen. Rusev gewinnt das Ding unsauber, so dass es nächsten Monat noch ein zweites Match geben kann.

WWE Tag Team Champions The New Day vs. Luke Gallows & Karl Anderson vs. Enzo Amore & Big Cass vs. The Vaudevillains (Fatal 4-Way Match)

Schlauchy: Ich finde Fatal-4-Way-Matches immer großartig. Sie bauen Vorfreude auf, da man weiß, dass man spektakuläre Aktionen sehen wird. Desweiteren kann ich mir hier erstmals seit längerer Zeit einen Titelwechsel in der Tag-Team-Division sehr gut vorstellen. Für mich sind The New Day zwar weiterhin das beste Team, das die WWE zu bieten hat, dennoch scheinen neue Champs nicht sehr abwegig.

Insbesondere The Club und auch Enzo & Cass kommen dafür in Frage. Sie sind (abseits von American Alpha) die beiden heißesten "Nachwuchs"-Teams in der WWE. Um ihre dominante Stellung zu unterstreichen, rechne ich mit einem Sieg von Luke Gallows & Karl Anderson. Die Zeit von Enzo & Cass wird aber auch in näherer Zukunft anbrechen. Siehst du auch das Regentschaftsende der World-famous two-time Champs, oder schaffen sie es noch einmal?

Kneisel: Mein erster Gedanke war auch: die Titel wechseln zum Club, damit Styles' Stable stärker wirkt. Verdient hätten sie es meiner Meinung nach nicht, denn weder die Darstellung von Anderson&Gallows, noch ihre bisherigen Matches, die qualitativ deutlich unter denen bei New Japan liegen, rechtfertigen einen Title Run.

Über die 4-Way-Stipulation könnte man die Gürtel leicht zu Enzo&Cass wechseln lassen, die tatsächlich noch mehr over sind als The New Day und zudem durch ein Pin an den Vaudevillains Rache nehmen könnten, ohne den Einhörnern zu schaden. Allerdings wurde in den letzten Shows auffällig oft betont, dass The New Day kurz davorstehen, den Rekord von London&Kendrick zu knacken... und das werden sie auch schaffen. Natürlich nicht in erster Linie Kofi, Big E & Xavier zuliebe, sondern - wie schon bei AJ Lee/Nikki Bella - um dem ungeliebten Ex-Angestellten (Paul London) den Rekord zu nehmen.

John Cena vs. AJ Styles

Kneisel: Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber diese Dream-Match-Stimmung, die die WWE seit Wochen bei dieser Paarung heraufbeschwört, empfinde ich nicht wirklich. Dafür aber Vorfreude auf starkes Wrestling, denn das hat Cena auch mit den anderen Ex-Indy-Stars stets auf die Matte gezaubert.

Eine Vorfreude wie seinerzeit bei den Matches vs. Daniel Bryan oder gar CM Punk kommt bei mir trotzdem nicht mal ansatzweise auf. Spannend wird die Frage, ob der Club sich hier wirklich komplett raushalten wird. Ich gehe von einem Sieg für AJ Styles aus (Cena wird natürlich die Serie 2-1 gewinnen), kann mir aber nicht vorstellen, dass dieser clean erfolgen wird.

Schlauchy: Ich gebe dir vollkommen Recht. Ich weiß auch nicht, wo die WWE diese Dream-Match-Stimmung hernimmt. Sicherlich ist das Match ein äußerst attraktives und wird nicht enttäuschen, aber davon geträumt habe ich noch nie. Die Fehde empfinde ich bis zum jetzigen Zeitpunkt auch als sehr gelungen und die beiden Kontrahenten schaffen es, ein wenig das Big-Fight-Feeling aufzubauen.

Im Gegensatz zu dir rechne ich aber nicht damit, dass AJ Styles als Sieger den Ring verlassen wird. John Cena wird allen Umständen trotzen und gewinnen. Bei Battleground kann ich mir einen Sieg von AJ vorstellen, was dann im "Höhepunkt" beim SummerSlam gipfelt.

Seite 1: Kickoff-Matches, Rusev vs. O'Neil & Cena vs. Styles

Seite 2: Money in the Bank Ladder Match, Reigns vs. Rollins & Fazit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung